Siphon austauschen

Teilen:

Einen Siphon austauschen – so geht‘s

Manchmal sieht er einfach nur nicht mehr schön aus, du dann kann man einen Siphon, der gut sichtbar ist, auch einmal auswechseln. Manchmal tropft er aber auch, oder es gibt andere Schäden. Kaputte Sicherungen kann man austauschen, aber nicht immer hilft eine Reparatur. Warum auch immer ein neuer Siphon her muss – ein Austausch ist keine große Sache. Hier kommt eine Anleitung in sieben Schritten:

Siphon austauschen © maho, stock.adobe.com
Siphon austauschen © maho, stock.adobe.com

1. Schritt: Messen

Am besten besorgen Sie sich zunächst einen neuen Siphon, bevor sie am Ort des Geschehens Hand anlegen. Bevor Sie in den Baumarkt gehen, ermitteln Sie vier Zahlen: Den Durchmesser des Rohres in der Wand, den Durchmesser des Ablaufs am Waschbecken, sowie die Entfernung des Ablaufes zum Rohr in der Wand, und zwar sowohl senkrecht als auch waagrecht. Am einfachsten Machen Sie eine Skizze, schreiben alle Maße dran, nehmen sie mit in den Baumarkt und lassen sich von einem Mitarbeiter zeigen, welche Siphons sie nehmen können.

2. Schritt: Vorbereiten

Besorgen Sie vor dem Ausbau des alten Siphons einen Eimer und einen Lappen. Denn im alten Siphon steht mit Sicherheit Wasser, das Sie in den Eimer kippen können. Licht bekleckert man dabei den Küchen- oder Badfußboden – dafür gibt es dann den Lappen.

3. Schritt: Demontieren

Bauen Sie den alten Siphon ab, indem Sie zunächst den Geruchsverschluss an der Wand abschrauben, das ist eine Art Ring um das Rohr, und dann lösen Sie die Überwurfmutter am Waschbecken. Oft sitzt diese fest, so dass Sie eine Rohrzange brauchen. Den losen Siphon können Sie dann leicht aus der Wand ziehen, manchmal sind leicht rüttelnde Bewegungen hilfreich.

Tipp: Günstigste Sanitär-Fachbetriebe finden, Angebote vergleichen und sparen.

4. Schritt: Ablängen

Sind die Rohre des neuen Siphons länger als notwendig, werden sie mit einer Säge auf die richtige Länge gebracht. Verwenden Sie bei Metallrohren eine Metallsäge, bei Kunststoffrohren eine Säge mit kleinen Zähnen. Glätten Sie die Schnittkanten mit etwas Schleifpapier oder einer Feile. Seien Sie vorsichtig: Haben Sie zu wenig abgesägt, müssen Sie noch mal, sägen Sie aber zu viel ab, ist der Siphon nicht mehr zu verlängern. Bei manchen Kunststoffsiphons kann man die Höhe auch verstellen, dazu muss eine Schraube gelöst werden. Bitte aber nicht vergessen, sie wieder fest zu drehen.

5. Schritt: Wandbefestigung

Schieben Sie den neuen Siphon in das Rohr in der Wand, setzen Sie den mitgelieferten Dichtungsring ein und schrauben Sie den Geruchsverschluss auf. Dabei müssen Dichtung und Geruchsverschluss vor dem Einsetzen des Rohres in die Wand auf das Rohr gestreift werden.

6. Schritt: Beckenbefestigung

Befestigen Sie das andere Ende des Siphons mit der Überwurfmutter am Waschbecken, nachdem Sie auch hier die Dichtung eingesetzt haben. Ziehen Sie die Mutter fest mit der Rohrzange an.

7. Schritt: Testen

Testen Sie die Dichtigkeit, indem Sie das Wasser im Becken laufen lassen. Es darf sich unten kein Tropfen zeigen. Wenn doch, haben Sie entweder die Dichtungen vergessen oder die Rohre verkantet eingebaut.

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie News, Trends und Tipps zum Modernisieren und Sanieren kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Daten werden nicht weitergegeben. Datenschutzerklärung

Artikel teilen: