Geöltes Parkett reinigen

Teilen:

Geöltes Parkett reinigen: Tipps rund um Reinigung und Pflege

Es gibt viele gute Gründe, um sich für geöltes Parkett zu entscheiden: Die Oberfläche des Holzfußbodens wirkt fast unbehandelt, sieht natürlich aus und fühlt sich angenehm an. Gleichzeitig wird das Parkett durch das Öl jedoch lange geschützt, die Poren bleiben unversiegelt und das Holz kann atmen. Das können Sie nicht nur sehen, sondern auch am Raumklima spüren.

Ein weiterer Vorteil: Entdecken Sie kleine Kratzer oder Flecken auf dem Holzfußboden, ist die Ausbesserung einer solchen Schadstelle bei geöltem Parkett relativ unkompliziert und schnell möglich – anders bei lackierten Holzfußböden, wo Reparaturen und Ausbesserungen deutlich zeit- und arbeitsaufwändiger sind.

Parkett und Holzboden ölen © stokkete, stock.adobe.com
Parkett und Holzboden ölen © stokkete, stock.adobe.com

Doch bei all den vielen Vorteilen gibt es auch einen klitzekleinen Haken: Reinigung und Pflege fallen etwas zeitintensiver als bei einem lackierten Fußboden aus. Damit Sie genau wissen, wie Sie Ihr geöltes Parkett am besten reinigen und pflegen, zeigen wir Ihnen nachfolgenden die wichtigsten Schritte auf. Ein paar Tipps gibt es natürlich ebenfalls dazu.

Tipp 1: Staubsaugen oder fegen reichen häufig aus

Wenn Sie in Ihrem Zuhause einen geölten Parkettfußboden haben, müssen Sie diesen nicht alle zwei Tage wischen. Immerhin ist Holz ein Naturmaterial und kann sich unter dem Einfluss verschiedener Faktoren verändern. Dazu gehört auch Wasser: Zu viel Wasser kann das Holz langfristig schädigen – auch wenn seine Oberfläche zuvor mit Öl behandelt wurde. Deshalb ist es in den meisten Fällen ausreichend, den Parkettboden regelmäßig abzusaugen oder mithilfe eines Besens von Schmutz zu befreien.

Parkett staubsaugen © Paolese, stock.adobe.com
Parkett reinigen: Staubsaugen oder fegen reichen häufig aus © Paolese, stock.adobe.com

Achten Sie allerdings darauf, dass der Staubsauger über eine sehr weiche Bürste verfügt und sich hierin keine Steine oder harte Kanten befinden. Anderenfalls könnten Sie den Parkettboden auf diese Weise zerkratzen.

Tipp 2: Nebelfeucht wischen mit spezieller Seife

Wir empfehlen Ihnen geöltes Parkett einmal pro Monat mit Wasser und Seife zu reinigen. Verwenden Sie hierbei am besten spezielle Seife, die für geöltes Parkett ausgewiesen ist. Handelsübliche Reiniger und Putzmittel erweisen sich häufig als zu aggressiv und können die Ölschicht auf dem Holzfußboden angreifen. Dann dringen Wasser und Schmutz in die Poren des Holzes ein und schlimmstenfalls wird eine aufwändige Nachbearbeitung notwendig. Außerdem wichtig: Wischen Sie den Parkettboden maximal nebelfeucht. Ansonsten bleibt zu viel Wasser auf dem Holzboden zurück, das diesen nachhaltig schädigen kann.

Parkett reinigen © Budimir Jevtic, stock.adobe.com
Parkett reinigen: Nebelfeucht wischen © Budimir Jevtic, stock.adobe.com
Extratipp: Wir empfehlen Ihnen beim Reinigen von geöltem Parkett immer zwei Eimer zu verwenden: Einen mit milder Reinigungslösung und einen mit klarem Wasser. Säubern Sie zunächst den Boden mit der Seifenlösung aus dem ersten Eimer und wischen Sie anschließend noch einmal mit klarem Wasser darüber.
Geöltes Parkett richtig pflegen
Geöltes Parkett richtig pflegen
Tipp: Günstigste Bodenleger-Fachbetriebe finden, Angebote vergleichen und sparen.

Tipp 3: Ausreichend lange trocknen lassen

Damit der Boden nach der Reinigung ausreichend viel Zeit zur Regeneration bekommt, empfehlen wir Ihnen das Parkett nach dem Wischen genügend lange trocknen zu lassen. Bei einer normalen Behandlung mit Wasser und speziellem Reinigungsmittel genügt meist eine Trocknungszeit von rund 30 Minuten. Danach sollte der Boden wieder betretbar sein. Mit der kurzen Wartezeit stellen Sie sicher, dass keine Fußabdrücke oder ähnliches auf dem noch feuchten Boden zurückbleiben.

Tipp 4: Regelmäßig mit einem Öl-Refresher behandeln

Auch wenn Sie spezielle Reinigungsmittel für geöltes Parkett verwenden und den Boden nicht mehr als einmal im Monat nebelfeucht reinigen, sollte die Ölschicht von Zeit zu Zeit erneuert werden.

Keine Sorge: Hierfür müssen Sie nicht den kompletten Boden abschleifen und neu mit Öl versiegeln. Stattdessen lohnt es sich einen sogenannten Öl-Refresher zu kaufen. Diesen geben Sie einfach ins Reinigungswasser und tragen so direkt beim Putzvorgang eine neue Ölschicht auf.

Natürlich verlängert sich die Trocknungszeit beim Auffrischen der Ölschicht – folgen Sie am besten den Hinweisen auf der Packung des Öl-Refreshers. Grundsätzlich sollten zwei Stunden Trocknungszeit aber ausreichend sein. Wir empfehlen diese Auffrischung der Ölschicht alle drei bis sechs Monate vorzunehmen – natürlich abhängig davon, wie stark das geölte Parkett beansprucht wird.

Öl-Refresher verleiht dem Parkett neuen Glanz
Öl-Refresher verleiht dem Parkett neuen Glanz
Extratipp: Sie haben ein Glas Wasser oder eine andere Flüssigkeit auf Ihrem geölten Parkettboten verschüttet? Jetzt ist schnelles Handeln gefragt: Wischen Sie die Feuchtigkeit am besten sofort mit einem Küchentuch oder einem Lappen auf. Wenn Sie schnell reagieren, hat die Flüssigkeit keine Chance durch die Ölschicht in den Boden einzudringen und dort einen hässlichen Fleck zu hinterlassen.

Tipp 5: Für Essensreste, Schmutz und Co. separaten Boden-Lappen nutzen

Manchmal kann es so schnell gehen: Plötzlich ist ein Stück Tomate vom belegten Brot heruntergefallen oder es sind ein paar Nudeln mit öligem Pesto auf den Boden gerutscht. Versuchen Sie in diesem Fall rasch zu reagieren und die heruntergefallenen Speisereste schnellstmöglich aufzuwischen, bevor die Flüssigkeiten in den Boden eindringen können. Nutzen Sie hierfür am besten einen separaten Lappen oder ein Einweg-Küchenpapier. Im normalen Geschirrspül- oder Putzlappen könnten sich schließlich noch Spülmittelreste befinden, welche die Ölschicht des Bodens angreifen.

Und falls doch einmal unschöne Flecken zurückbleiben, sollten Sie zu einem speziellen Fleckentferner für geöltes Parkett greifen: Einfach auftragen, einwirken lassen und mit einem feuchten Tuch wieder abwischen –schon sieht Ihr Holzfußboden wieder aus wie neu. Danach sollten Sie allerdings nicht vergessen, dass Sie die Stelle, an der Sie den Fleck entfernt haben, wieder gut ölen müssen, um die Schutzschicht zu erneuern.

bis zu 30% sparen

Bodenleger Angebote
Fliesen, Parkett, Laminat...

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: