Fliesen auf Fliesen verlegen

Teilen:

Fliesen auf Fliesen verlegen – Voraussetzungen und eine Anleitung

Regendusche in einem Schlauchbad © contrastwerkstatt, stock.adobe.com
Mit großformatigen Fliesen ist das Bad schnell modernisiert © contrastwerkstatt, stock.adobe.com

Wenn Sie schon einmal einen alten Fliesenbelag von den Wänden oder dem Fußboden entfernt haben, wissen Sie, dass dies eine sehr mühsame Arbeit ist, die zudem viel Schmutz verursacht. Möchten Sie sich diesen Aufwand ersparen, können Sie unter bestimmten Voraussetzungen die neuen Fliesen einfach auf dem alten Fliesenbelag verlegen. Bedenken Sie jedoch, dass ein Raum durch eine zweite Lage Fliesen kleiner wird. Darüber hinaus kann in bestimmten Bereichen eine Anpassung erforderlich sein.

So müssen Sie eventuell das Türblatt kürzen, wenn Sie neue Bodenfliesen auf dem alten Fliesenbelag verlegen. Optisch störend kann eine doppelte Lage Wandfliesen außerdem an Stellen sein, an denen die Kanten der Fliesen sichtbar sind. Dies ist beispielsweise in Räumen, die nur halbhoch gefliest sind, der Fall.

In diesen Fällen müssen Sie die alten Fliesen nicht unbedingt entfernen

Fliesen und Fliesenkleber mit Hammer und Meisel entfernen © Angela Rohde, stock.adobe.com
Das Abschlagen alter Fliesen ist recht mühsam © Angela Rohde, stock.adobe.com

Eine wichtige Voraussetzung für das Verlegen von Fliesen auf Fliesen ist eine gute Haftung des alten Fliesenbelags. Er muss noch fest mit der Wand beziehungsweise dem Boden verbunden sein. Sind dagegen schon einige Fliesen locker, bietet der alte Belag den neuen Fliesen keine ausreichende Haftung. Problematisch sind außerdem Hohlräume unter den Fliesen. Diese finden Sie, indem Sie mit einem Werkzeugstiel auf jede einzelne Fliese klopfen. Hört sich das Klopfen hohl an, befindet sich unter der entsprechenden Fliese ein Hohlraum.

Klopfprobe: Sind die alten Fliesen noch fest?
Klopfprobe: Sind die alten Fliesen noch fest?

Beschädigungen wie zum Beispiel Risse können Sie dagegen mit einer Spachtelmasse ausbessern. Es sollten jedoch nicht zu viele sein.

Als Materialien benötigen Sie:

  • einen Fliesenreiniger
  • einen Haftgrund für Fliesen
  • Fliesenkleber
  • einen Zahnspachtel
  • die neuen Fliesen
  • Fugenmörtel
  • einen Gummiwischer oder ein Fugenbrett
  • ein Schwammbrett
  • Schwämme, Bürsten oder Tücher
  • Eimer zum Anmischen des Fliesenklebers und des Fliesenmörtels
  • eine Bohrmaschine mit Quirlaufsatz
  • eventuell Abdeckfolie und Klebeband
Fliesen verlegen: Diese Materialien benötigen Sie
Fliesen verlegen: Diese Materialien benötigen Sie

Für das Verlegen von Fliesen auf Fliesen gibt es keine speziellen Fliesenkleber. Sie können daher einen der herkömmlichen Fliesenkleber kaufen, die auch beim Verlegen von Fliesen auf glatten Untergründen zum Einsatz kommen. Lesen Sie hierzu unseren Ratgeber Die verschiedenen Fliesenkleber und ihre Verwendungsmöglichkeiten.

bis zu 30% sparen

Fliesenleger-Fachbetriebe
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Bodenleger-Fachbetriebe finden, Angebote vergleichen und sparen.

So verlegen Sie Fliesen auf Fliesen

Fliese auf Fliese verlegen in 8 Schrittenn
Fliese auf Fliese verlegen in 8 Schrittenn
  1. Demontieren Sie die Abdeckungen von Lichtschaltern und Steckdosen sowie Waschbecken, Möbel und alle anderen Einrichtungsgegenstände, die beim Verlegen der neuen Fliesen stören und beim Gebrauch von Mörtel leicht verschmutzen. Sollte eine Demontage nicht möglich sein, bieten Abdeckfolien einen guten Schutz.
  2. Reparieren Sie schadhafte Stellen mit einer Spachtelmasse. Mit ihr lässt sich auch eine größere Fläche auffüllen, die zum Beispiel durch das Abnehmen einer einzelnen losen Fliese entstanden ist.

    gebrochene Fliese © ArTo, fotolia.com
    Risse und andere Beschädigungen lassen sich mit Reparaturspachtel auffüllen © ArTo, fotolia.com
  3. Damit der neue Fliesenbelag gut haftet, entfernen Sie im Anschluss sämtlichen Schmutz von den alten Fliesen. Hierbei ist es wichtig, dass Sie nicht nur Verunreinigungen, sondern auch Fettrückstände beseitigen. Am besten säubern Sie die Fliesen deshalb mit einem Fliesenreiniger aus dem Baumarkt.
    Fliesen reinigen © Etaphop photo, stock.adobe.com
    Fliesen reinigen © Etaphop photo, stock.adobe.com

    Nach der Reinigung sollten die Fliesen und die Fugen wieder trocknen. Dies kann bei den Fugen etwas länger dauern, denn sie nehmen eine gewisse Menge Feuchtigkeit auf. Warten Sie deshalb zumindest einige Stunden, bis Sie mit der Arbeit fortfahren.

  4. Als Nächstes tragen Sie einen Haftgrund für Fliesen auf. Er lässt sich wie eine Farbe mit einer Rolle oder einem breiten Pinsel streichen und ist oft farbig. Dadurch erkennen Sie leicht, welche Bereiche Sie bereits bearbeitet haben.
    Haftgrund auf alte Fliesen streichen © maho, stock.adobe.com
    Bei einer farbigen Grundierung sehen Sie, ob Sie alle Fliesen gestrichen haben © maho, stock.adobe.com

    Eine Grundierung benötigt Zeit, um zu trocknen. Wie lange dies dauert, ist für gewöhnlich auf der Verpackung angegeben. Berücksichtigen Sie jedoch auch die Raumtemperatur und die Luftfeuchtigkeit, die beide einen Einfluss auf die Trockenzeit haben.

  5. Einen Fliesenkleber müssen Sie in den meisten Fällen mit Wasser anrühren. Beachten Sie das vom Hersteller angegebene Mischungsverhältnis und rühren Sie immer nur kleinere Mengen an, wenn Sie im Verlegen von Fliesen noch nicht ganz so geübt sind. Sonst kann es leicht passieren, dass der angerührte Fliesenkleber schon im Eimer auszuhärten beginnt. Zum Auftragen von Fliesenkleber verwenden Sie am besten einen Zahnspachtel. Die Schicht Fliesenkleber muss nur etwa zwei Millimeter dick sein.

    Bodenfliesen kleben © dieter76, stock.adobe.com
    Mit einem Zahnspachtel lässt sich ein Fliesenkleber gut auftragen © dieter76, stock.adobe.com
  6. Hinweis: Im Idealfall stammen die Grundierung und der Fliesenkleber vom selben Hersteller. Dann sind die beiden Produkte optimal aufeinander abgestimmt und enthalten keine Substanzen, die sich in ihrer Wirkung beeinträchtigen.
  7. In den noch feuchten Fliesenkleber drücken Sie die Fliesen. Mit Fliesenkeilen oder Fliesenkreuzen bekommen alle den gleichen Abstand und damit alle Fugen die gleiche Breite. Wie Sie Fliesen zuschneiden und bei Bedarf mit einer Bohrung versehen, erfahren Sie in unseren Ratgebern Fliesen schneiden – von Hand oder elektrisch und Löcher für Steckdosen und Co. – so bohren Sie Ihre Fliesen beim Verlegen.
  8. Ist der Fliesenkleber ausgehärtet, entfernen Sie die Fliesenkeile beziehungsweise -kreuze, befreien die Fugen von Kleberresten und verfugen sie mit Fugenmörtel. Auch er wird in der Regel mit Wasser angerührt. Infos und Tipps für die Auswahl des Fugenmörtels haben wir in unserem Artikel So finden Sie den richtigen Fugenmörtel für Ihre Fliesen zusammengestellt.
    Fliesen verfugen © PicSieben, stock.adobe.com
    Beim Verfugen sollten Sie immer diagonal zu den Fugen arbeiten © PicSieben, stock.adobe.com

    Damit sich die Fugen komplett mit Mörtel füllen, sollten Sie den Mörtel mithilfe eines Gummiwischers oder eines Fugenbretts diagonal zu den Fugen auftragen. Im Anschluss glätten Sie die Fugen mit einem Schwammbrett. Arbeiten Sie auch hierbei immer in diagonaler Richtung und beachten Sie, dass Sie die Dehnungsfugen nicht mit Mörtel, sondern mit Silikon verfugen sollten. Dehnungsfugen sind beispielsweise die Fugen zwischen Wand- und Bodenfliesen oder die Stellen, an denen die Badewanne auf die Wandfliesen trifft.

  9. Eine gewisse Menge Mörtel verbleibt beim Verfugen auf den Fliesenoberflächen. Diese Verschmutzung lässt sich mit einem feuchten Schwamm entfernen. Warten Sie jedoch, bis der Fugenmörtel auszuhärten beginnt. Dies ist der Fall, wenn seine Oberfläche matt wird.
  10. Fliesen reinigen mit dem Schwammbrett © fotodrobik, stock.adobe.com
    Fliesen reinigen mit dem Schwammbrett © fotodrobik, stock.adobe.com
bis zu 30% sparen

Fliesenleger Angebote
Finden Sie den passenden Fliesenleger...

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: