Fliesenfugen erneuern

Teilen:

Fliesenfugen erneuern – mit unserer Anleitung ganz einfach

Schimmel im Badezimmer © mekcar, fotolia.com
Mit neuen Fugen sähen diese Fliesen wieder gepflegt aus © mekcar, fotolia.com

Sehen Wand- oder Bodenfliesen nicht mehr gut aus, liegt dies oft nicht an den Fliesen, sondern an den Fugen. Sie können mit der Zeit verschmutzen, sich verfärben, brüchig werden oder Risse bekommen und dadurch die gesamte Optik eines Raums beeinträchtigen. Soll Ihr Bad wieder gut aussehen, reicht es daher oft aus, nur die Fugen zu erneuern. Wie dies geht, erfahren Sie hier. Beachten Sie jedoch, dass diese Anleitung nur für Zementfugen gilt. Handelt es sich um Silikonfugen, müssen Sie diese mit einem Fugenkratzer entfernen und sich die Arbeit gegebenenfalls durch einen Silikonlöser erleichtern.

Alte Silikonfugen entfernen
Alte Silikonfugen entfernen

Darauf sollten Sie beim Kauf des neuen Mörtels achten

Möchten Sie Fliesenfugen erneuern, können Sie einen einfachen Fugenmörtel verwenden und die Fugen im Anschluss mit einer Fugenfarbe streichen. Alternativ kaufen Sie einen farbigen Fugenmörtel, der Ihnen den anschließenden Anstrich erspart. Für Räume wie das Bad ist ein außerdem fungizider Fugenmörtel zu empfehlen. Er enthält Substanzen, die eine Entstehung von Schimmel verhindern.

Diese Werkzeuge und Arbeitsmaterialien brauchen Sie zum Erneuern der Fliesenfugen:

  • Planen und Klebeband
  • Multifunktionswerkzeug mit Trennscheibe
  • Fugenkratzer oder Cuttermesser
  • Staubsauger
  • Lappen
  • Fugenmörtel
  • Bohrmaschine mit Quirl
  • Gummiwischer
  • Schwammbrett
bis zu 30% sparen

Fliesenleger-Fachbetriebe
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Bodenleger-Fachbetriebe finden, Angebote vergleichen und sparen.

Anleitung für das Erneuern von Fliesenfugen

  1. Das Entfernen von alten Fugen ist eine recht staubige und schmutzige Angelegenheit. Möchten Sie nicht unnötig viel Zeit mit Putzen verbringen, sollten Sie daher sämtliche Schränke und alle anderen Einrichtungsgegenstände, die sich demontieren lassen, aus dem Raum entfernen. Denken Sie hierbei auch an eventuell vorhandene Schrauben, die bei der Arbeit stören. Das Waschbecken, die Badewanne beziehungsweise die Dusche und das WC können Sie mit Planen abdecken und diese mit Klebeband fixieren.
  2. Fliesenfugen entfernen © DGM Photo, stock.adobe.com
    Ein Multifunktionswerkzeug mit Aufsatz ist für die Beseitigung der alten Fugen ideal © DGM Photo, stock.adobe.com
  3. Die alten Fugen entfernen Sie am besten mit einem Multifunktionswerkzeug und einem entsprechenden Aufsatz. Solch ein Gerät können Sie auch für viele andere Arbeiten verwenden, sodass sich die Anschaffung lohnt. Achten Sie beim Kauf jedoch darauf, dass sich das Gerät mit einer Trennscheibe zum Ausfräsen von Fugen bestücken lässt. Praktisch ist außerdem ein Anschluss für eine Staubabsaugung.
  4. Beim Ausfräsen der Fliesenfugen ist es wichtig, langsam und ruhig zu arbeiten. Sonst kann es leicht passieren, dass Sie die Fliesen beschädigen. Sorgen Sie deshalb auch beim Fräsen in den oberen Bereichen, die Sie vom Boden nicht erreichen, für einen sicheren Stand. Auf einem Podest stehen Sie weniger wackelig als auf einer Leiter. Beginnen Sie mit dem Ausfräsen der Fugen außerdem immer oben, damit der alte Mörtel nicht in die bereits ausgefrästen Fugen fällt.
  5. Fliesenfugen mit dem Fugenmesser bearbeiten © DGM Photo, stock.adobe.com
    Mit dem Fugenkratzer lösen Sie die Mörtelreste © DGM Photo, stock.adobe.com
  6. Reste des Fugenmaterials, die nicht von allein aus den Fugen gefallen sind, entfernen Sie mit einem Fugenkratzer oder einem Cuttermesser. Von der Verwendung eines Meißels ist dagegen abzuraten, denn durch die Schläge können die Fliesen platzen. Arbeiten Sie auch bei diesem Schritt sehr sorgfältig, denn die Kanten der Fliesen sollten vollkommen frei von Mörtel sein.
  7. Sind alle Fugen vom alten Mörtel befreit, nehmen Sie einen Staubsauger, den Sie am besten mit einem Aufsatz mit einem schmalen Schlitz bestücken, und saugen den Staub aus den Fugen. Im Anschluss säubern Sie die Fliesen und die Fugen mit einem feuchten Lappen, den Sie zwischendurch immer wieder ausspülen.
  8. Fugenbürste: Schmutz einfach ausbürsten
    Fugenbürste: Schmutz einfach ausbürsten
    Hinweis: Ist der Raum, in dem Sie die Fliesenfugen erneuern möchten, von Schimmel betroffen, können Sie die freigelegten Fugen mit einem Fungizid behandeln, um eine erneute Schimmelbildung zu verhindern.
  9. Sind die Fugen wieder trocken, rühren Sie den neuen Mörtel an. Beachten Sie hierbei die Hinweise des Herstellers und mischen Sie den Mörtel und das Wasser am besten mit der Bohrmaschine und einem Quirl. Danach muss er in der Regel einige Minuten ruhen, bevor Sie ihn nochmals durchrühren und verarbeiten können.
  10. Fliesenfugen erneuern © cdkproductions, stock.adobe.com
    Fliesenfugen erneuern: Ein Gummiwischer hinterlässt auf den Fliesen keine Kratzer © cdkproductions, stock.adobe.com
    Fliesen verfugen: Fliesenmörtel immer diagonal auftragen
    Fliesen verfugen: Fliesenmörtel immer diagonal auftragen
  11. Den Fugenmörtel streichen Sie mit einem Gummiwischer in die Fugen. Arbeiten Sie hierbei diagonal zu den Fugen und achten Sie darauf, dass die Fugen überall gleichmäßig gefüllt sind. Der neue Fugenmörtel sollte mit den Fliesenoberflächen bündig sein.
  12. Fliesen reinigen mit dem Schwammbrett © fotodrobik, stock.adobe.com
    Mit einem Schwammbrett lassen sich selbst größere Flächen schnell säubern © fotodrobik, stock.adobe.com
  13. Sobald die Oberfläche der neuen Fugen trocken geworden ist, dürfen Sie den überschüssigen Mörtel von den Fliesen entfernen. Ob sie ausreichend trocken sind, stellen Sie fest, indem Sie mit einem Finger über die Fugen streichen. Hat sich eine Haut gebildet, nehmen Sie ein Schwammbrett und feuchten den Schwamm leicht an. Er sollte nicht richtig nass sein, denn sonst besteht die Gefahr, dass sich der neue Fugenmörtel wieder löst.
  14. Tipp: Möchten Sie sich die Reinigung der Fliesen erleichtern, geben Sie einen Zementschleierentferner in das Putzwasser. Mit ihm lassen sich auch Mörtelreste von Armaturen, Waschbecken und anderen Sanitärobjekten entfernen.
    So wenden Sie den Zementschleierentferner richtig an
    So wenden Sie den Zementschleierentferner richtig an
  15. Bei einem Fugenmörtel kann es durchaus einen oder zwei Tage dauern, bis er vollständig ausgehärtet ist. In diesem Zeitraum sollten Sie deshalb etwas vorsichtig sein, damit Sie die frischen Fugen nicht gleich wieder beschädigen.
bis zu 30% sparen

Fliesenleger Angebote
Finden Sie den passenden Fliesenleger...

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: