Löcher in Fliesen bohren

Teilen:

Löcher in Fliesen bohren – so vermeiden Sie Schäden

Wenn Sie an einer gefliesten Wand einen Schrank oder einen schweren Spiegel aufhängen möchten, ist dies in der Regel nur mit Dübel und Schrauben möglich. Haben Sie Glück, können Sie die Löcher in die Fliesenfugen bohren. Oft bleibt Ihnen jedoch nichts anderes übrig, als die Löcher in die Fliesen zu setzen. Dies ist ein wenig gefährlich, denn beim Bohren werden Fliesen oft beschädigt und können sogar platzen. Lesen Sie deshalb unsere Tipps, wie Sie den richtigen Bohrer finden und saubere Löcher in die Wandfliesen bohren.

Der Fliesenbohrer

Bohren in Fliesen © dvoinik, stock.adobe.com
Der Diamant-Fliesenbohrer hat eine flache Spitze © dvoinik, stock.adobe.com

Fliesenbohrer unterscheiden sich schon optisch von anderen Bohrern wie den Holz- oder Metallbohrern. Sie haben eine zylindrische Form und besitzen daher keine Spirale. Ein weiterer Unterschied ist die Verwendung von Diamant, die von den Herstellern in Form von kleinen Partikeln auf die Spitzen gestreut werden. Mit diesem Werkstoff lassen sich selbst harte Materialien wie Fliesen bohren.

Fliesenbohrer: Diese Unterschiede gibt es
Fliesenbohrer: Diese Unterschiede gibt es

Bei den Fliesenbohrern haben Sie die Wahl zwischen gekühlten und ungekühlten Bohrern. Gekühlt bedeutet, dass die Bohrer in ihrem Inneren mit einem Kühlwachs gefüllt sind. Dieses Kühlwachs reduziert die Hitze, die beim Bohren entsteht, für einen Zeitraum von etwa 30 Sekunden. Danach sollten Sie eine Pause einlegen, damit der Bohrer wieder abkühlen kann. Einen ungekühlten Fliesenbohrer sollten Sie dagegen bei der Verwendung mit Wasser kühlen, damit er nicht überhitzt. Dies würde seine Lebensdauer verkürzen.

Tipp: Auch einen gekühlten Bohrer dürfen Sie mit Wasser kühlen, damit er möglichst lange scharf bleibt.

Bei einem Diamant-Fliesenbohrer ist es wichtig, beim Bohren nur leichten Druck auszuüben. Drücken Sie zu stark, zerstören Sie die Diamantbeschichtung und machen den Bohrer damit wertlos. Bohren Sie mit einem Fliesenbohrer außerdem ausschließlich die Fliese. Für den Rest des Dübellochs tauschen Sie ihn je nach Material beispielsweise gegen einen Steinbohrer. Dadurch verhindern Sie, dass der Bohrer vorzeitig stumpf wird.

bis zu 30% sparen

Fliesenleger-Fachbetriebe
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Bodenleger-Fachbetriebe finden, Angebote vergleichen und sparen.

Der Glasbohrer

Bohren in Fliesen © Natasha Pakhomova stock.adobe.com
Der Glasbohrer sieht wie ein Speer aus © Natasha Pakhomova stock.adobe.com

Auch mit einem Glasbohrer können Sie saubere Löcher in die Fliesen bohren. Er erinnert durch seine Form an einen Speer und besitzt eine sehr scharfe Spitze. Wie einen Fliesenbohrer sollten Sie einen Glasbohrer nicht zum Bohren in andere Materialien wie die Steine hinter den Fliesen verwenden. Darüber hinaus gilt auch bei ihm, dass Sie nicht zu viel Druck ausüben sollten.

Tipp: Auch mit Klebstoffen lässt sich vieles an den Fliesen befestigen. Es lohnt sich daher, einen Blick auf die verschiedenen Kleber zu werfen, um Bohrungen zu vermeiden.
Bohren in Fliesen © Jürgen Fälchle, stock.adobe.com
Krepp- oder Klebeband reduziert die Gefahr von Absplitterungen © Jürgen Fälchle, stock.adobe.com

Diese Vorbereitungen sollten Sie treffen

Beim Bohren in die Wandfliesen ist es wichtig, mit einer niedrigen Drehzahl zu arbeiten und die Schlagfunktion an der Bohrmaschine zu deaktivieren, sofern Sie eine Schlagbohrmaschine benutzen. Die Schläge könnten die Fliese beschädigen. Markieren Sie außerdem exakt die Stellen, an denen Sie Löcher benötigen. Sollten Sie keinen geeigneten Stift besitzen, kleben Sie einfach etwas Kreppband oder ein anderes Klebeband auf die Fliesen und zeichnen darauf die Stellen ein. Malerkrepp oder Klebeband vermindert gleichzeitig das Risiko, dass es beim späteren Bohren zu Absplitterungen kommt.

Denken Sie beim Markieren aber an Strom- und Wasserleitungen, die eventuell hinter den Fliesen verlaufen und die Sie beim Bohren beschädigen könnten. Besteht diese Gefahr, lässt sich mit einem Detektor überprüfen, wo genau die Leitungen verlaufen. Zum Bohren in Wandfliesen benötigen Sie außerdem eine kleine Schale mit Wasser, damit Sie den Bohrer zwischendurch abkühlen können.

Tipp: Benötigen Sie mehrere Bohrungen, ist eine Schablone hilfreich. Sie sorgt für die richtigen Abstände zwischen den Löchern.
In Fliesen exakte Löcher bohren: Das sollten Sie beachten
In Fliesen exakte Löcher bohren: Das sollten Sie beachten

So gehen Sie beim Bohren der Wandfliesen vor

  1. Damit der Bohrer auf der glatten Fliese nicht verrutscht, nehmen Sie zunächst einen Ankörner und einen Hammer und schlagen ein kleines Loch in die Fliese. Gehen Sie hierbei vorsichtig vor und schlagen Sie das Loch lieber mit mehreren leichten Schlägen als mit einem einzigen kräftigen Schlag in die Fliese. In diesem Loch findet der Fliesen- oder Glasbohrer den nötigen Halt. Besitzen Sie keinen Ankörner, können Sie stattdessen einen Nagel verwenden.
  2. Nun setzen Sie den Bohrer in das kleine Loch und beginnen zu bohren. Üben Sie beim Bohren nur wenig Druck aus, denn der Bohrer arbeitet sich von allein durch die Fliese. Ist die Fliese sehr hart, kann das Bohren allerdings eine gewisse Zeit dauern. Damit der Bohrer nicht überhitzt, tauchen Sie ihn zwischendurch immer wieder in das bereitgestellte Wasser.
  3. Haben Sie die Fliese schließlich durchbohrt, tauschen Sie den Fliesen- beziehungsweise Glasbohrer gegen einen Steinbohrer. Mit ihm verlängern Sie das Loch, in das Sie den Dübel setzen möchten. Bei dieser Arbeit dürfen Sie die Schlagfunktion wieder aktivieren, sofern sie erforderlich ist. Seien Sie jedoch weiterhin vorsichtig.
Hinweis: Sollte ein Bohrloch nicht ganz gelungen sein, finden Sie im Handel Fertigspachtel für Fliesen. Mit ihm lassen sich auch andere Beschädigungen reparieren.
bis zu 30% sparen

Fliesenleger Angebote
Finden Sie den passenden Fliesenleger...

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: