Werkzeuge zum Fliesen verlegen

Teilen:

Diese Werkzeuge brauchen Sie zum Fliesen verlegen

Zum Verlegen von Fliesen benötigen Sie neben den üblichen Hilfsmitteln wie Zollstock, Bleistift, Wasserwaage und Cuttermesser viele weitere Werkzeuge. Hier deshalb ein Überblick, damit Sie die Arbeit nicht unterbrechen müssen, weil Ihnen das eine oder andere Werkzeug fehlt. Lassen Sie sich von der Länge der Liste jedoch nicht abschrecken, denn bei vielen Arbeiten haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Werkzeugen. Darüber hinaus können manche Arbeitsschritte bei Ihrem Vorhaben unter Umständen nicht erforderlich sein.

Werkzeug zum Fliesen verlegen © bodu9, stock.adobe.com
Das richtige Werkzeug ist beim Verlegen von Fliesen wichtig © bodu9, stock.adobe.com

Werkzeuge für vorbereitende Maßnahmen

Fliesen verlegen: Werkzeug für die Vorbereitung
Fliesen verlegen: Werkzeug für die Vorbereitung

Eine gute Vorbereitung des Untergrunds erleichtert Ihnen das anschließende Verlegen der Fliesen. Bevor Sie mit dem Verlegen beginnen, sollten Sie deshalb sämtliche Risse und Löcher mit einer Spachtelmasse ausbessern. Sie lässt sich mit einer Kelle auftragen und im Anschluss von Hand oder mit einer Schleifmaschine glätten. Auch eine Grundierung, die sich wahlweise mit dem Pinsel oder einer Rolle streichen lässt, ist zu empfehlen. Lesen Sie hierzu unseren Ratgeber „Die Grundierung – eine sinnvolle Maßnahme beim Verlegen von Fliesen“.

Mit dem Quirl entsteht eine homogene Mischung © Audrius Merfeldas, stock.adobe.com
Mit dem Quirl entsteht eine homogene Mischung © Audrius Merfeldas, stock.adobe.com

Zum Anrühren des Fliesenklebers und des Fugenmörtels benötigen Sie stabile Eimer. Damit aus dem Wasser und dem Kleber beziehungsweise Mörtel eine homogene Masse entsteht, verrühren Sie die Mischung am besten mit einem Quirl, den Sie in die Bohrmaschine oder einen Akkuschrauber stecken. Rühren Sie häufig Kleber, Leim oder Mörtel an, können Sie aber auch einen Blick auf die Rührwerke werfen. Diese Maschinen wurden speziell für diesen Zweck entwickelt.

Mit dem Zollstock ermitteln Sie die Mitte der Fläche, denn in den meisten Fällen empfiehlt es sich, in der Mitte des Fußbodens beziehungsweise der Wand zu beginnen. Durch die Verwendung eines Senklots stellen Sie sicher, dass die erste Reihe Wandfliesen, die Sie verlegen, absolut senkrecht verläuft. Überprüfen Sie Ihre Arbeit außerdem immer wieder mit einer Wasserwaage. Noch komfortabler sind Kreuzlinienlaser, mit denen Sie die Orientierungslinien auf die Wand oder den Boden projizieren.

bis zu 30% sparen

Fliesenleger-Fachbetriebe
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Bodenleger-Fachbetriebe finden, Angebote vergleichen und sparen.

Werkzeuge zum Verlegen der Fliesen

Fliesen verlegen: Werkzeug für die Verlegung
Fliesen verlegen: Werkzeug für die Verlegung

Den Fliesenkleber geben Sie mithilfe einer Maurer- oder Fliesenlegerkelle auf die Wand beziehungsweise den Boden. Im Anschluss verstreichen Sie ihn mit einem Zahnspachtel oder einer Glättekelle mit Zahnung. Wie groß die Zahnung sein sollte, hängt davon ab, welche Fliesen Sie verlegen möchten. Beachten Sie deshalb die Angaben des Fliesenherstellers.

Mit dem Zahnspachtel ziehen Sie Rillen in den Kleber © kustvideo, stock.adobe.com
Mit dem Zahnspachtel ziehen Sie Rillen in den Kleber © kustvideo, stock.adobe.com

Verlegen Sie Ihre Fliesen im Buttering-Floating-Verfahren, bei dem Sie den Kleber sowohl auf den Untergrund als auch auf die Fliesenrückseiten auftragen, benötigen Sie eigentlich zwei Zahnspachtel mit unterschiedlich großen Zahnungen. Mit der größeren Zahnung verstreichen Sie den Kleber auf dem Untergrund, mit der kleineren auf der Rückseite der Fliesen. Es gibt jedoch auch Werkzeuge, die auf einer Seite mit einer kleinen und auf der anderen mit einer größeren Zahnung versehen sind. Dann brauchen Sie den Spachtel beim Aufbringen des Klebers nur zu drehen.

Tipp: Damit die Kelle nicht ständig auf dem Boden liegt oder im Kleber versinkt, können Sie am Eimer eine Eimerkralle befestigen. Sie lässt sich auf den Rand des Eimers stecken und hält die Kelle in einer Position, in der die Mörtelreste in den Eimer fallen.

Die Fliesen drücken Sie mit den Händen in das Kleberbett. Alternativ verwenden Sie hierfür einen Gummihammer. Damit alle Fugen die gleiche Breite haben, setzen Sie am besten Fugenkreuze zwischen die Fliesen.

Werkzeuge zum Zuschneiden und Bohren der Fliesen

Fliesen verlegen: Werkzeug zum Schneiden und Bohren
Fliesen verlegen: Werkzeug zum Schneiden und Bohren

Einige Fliesen müssen Sie sicherlich zuschneiden. Für diese Arbeit benötigen Sie einen Fliesenschneider, einen Glasschneider, eine Fliesenschneidemaschine, einen Winkelschleifer oder eine Bohrmaschine mit Trennscheibe. Lesen Sie hierzu unseren Ratgeber Fliesen schneiden – von Hand oder elektrisch.

Fliesenschneider © Kekyalyaynen, stock.adobe.com
Mit dem Fliesenschneider lassen sich Fliesen leicht auf das nötige Maß schneiden © Kekyalyaynen, stock.adobe.com
Steckdosen Löcher in Fliesen mit Bohrmaschine herstellen © andrey gonchar, stock.adobe.com
Steckdosen Löcher in Fliesen mit Bohrmaschine herstellen: Mit einer Diamantbohrkrone werden die Löcher richtig rund © andrey gonchar, stock.adobe.com

Auch Bohrungen sind häufig erforderlich. Diesem Thema widmen wir uns in unserem Artikel „Löcher für Steckdosen und Co. – so bohren Sie Ihre Fliesen beim Verlegen“. Als Werkzeuge brauchen Sie eine Bohrmaschine, einen Diamantbohrer und eine Papageienzange oder einen Fliesenlochboy und einen Fliesenhammer. Sollen die Löcher absolut rund werden, bekommen Sie in den Baumärkten außerdem Diamantbohrkronen in verschiedenen Größen sowie Fliesen- und Glasbohrer. Achten Sie bei Letzteren darauf, für welche Art Fliesen die Bohrer zugelassen sind, denn Fliesen unterscheiden sich in ihrer Härte. Besonders hart ist das Feinsteinzeug, deshalb brauchen Sie für diese Fliesen besonders gutes Werkzeug.

Hinweis: Bei einem Fliesenhammer läuft der Kopf vorn spitz zu. Mit solch einem Hammer lässt sich daher sehr genau arbeiten.

Werkzeuge zum Verfugen der Fliesen

Fliesen verlegen: Werkzeuge zum Verfugen
Fliesen verlegen: Werkzeuge zum Verfugen

Mit einem Fugbrett, einer Glättkelle oder einem Gummiwischer streichen Sie den Fugenmörtel in die Fugen. Ein Fugbrett besitzt an seiner Unterseite einen Belag aus Gummi. Damit es gut in der Hand liegt, sollte es mit einem ergonomisch geformten Griff ausgestattet sein. Ein Fugbrett eignet sich wie ein Gummiwischer sehr gut zum Verfugen von Bodenfliesen. Verlegen Sie Wandfliesen, kaufen Sie dagegen am besten eine Glättkelle. Sie erleichtert es Ihnen, den zähflüssigen Mörtel in die Fugen zu bringen.

Fliesen verfugen mit Fugbrett © Gina Sanders, stock.adobe.com
Beim Fugbrett besteht die Unterseite aus Gummi © Gina Sanders, stock.adobe.com
Bodenfliesen verfugen © rico287, stock.adobe.com
Ein Gummiwischer mit Stiel beschleunigt das Verfugen von Bodenfliesen © rico287, stock.adobe.com

Ein Teil des Mörtels landet beim Verfugen auf den Fliesen. Mit einem Gummiwischer befreien Sie die Fliesen von groben Rückständen. Die abschließende Reinigung sollte dagegen erst erfolgen, wenn der Fugenmörtel auszuhärten beginnt.

Fliesen reinigen mit dem Schwammbrett © fotodrobik, stock.adobe.com
Mit dem Schwammbrett befreien Sie die Fliesen von Mörtel © fotodrobik, stock.adobe.com

Der noch übrige Mörtel lässt sich mit einem angefeuchteten Schwamm entfernen. Schneller geht es jedoch mit einem Rollenwaschset. Es besteht aus einem Schwammbrett mit Griff und einem Eimer, an dem oben zwei Rollen angebracht sind. Bei solch einem Set tauchen Sie das Schwammbrett zunächst in das Wasser und streichen es im Anschluss über die Rollen. Dadurch verhindern Sie, dass zu viel Wasser auf die Fliesen und damit in die Fugen gelangt. Dies könnte dazu führen, dass Sie den Fugenmörtel wieder anlösen. Rollenwaschsets werden unter weiteren ähnlichen Bezeichnungen wie Fliesenwaschsets und Fliesenleger-Waschsets angeboten.

Mit dem Verfüllen der Dehnungsfugen ist die Arbeit getan © U. J. Alexander, stock.adobe.com

Alle Dehnungsfugen füllen Sie mit Silikon. Er ist in Kartuschen erhältlich. Sie benötigen daher eine Kartuschenpresse oder -pistole, die auch Auspresspistole genannt wird.

Denken Sie neben den Werkzeugen auch an eine Schutzausrüstung. Mit guten Arbeitshandschuhen schützen Sie Ihre Hände und mit einer Schutzbrille Ihre Augen bei Schleif- und Schneidarbeiten. Möchten Sie Bodenfliesen verlegen, empfiehlt sich außerdem der Kauf von Knieschonern.

bis zu 30% sparen

Fliesenleger Angebote
Finden Sie den passenden Fliesenleger...

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: