Teppichboden richtig verlegen

Teilen:

Teppichboden richtig verlegen: So gehts

Teppichböden sind nach wie vor die Klassiker unter den Bodenbelägen und haben neben Fliesen, Parkett, Vinyl oder Kork einen festen Platz. Moderne Teppiche sind für fast jeden Raum geeignet, ergeben ein behagliches Wohngefühl, sind langlebig und leicht zu reinigen. Als Auslegware von der Rolle können geschickte Bauherren selbst Hand anlegen. Besonders professionelle Ergebnisse liefert der Fachmann, der den Teppich in kurzer Zeit und professionell verlegt.

Teppichboden verlegen © Andrey Popov, fotolia.com
Teppichboden verlegen © Andrey Popov, fotolia.com

Welcher Teppichboden ist die richtige Wahl?

Im Handel sind eine Vielzahl verschiedener Teppichvarianten erhältlich, die sich in Qualität, Optik wie auch im Preis unterscheiden. Grundsätzlich werden folgende Arten von Teppichboden unterschieden:

  • Schlingen Teppiche sind durch eine robuste Oberfläche gekennzeichnet, die aus Schlingen aus unterschiedlichen Materialien besteht.
  • Velour-Teppiche besitzen eine weiche und samtige Oberfläche. Er wird in Schlingen gefertigt, die anschließend aufgetrennt werden. Dadurch entsteht die besonders weiche Oberfläche.
  • Hochflor Teppichboden sind weich an der Oberfläche und in unterschiedlichen Florhöhen erhältlich. Aktuell sind Langflorteppiche besonders beliebt.
  • Nadelvlies oder auch Nadelfilz-Teppiche bestehen aus miteinander und der Trägerschicht verfilzten Fasern. Dadurch entsteht die markante glatte und sehr robuste Oberfläche. Vorwiegend wird diese Teppichvariante im Objektbereich oder in Fluren verwendet.
Teppichboden Auswahl © luckeyman, fotolia.com
Teppichboden Auswahl © luckeyman, fotolia.com

Teppichböden unterscheiden sich zum einen hinsichtlich Fertigung, Materials und Oberfläche, zum anderen in der Trägerschicht. Auch hier gibt es verschiedene Varianten, häufig wird eine Trägerschicht aus Latex, Polypropylen oder Polyester, auch Jute und Materialmischungen kommen zum Einsatz. Meist bestehen die Trägerschichten aus Gewebe oder Vlies. Die früher üblichen Schaumrücken sind mittlerweile nur noch selten zu finden.

Tipp: Günstigste Bodenleger-Fachbetriebe finden, Angebote vergleichen und sparen.

Lose verlegt oder fest verklebt?

Bei der losen Verlegung wird der Teppichboden lediglich an den Rändern sowie an den Stößen mit doppelseitigem Klebeband oder einem Verlegeklettband (bei Teppichen mit Vliesrücken) zur Lagesicherung fixiert. Diese Variante bietet sich dann an, wenn der Teppich lediglich eine Übergangslösung darstellt oder in Mietwohnungen. Eine feste Verklebung ist immer dann die richtige Wahl, wenn auf einer Fußbodenheizung verlegt wird oder der Teppich dauerhaft liegen soll. Verklebte Teppichböden liegen vollkommen glatt, anders als bei der lose verlegten Variante kommt es nicht zur Wellen- oder Faltenbildung.

Teppich verlegen – So geht’s richtig!

Wer seinen Teppichboden selbst verlegen will, braucht neben der ausreichenden Menge an Teppich verschiedene Werkzeuge. Je besser die Vorbereitung der Arbeiten, umso einfacher die Verlegung und umso perfekter das Ergebnis. Einige Händler bieten fertig zugeschnittene Teppiche im angegebenen Raummaß an. Dies reduziert den Verschnitt, der Teppich muss anschließend einfach nur noch ausgelegt werden.

Tipp: Die Wände von Räumen sind vor allem in Altbauten nicht immer parallel. Deshalb sollte an mehreren Stellen gemessen werden.

Nötige Werkzeuge

  • Teppichmesser
  • Haken/ Trapezklingen
  • Farbrolle zur Fixierung
  • Zahnspachtel für die Verklebung
  • Teppichlineal
  • Schere
Teppich verlegen: Wichtige Werkzeuge
Teppich verlegen: Wichtige Werkzeuge
  1. Ausmessen

    Im ersten Schritt muss der Raum ausgemessen werden. Gemessen werden größte Breite und größte Länge des Raumes + 10 cm Zugabe. Um den Verschnitt möglichst gering zu halten, sollte die Breite der Teppichrolle ( 4m oder 5 m) sich möglichst nach den Raummaßen richten.

  2. Untergrund vorbereiten

    Der Untergrund muss vor der Verlegung eben, sauber und rissfrei sein. Unebenheiten werden vorher mit einer Spachtel oder Ausgleichsmasse geglättet werden. Wird der Teppich auf einen neuen Estrich verlegt, darf die Verlegung erst dann erfolgen, wenn der Estrich die Belegreife erreicht hat.

  3. Klebreste vom Fussboden entfernen © VRD, fotolia.com
    Klebreste vom Fussboden entfernen © VRD, fotolia.com
  4. Teppich zuschneiden

    Der Teppichboden wird möglichst faltenfrei im Raum ausgelegt und an den Rändern grob und mit Überstand zugeschnitten. Der Feinschnitt erfolgt erst nach der Fixierung. Muss der Teppich im Raum gestoßen werden, ist auf eine gerade und saubere Schnittkante zu achten.

  5. Teppichboden zuschneiden ©  Africa Studio, fotolia.com
    Teppichboden zuschneiden © Africa Studio, fotolia.com
  6. Fixieren oder Kleben

    Je nach dem, ob der Teppich lose verlegt oder verklebt wird, wird nun entweder die Fixierung mit doppelseitigem Klebeband vorgenommen oder der Teppich mit dem Untergrund verklebt. Ist der Teppichboden stabil positioniert, erfolgt der Feinschnitt an den Rändern.

  7. Teppichboden wird verklebt © Heiko Küverling, fotolia.com
    Teppichboden wird verklebt © Heiko Küverling, fotolia.com
  8. Scheuerleisten anbringen

    Ist der Teppichboden fertig verlegt, werden entlang der Wände Sockelleisten, bzw. Scheuerleisten angebracht. Diese können aus Teppich, Kunststoff oder Holz bestehen und geklebt oder genagelt werden. Durch die Leisten werden auch leicht unsauber geschnittene Ränder verdeckt. Je nach Material der Leisten werden diese mit einem scharfen Messer abgelängt und ohne Fuge montiert; Kunststoff- oder Holzleisten werden passgenau mit der Gehrungssäge zugeschnitten und anschließend an der Wand befestigt.

TIPP

Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Angebote von regionalen Bodenlegern vergleichen und sparen

Teppichboden verlegen – Preise und Kosten

Kosten und Preise © eyetronic, fotolia.com
Teppichboden verlegen – Preise und Kosten © eyetronic, fotolia.com

Soll der Fachmann den Teppichboden verlegen, fallen Verlegekosten an. Grundsätzlich gilt: Je größer die verlegte Fläche, umso günstiger wird der Quadratmeterpreis. Dieser hängt weiterhin von

  • der Art der Verlegung (lose oder verklebt)
  • der Raumgeometrie
  • dem regionalen Preisniveau

ab.

Teppichboden verlegen: Kostenfaktoren
Teppichboden verlegen: Kostenfaktoren

Für kleine Räume mit aufwändigem Zuschnitt fallen in der Regel Aufschläge aufgrund des erhöhten Zeitbedarfs an. Als Richtwert für die reinen Verlegekosten inklusive Vorbereitung des Untergrundes und Kleber können folgende Werte angesetzt werden:

  • lose verlegt: 4 bis 16 Euro
  • verklebt: 10 bis 20 Euro
Tipp: Die Kosten für die Teppichverlegung können gesenkt werden, wenn Bauherrn die Vorbereitung des Untergrundes wie Reinigen und Egalisieren selbst übernehmen.
bis zu 30% sparen

Bodenleger Angebote
Fliesen, Parkett, Laminat...

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: