Mosaikfliesen

Teilen:

Ideal für den Heimwerker – Mosaikfliesen auf Matten und Netzen

Mosaikfliesen © Alex, stock.adobe.com
Mosaikfliesen – schön bunt oder dezent © Alex, stock.adobe.com

Mosaikfliesen wurden früher aus vielen kleinen Teilen zusammengesetzt. Mittlerweile gibt es jedoch praktische Matten und Netze, auf denen jeweils zahlreiche Steinchen befestigt sind. Sie erleichtern und beschleunigen das Verlegen enorm. Mosaikfliesen sind deshalb inzwischen auch bei Heimwerkern sehr beliebt. Sie werden gern im Duschbereich verlegt, wo sie nicht nur gut aussehen, sondern den Fußboden gleichzeitig rutschfester machen. Ihre vielen Fugen stoppen das Wegrutschen auf dem nassen Boden, deshalb sind Mosaikfliesen für den Fußboden im Bad generell eine gute Lösung.

Mosaikfliesen: Nicht nur quadratisch
Mosaikfliesen: Nicht nur quadratisch

Mit Mosaikfliesen können Sie außerdem einzelne Bereiche der Wände in Ihrem Badezimmer gestalten. Sehr schön sehen diese Fliesen beispielsweise hinter dem Waschtisch aus. An sämtlichen Wänden Mosaikfliesen anzubringen, wirkt dagegen schnell zu bunt und selbst bei Mosaikfliesen in einem dezenten Farbton durch die vielen Fugen oft zu unruhig. Auch für die Wandflächen oberhalb der Arbeitsplatte in der Küche sind Mosaikfliesen gut geeignet. Hinter der Herdplatte kann die Reinigung aufgrund der vielen Fugen allerdings mühsam sein.

Mosaikfliesen: unendliche Design-Vielfalt
Mosaikfliesen: unendliche Design-Vielfalt

Schöne Mosaikfliesen aus Glas, Keramik und vielen weiteren Materialien

Mosaikfliesen aus eingefärbtem Glas © Ruslan Gilmanshin, stock.adobe.com
Bei eingefärbtem Glas bleibt die Tiefe der Mosaiksteine sichtbar © Ruslan Gilmanshin, stock.adobe.com

Mosaikfliesen werden aus zahlreichen Materialien wie Keramik, Glas, Natursteinen, Metallen, die das Licht reflektieren, Kunststoffen und selbst Holz hergestellt. Ebenso groß ist die Auswahl bei den Farben und Designs. Weitere Unterschiede bestehen im Hinblick auf die Form der einzelnen Steinchen. Sie können beispielsweise quadratisch, länglich oder unregelmäßig geformt sein. Im Handel finden Sie außerdem Bordüren aus Mosaiksteinen, falls Sie in Ihrem Bad nur einen kleinen farblichen Akzent setzen möchten. Mosaikfliesen auf Matten und Netzen bieten daher viel Spielraum bei der Gestaltung des Bads, der Küche und anderer Räume. Sie sind in typischen Fliesengrößen wie 30 x 30 Zentimeter und vielen weiteren Größen erhältlich. Bei den Fliesenhändlern und in den Baumärkten bekommen Sie außerdem frostsichere Mosaikfliesen für den Außenbereich, besonders rutschsichere Fliesen für die Dusche und weitere Varianten für spezielle Einsatzgebiete.

Mit Mosaikfliesen Akzente im Badezimmer setzen
Mit Mosaikfliesen Akzente im Badezimmer setzen

Matten mit Mosaikfliesen lassen sich leicht zuschneiden, denn die Matten können Sie mit einem einfachen Cuttermesser durchtrennen. Dies macht es Ihnen leicht, an Stellen, an denen beispielsweise die Wasserrohre aus der Wand treten, sauber zu arbeiten. Weil die Matten flexibel sind, lassen sie sich außerdem um die Ecke legen. Dadurch eignen sie sich auch bestens für die Gestaltung von Nischen und Wandvorsprüngen.

Mosaikfliesen: Viele Fugen wirken rutschhemmend
Mosaikfliesen: Viele Fugen wirken rutschhemmend

Darauf sollten Sie beim Kauf des Klebers und Fugenmörtels für Mosaikfliesen achten

Bei Mosaikfliesen aus Glas kann ein falscher Fliesenkleber später durchscheinen. Möchten Sie ein Glasmosaik verlegen, sollten Sie deshalb nur einen weißen Kleber oder einen Natursteinkleber verwenden. Dispersionskleber und Epoxidharzkleber sind zwar ebenfalls geeignet, im Vergleich mit anderen Fliesenklebern aber recht teuer.

Zum Verfugen wählen Sie am besten einen weichen Fugenmörtel wie den Natursteinmörtel. Dadurch verhindern Sie Kratzer, die vor allem auf empfindlichen Oberflächen wie Glas oder Aluminium entstehen können. Denken Sie beim Kauf eines Fugenmörtels außerdem daran, dass der Fugenanteil bei Mosaikfliesen sehr hoch ist. Die Farbe der Fugen hat daher einen großen Einfluss auf die Gesamtoptik. Damit die geflieste Fläche nicht zu unruhig wirkt, sollte der Kontrast zwischen den Mosaiksteinen und den Fugen nicht zu groß sein.

Badezimmer halbhoch gefliest und verputzt © Patryk Kosmider, stock.adobe.com
Mosaikfliesen werden auch gerne als Abtrennung zum Übergang benutzt © Patryk Kosmider, stock.adobe.com
Hinweis: In unseren Ratgebern über die verschiedenen Fliesenkleber und Fliesenmörtel geben wir Ihnen weitere Tipps für den Kauf der richtigen Produkte.
bis zu 30% sparen

Fliesenleger-Fachbetriebe
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Bodenleger-Fachbetriebe finden, Angebote vergleichen und sparen.

So verlegen Sie die Matten mit Mosaikfliesen

  1. Wie bei allen anderen Fliesen ist auch bei den Mosaikfliesen eine sorgfältige Vorbereitung des Untergrunds wichtig. Reparieren Sie deshalb alle Löcher und Risse mit einer Spachtelmasse und schleifen Sie im Anschluss die gespachtelten Flächen wieder glatt. Der Untergrund sollte außerdem sauber und staubfrei sein, damit der Kleber gut haften kann.
  2. Besteht der Untergrund aus einem saugenden Material wie Gipskarton, tragen Sie zunächst einen Haftgrund auf. Er verbessert die Haftung und ist deshalb selbst für nicht-saugende Materialien zu empfehlen. Haftgrund lässt sich ganz einfach mit einem breiten Pinsel oder einer Rolle streichen und benötigt Zeit zum Trocknen. Beachten Sie hierbei die Angaben des Herstellers.
  3. Möchten Sie die Mosaikfliesen im Duschbereich oder über der Badewanne verlegen, streichen Sie die Flächen zusätzlich mit einer Feuchtigkeitssperre. Sie verhindert das Eindringen von Wasser und damit die Entstehung von Schimmel. Eine Feuchtigkeitssperre kann abhängig von ihren Inhaltsstoffen gleichzeitig als Grundierung dienen, sodass Sie sich einen Arbeitsschritt sparen können. Sie lässt sich ebenfalls rollen oder streichen.
  4. Sollen die Mosaikfliesen an einer bestimmten Stelle wie zum Beispiel auf halber Wandhöhe enden, zeichnen Sie die Stelle am besten mit dem Bleistift und mithilfe einer Wasserwaage an. Wenn Sie entlang dieser Linie Malerkrepp auf die Wand beziehungsweise den Fußboden kleben, haben Sie beim Verlegen der Matten eine gute Orientierung.
  5. Den Fliesenkleber mischen Sie nach Angaben des Herstellers und tragen ihn mit einer Kelle im Dünnbettverfahren auf. Die Kleberschicht sollte also maximal fünf bis sechs Millimeter dick sein. Im Anschluss ziehen Sie mit einem Zahnspachtel in waagerechter und senkrechter Richtung Linien durch den Kleber. Für diese Arbeit benötigen Sie einen Spachtel in der Zahnungsgröße 3 bis 6.
  6. Nun können Sie die Mosaikmatten in das Kleberbett drücken und leicht anpressen. Hierbei ist ein Reibebrett hilfreich, denn durch das Brett verteilt sich der Druck auf die gesamte Fläche. Als Alternative bietet sich eine Abziehlatte an. Beim Andrücken kann es leicht passieren, dass etwas Kleber zwischen den einzelnen Matten hervordringt. Ihn entfernen Sie am besten sofort, denn in ausgehärtetem Zustand ist dies schwieriger.
  7. Ist der Fliesenkleber ausgehärtet, verfugen Sie die Fliesen mithilfe eines Fugengummis. Arbeiten Sie hierbei diagonal zu den Fugen, damit die Zwischenräume sich komplett mit Mörtel füllen. Bekommt der Mörtel eine matte Farbe, beginnt er auszuhärten. Dann können Sie die Oberflächen der Fliesen mit einem feuchten Tuch säubern. Alle Dehnungsfugen, also beispielsweise die Fuge zwischen Badewanne und Wand verfüllen Sie mit elastischem Silikon.
bis zu 30% sparen

Fliesenleger Angebote
Finden Sie den passenden Fliesenleger...

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: