Vinylboden in Bad und Küche

Teilen:

Vinylboden in Bad und Küche – Eine Analyse der Vor- und Nachteile

Beim Kauf eines neuen Bodenbelags fällt die Wahl immer häufiger auf Vinyl. Schließlich bieten Vinylböden gegenüber anderen Bodenbelagsarten etliche Vorteile: So überzeugt der robuste Vinylboden nicht nur hinsichtlich Langlebigkeit und Optik, sondern erweist sich zudem als überaus günstig. Ein weiterer Vorteil: Der Bodenbelag ist wasserabweisend. Entsprechend sollte er doch eigentlich ideal für Räume geeignet sein, in denen es auch mal nass bzw. feucht werden kann. Wie steht es also um Vinylböden in Bad und Küche? Wir zeigen die verschiedenen Vor- und Nachteile auf.

Vinylboden verlegen mit Trittschalldämmung
Vinylboden werden schwimmend verlegt

Vinylböden sind wasserabweisend

Vinylböden bestechen grundsätzlich durch ihre wasserabweisenden und feuchtigkeitsresistenten Eigenschaften. Im Gegensatz zu einem Bodenbelag aus Holz macht es dem Vinylboden in Bad und Küche nicht viel aus, wenn Wasser verschüttet bzw. verspritzt wird. Nichtsdestotrotz sollten Sie – ganz besonders beim Vinylboden im Bad – einige Kriterien unbedingt berücksichtigen. So empfiehlt es sich einen massiven Vinylboden zu kaufen, der idealerweise vollverklebt wird. So verhindern Sie, dass Wasser und Feuchtigkeit in Fugen oder Ritzen eindringen und den Bodenbelag schädigen können. Zudem sollten Sie gerade im Badezimmer keinen Vinylboden mit HDF-Trägerplatte verlegen. Diese Trägerplatte ist nicht feuchtigkeitsresistent und kann unter Umständen aufquellen und dadurch Bodenbelagsschäden verursachen.

Cushioned Vinyl
Cushioned Vinyl
Tipp: Wenn Sie den Vinylboden vollflächig verkleben, ist sogar stehendes Wasser kein Problem. Zwar sollten Sie dieses vorsichtshalber trotzdem grundsätzlich vermeiden, aber wenn es beim Kochen mal drunter und drüber geht oder sich nach dem Duschen eine Pfütze bildet, nimmt der hochwertige Bodenbelag dadurch nicht sofort einen Schaden.
bis zu 30% sparen

Bodenleger-Fachbetriebe
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Bodenleger-Fachbetriebe finden, Angebote vergleichen und sparen.

Vinylboden ist pflegeleicht

In Bad und Küche werden häufig Fliesen als Bodenbelag eingesetzt, weil diese robust und pflegeleicht sind. Allerdings sorgt Fliesenputzen mitunter für reichlich Arbeit. Daher kann es sich lohnen gegebenenfalls auf einen Vinylboden in Bad und Küche auszuweichen. Schließlich können Sie bei diesem Bodenbelag alle Arten von Reinigungsmitteln und Putzgeräten verwenden. Selbst Alkohol, Laugen, Säuren und Öle machen dem Vinylboden nichts aus. Das ist vor allem in der Küche wichtig: Wenn hier beim Kochen einmal Essig oder Öl auf den Boden tropfen, hinterlässt beides auf dem Vinylboden keine Spuren – einfach direkt wegwischen und schon ist von dem kleinen Malheur auf dem Boden nichts mehr zu sehen.

Vinylboden ist rutschfest und wiederstandsfähig
Vinylboden ist rutschfest und wiederstandsfähig

Vinylboden ist sehr robust und strapazierfähig

Wenn es in der Küche heiß hergeht, brauchen Sie einen Bodenbelag, der allen Beanspruchungen standhält. Schließlich kann im Eifer des Gefechts schon einmal etwas heiße Flüssigkeit auf den Boden tropfen oder Geschirr hinunterfallen. Vinylböden zeigen sich diesbezüglich unempfindlich. Sie sind wenig anfällig für Verschleiß und halten selbst größten Belastungen stand. Auch Rutschfestigkeit beweist der Vinylboden – das reduziert den Gefahrenpegel in der Küche enorm. Ein weiterer Vorteil: Die Oberfläche des Vinylbodens ist schmutzabweisend. Selbst stark färbende Lebensmittel wie Curry oder Tomatensaft hinterlassen auf dem Vinylboden deshalb keine Flecken.

Tipp: Insbesondere im Badezimmer schwärmen viele Hausbesitzer von einer wohligen Fußbodenheizung. Im Gegensatz zu anderen Bodenbelägen ist es problemlos möglich den Vinylboden bei einer Warmwasser-Fußbodenheizung zu verlegen.

TIPP

Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Angebote von regionalen Bodenlegern vergleichen und sparen

Vinylböden sind vielseitig und modern

Ein Bodenbelag in Küche und Bad soll nicht nur einiges aushalten, sondern außerdem noch ansprechend aussehen. Mit Vinylböden ist das kein Problem: Gerade weil dieser Bodenbelag aktuell zunehmend an Popularität gewinnt, erweitert sich die Designvielfalt regelmäßig. So können Sie sich für Küche und Bad zum Beispiel einen Vinylboden in Fliesenoptik oder im Holzdekor aussuchen. Verschiedene Farben, Muster und Motive sind vorstellbar – suchen Sie sich einfach den Vinylboden aus, der Ihnen am besten gefällt.

Vinylbodenbeläge gibt es in fast jeder Optik
Vinylbodenbeläge gibt es in fast jeder Optik

Vinylböden am besten vom Profi verlegen lassen

Wenn Sie einen Vinylboden in Bad und Küche verlegen möchten, kann es sich unter Umständen lohnen diese Arbeit vom Profi erledigen zu lassen. Schließlich gibt es aufgrund der Besonderheiten in Küche und Bad einige Aspekte zu beachten. So sollte der Vinylboden sowohl in Küche wie auch im Bad vollflächig verklebt werden. Beachten Sie dabei: Sind eingebaute Küchenzeilen vorhanden, kann dies die Arbeit erschweren und dementsprechend verlängern.

Vinyl Bodenbelag wird verlegt © Kenny, fotolia.com
Vinyl Bodenbelag wird verlegt © Kenny, fotolia.com

Darüber hinaus muss unter Umständen der Untergrund vorbearbeitet werden, damit keine Feuchtigkeit von unten an den Vinylboden herankommt. Die genauen Details, die es beim Verlegen des Bodenbelags zu beachten gilt, kennen erfahrene Profis am besten. Daher kommt unser Service besonders gelegen: Bei uns vergleichen Sie die Angebote erfahrener Fachbetriebe einfach und schnell.

bis zu 30% sparen

Bodenleger Angebote
Fliesen, Parkett, Laminat...

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: