Neue Badezimmertrends

Teilen:

Wer jetzt das Badezimmer saniert, kann sich an den aktuellen Trends orientieren. Die Hersteller liefern Jahr für Jahr neue Designs für Armaturen, Waschbecken oder Badewannen und auch in Sachen Sanitärtechnik zeigen sich immer wieder neue Varianten und Verbesserungen. Auf Badausstellungen oder Sanitärmessen finden Verbraucher die aktuellen Stil- und Technikhighlights des Jahres. Neue Trends zeigen sich auch im Bereich der Badezimmergestaltung. Jährlich gibt es neue und innovative Produkte im Bereich der Bodenbeläge und Fliesendesigns.

Badezimmer: links unsaniert, rechts saniert © pbombaert, fotolia.com
Badezimmer: links unsaniert, rechts saniert © pbombaert, fotolia.com

Voll im Trend oder dauerhaft schön?

Ein Badezimmer wird nicht alle Tage saniert. Deshalb ist es wichtig, ein gestalterisches Gleichgewicht zwischen modernen Trends und zeitlosen Designs zu finden. In erster Linie zählen persönlicher Geschmack und Vorlieben, doch ebenso sollten geringer Wartungsaufwand, leichte Reinigung und Dauerhaftigkeit Kriterien für die Auswahl sein. Dies gilt für die Badezimmerarmaturen ebenso wie für Wand- und Bodenbeläge oder die Sanitärkeramik.

Modernes Bad: Dauerhaft schön oder voll im Trend
Modernes Bad: Dauerhaft schön oder voll im Trend
Tipp: Das Motto heißt, erst anschauen, dann auswählen. Größere Fachgeschäfte für Bad und Sanitär haben oft Ausstellungen, bei denen die Sanitärkeramik im Aufbau besichtigt werden kann. Das macht die Auswahl im Vergleich zur Katalogauswahl sicherer und leichter.

Klare Linien – nicht erst seit gestern topaktuell

Der Hang zu klaren und sogar minimalistischen Linien zeigt sich im Badezimmer schon seit längerem als echter Trend. Wer sein Badezimmer also mit schlichten Formen ausstattet und dabei großen Wert auf Funktionalität legt, macht in Sachen Stil nichts verkehrt. Der Vorteil an dieser Art der Inneneinrichtung: Man guckt sich auch nach mehreren Jahren nicht satt, die stilistisch einfachen Formen lassen sich später sehr gut mit anderen Stilen kombinieren. So lässt sich das Bad nach einiger Zeit ganz leicht an einen eventuell veränderten Geschmack anpassen. Auch wer viel Lust an Dekoration hat, liegt mit diesem Trend ganz richtig. Die optisch einfach konzipierten Einrichtungsgegenstände nehmen auch üppige Dekos nicht übel und treten gerne dezent zurück.

bis zu 30% sparen

Sanitär-Fachbetriebe
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Sanitär-Fachbetriebe finden, Angebote vergleichen und sparen.

Freistehend und großzügig

Ganz eindeutig geht der Trend hin zum großen Badezimmer. Dies rührt daher, dass das Bad immer mehr als Wohlfühlraum und echter Wohnraum verstanden wird. Und dort, wo man sich wohlfühlt, möchte man auch Platz haben. Wer also bei der Badezimmersanierung die Möglichkeit hat, die Grundfläche zu vergrößern, sollte nicht zögern. Dann bietet das Bad auch ausreichend Platz für die freistehende Badewanne und die großzügig bemessene bodengleiche Dusche – die dann ganz nebenbei auch barrierefrei und somit altersgerecht ist. Auch sogenannte Walkin-Duschen sind beliebt und geben ein Gefühl von Freiheit und Platz.

Badewanne freistehend © ALDECAstudio, fotolia.com
Badewanne freistehend © ALDECAstudio, fotolia.com
Duschabrennung mit Glaswand © mariesacha, stock.adobe.com
Große Walkin-Duschen © mariesacha, stock.adobe.com
Tipp: Freistehende Badewannen haben besondere Ansprüche an die Armatur. Dies muss bereits bei der Badplanung und der Planung der Wasserinstallation berücksichtigt werden.

Das Bad im richtigen Licht

Deckenleuchte und vielleicht noch eine Spiegelleuchte – So war die Lichtausstattung im Bad noch bis vor kurzem Standard. Hier hat sich einiges getan. Auch im Badezimmer wird heute die indirekte Beleuchtung als gestalterisches Mittel genutzt, über die Haussteuerung kommen je nach Art des Badezimmerbesuchs ganz verschiedene Lichtstimmungen wie von Zauberhand zum Einsatz. Im modernen Bad finden sich Akzentbeleuchtungen, dimmbare Deckenlichter oder die in die Fliesen integrierte indirekte Beleuchtung für eine entspannende Zeit im Bad.

Beleuchtung im Badezimmer
Beleuchtung im Badezimmer
Tipp: Bei der Planung der Elektroinstallation im Badezimmer sind besondere Regeln zu beachten. Insbesondere die Schutzbereiche für die Installation von Leuchten, Schaltern und Steckdosen müssen beachtet werden.

Funktionalität – ein Muss im modernen Badezimmer

Das Funktionale darf im modernen Bad natürlich nicht zu kurz kommen. Das WC wird zum Duschbad, die Badewanne lässt sich durch integrierte Düsen in einen Whirlpool verwandeln und die Dusche wird durch installierte Düsen und Paneele zur Massagestation. Funktionalität ist auch bei den Armaturen angesagt: Thermostate sind fast schon Standard, ebenso Durchflussbegrenzer oder Sparduschköpfe. Wichtiger Fokus liegt zum einen auf leichter Bedienbarkeit, zum anderen auf Energieeinsparung und den sparsamen Umgang mit Wasser.

Badezimmer: Einfache Bedienung und sparsam
Badezimmer: Einfache Bedienung und Sparsamkeit liegt im Trend
Tipp: Bei der Badsanierung gibt es gleich mehrere Möglichkeiten, energie- und wassersparende Einbauten zu realisieren. Eine sorgfältige und durchdachte Vorplanung sorgt auch hier dafür, dass das Optimum aus den Möglichkeiten herausgeholt wird.

Wand und Boden – mit Hang zum Besonderen

Während sich Dekoration und selbst die Sanitärkeramik noch vergleichsweise leicht austauschen lässt, sind Fliesen fast etwas fürs Leben. Einmal verlegt, muss man lange mit dem Anblick klarkommen. Bei allem Blick auf die Trends ist es deshalb hier besonders wichtig, zeitlose Wand- und Bodenbeläge zu wählen, die den Geschmack der Bewohner dauerhaft treffen. Sehr im Trend sind großformatige Fliesen aus Naturstein oder Feinsteinzeug, der geringe Fugenanteil sorgt für Eleganz und Großzügigkeit im Badezimmer. Auch neue Bodenbeläge aus PVC, Mimikrybeläge, die natürliche Oberflächen nachahmen oder Holz sind im Badezimmer keine Exoten mehr. Wichtig ist bei allen Materialien, die besonderen Anforderungen innerhalb von Feuchträumen zu beachten und nur solche Beläge auszuwählen, die auch fürs Badezimmer geeignet sind.

Fliesen verlegen © whitestorm, fotolia.com
Fliesen im Badezimmer verlegen © whitestorm, fotolia.com

Farbe bekennen – und dem eigenen Geschmack treu bleiben

Wohl am wechselhaftesten sind die Trends in Sachen Farbe. Hier empfiehlt es sich, dem eigenen Geschmack den Vorzug zu geben – unabhängig davon, was der Styleguide des Jahres sagt. Die Farben im Badezimmer bleiben in der Regel mindestens 10 Jahre stabil, deshalb sollten gedeckte Farbtöne vorherrschen. Das gewisse Etwas und der schrille Farbtupfer lassen sich dann leicht mit auswechselbarer Dekoration wie Handtüchern, Bildern an der Wand, Fußmatten oder Effektlichtern realisieren.

Farbwahl und Verwendung im Badezimmer
Farbwahl und Verwendung im Badezimmer
bis zu 30% sparen

Badezimmer Angebote
Neuinstallation & Sanierung

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: