Fliesensanierung

Teilen:

Fliesensanierung im Badezimmer

Nicht immer müssen bei einer Badezimmersanierung die vorhandenen Fliesen komplett ausgetauscht werden. Es gibt andere Möglichkeiten, die Vorzüge, aber auch Nachteile bringen. Insgesamt können sich Bauherren zwischen dem Neu verfliesen, dem Fliese auf Fliese Verfahren oder der Fliesenbeschichtung mit speziellen Lackfarben entscheiden.

Fliesen im Bad entfernen © VRD, fotolia.com
Fliesen im Bad entfernen © VRD, fotolia.com

Neue Fliesen – neues Bad

Soll im Rahmen einer Badezimmersanierung gleichzeitig neu gefliest werden, dann zieht das zahlreiche Aufgaben nach sich. Alle Sanitärobjekte und Einrichtungen müssen komplett entfernt werden. Anschließend werden die Fliesen von der Wand und vom Boden abgenommen. Die Entfernung erfolgt in mehreren Schritten:

Wandfliesen setzen © sergiy1975, fotolia.com
Wandfliesen setzen © sergiy1975, fotolia.com
  • Türen zu angrenzenden Räumen hin werden mit Malerfolie und Malerkrepp staubdicht abgeklebt. Das Abklopfen der Fliesen macht jede Menge Dreck, deshalb sollten auch vorhandene und erhaltenswerte Elektroinstallationen wie Schalter oder Steckdosen sauber abgeklebt werden.
  • Die Fliesen werden mit Hammer und Flachmeißel oder auch dem elektrischen Stemmhammer abschnittsweise entfernt. Ein Winkel von ca. 45 Grad ist ideal und sorgt dafür, dass Fliese und Untergrund weitgehend intakt bleiben. Das spart spätere Nacharbeiten.
  • Sind alle Fliesen abgeklopft und der Bauschutt entfernt, wird der vorhandene Untergrund auf seinen Zustand geprüft und eventuell ausgeglichen. Fliesenkleberreste können mit der Tellerschleifmaschine entfernt werden.
  • Werden Elektro- und Wasserinstallation neu verlegt, dann müssen die Wände häufig komplett neu verputzt werden.
  • Auf den glatten, tragfähigen und vorbereiteten Untergrund können nun – nach entsprechender Abdichtung – die neuen Fliesen verklebt werden. Ein Tiefengrund kann die Haftung des Fliesenklebers auf alten Wänden verbessern.
Alte Badfliesen entfernen und komplett neu fliesen
Komplettrenovierung: Alte Badfliesen entfernen und komplett neu fliesen
Tipp: Alle an den Bauarbeiten Beteiligten sollten mit Mundschutz und Gehörschutz ausgestattet sein. Handschuhe und eine Schutzbrille schützen vor möglicherweise absplitternden Keramikscherben.

Der große Vorteil der neuen Badezimmerfliesen: Es gibt kaum Einschränkungen hinsichtlich der Auswahl und Anordnung der Fliesen, das Bad sieht hinterher wirklich brandneu aus. Wenn ohnehin die Elektro- und Wasserinstallationen erneuert werden müssen oder eine komplette Neueinrichtung des Badezimmers ansteht, dann sind neue Fliesen eine gute Wahl. Der Nachteil liegt im großen Aufwand, den vergleichsweise hohen Kosten und dem vielen Schmutz, der durch das Entfernen der alten Fliesen anfällt. Ist die Wohnung bereits in Benutzung, kommen auf die Bewohner für den Zeitraum der Sanierung viele Unannehmlichkeiten zu.

Tipp: Günstigste Sanitär-Fachbetriebe finden, Angebote vergleichen und sparen.

Fliese auf Fliese – das Sparverfahren

Geht es wirklich nur um eine optische Aufwertung des Bades und seiner Einrichtung, dann ist das Fliese auf Fliese Verfahren eine kostengünstige und im Vergleich weniger aufwändige Wahl. Realisierbar ist diese Methode der Badezimmersanierung dann, wenn die alten Installationen noch intakt und keine größeren Umbauten geplant sind. Ein ebener und tragfähiger Untergrund ist Voraussetzung dafür, dass die neuen Fliesen direkt auf dem alten Belag verklebt werden können und dauerhaft halten. Der Untergrund entscheidet über den geeigneten Fliesenkleber und darüber, ob eventuell Ausgleichsschichten oder Haftbrücken nötig sind. Folgende Kleber sind geeignet:

  • Kunststoffvergütete Fliesenkleber auf Zementbasis für Wand und Boden
  • Dispersionskleber für die Wand

Je nach Bedarf kann vor dem neuen Verfliesen eine spezielle Schimmelbehandlung angezeigt sein. In Spritzwasserbereichen sorgt eine Verbundabdichtung auf den alten Fliesen für die nötige Sicherheit. Das Fliesen selbst wird wie gewohnt durchgeführt, zu beachten ist, dass sich eventuelle Dehn- und Bewegungsfugen im alten Belag auch in der neuen Fliesenschicht abbilden müssen. Die getrockneten Fliesen werden wie gewohnt verfugt, die Anschlüsse zu den Sanitärobjekten werden mit dauerelastischer Fugenmasse ausgeführt.

Fliese auf Fliese verlegen
Das Sparverfahren: Fliese auf Fliese verlegen
Tipp: Wird das Fliese auf Fliese Verfahren auf dem Boden angewandt, ist zu beachten, dass sich der Fußbodenaufbau erhöht. Dies spielt vor allem im Türbereich eine Rolle, kann aber ebenso dazu führen, dass bestimmte Sanitäranschlüsse – zum Beispiel für Stand-WCs – nicht mehr exakt passen.

Das Fliese auf Fliese Verfahren spart Aufwand und Kosten sowie Schmutz und Lärm. Dadurch, dass die alten Fliesen an der Wand verbleiben, ist die gesamte Bauzeit kürzer, die Entsorgung von Bauschutt entfällt ebenfalls. Allerdings hat das Verfahren auch Nachteile, bzw. Stolperfallen. So können unschöne Übergänge zwischen Fliese und Wand entstehen, weiterhin sind die Vorarbeiten aufwändiger als bei der Verlegung neuer Fliesen. Werden später Schränke oder andere Einrichtungsgegenstände an der Wand befestigt, verlängert sich der Abstand zur tragenden Wand, eventuell müssen Spezialdübel verwendet werden.

Fliesenbeschichtung – Lightvariante auf Zeit

Sind Leitungsinstallation und Fliese technisch noch ok, stört aber zum Beispiel die Fliesenfarbe die Optik, dann kommt auch ein Beschichtungssystem als Sanierungsmaßnahme in Frage. Bei diesem Verfahren werden die Fliesen gereinigt und mit einer speziellen Farbe beschichtet. Die Fliesen müssen glatt und nichtsaugend sein und werden vor dem Farbauftrag speziell grundiert. Anschließend wird die Farbbeschichtung mit der Rolle in zwei Schichten aufgetragen. Wird sorgfältig im Nass-in-Nass-Verfahren gearbeitet, entsteht eine glatte und ansehnliche Farbfläche.

Fliesen neu beschichten © Gerhard Seybert, fotolia.com
Fliesen werden neu beschichtet © Gerhard Seybert, fotolia.com

Die alten Fugen werden nach dem Abtrocknen mit entsprechender Farbe nachgezeichnet, Bewegungsfugen mit dem passenden Fugenband sicher verschlossen. Der Vorteile an der Fliesenbeschichtung ist der geringe Material- und Zeitaufwand. Da keine Fliesen entfernt werden müssen, kann diese Sanierungsmaßnahme auch in bewohnten Häusern und Wohnungen gut durchgeführt werden. Wichtig ist in jedem Fall der fachgerechte Auftrag für ein makelloses Ergebnis und lange Haltbarkeit.

Fliesenbeschichtung
Lightvariante: Fliesenbeschichtung
Tipp: Eine abschließende Fugenbeschichtung macht den Fliesenlack extra wasserabweisend und ermöglicht die gründliche und leichte Reinigung. Ebenso wird die Lebensdauer der Lackschicht erhöht.
bis zu 30% sparen

Badezimmer Angebote
Neuinstallation & Sanierung

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: