Duschwannengröße

Teilen:

Duschwannengröße: So fühlen Sie sich zu Hause in der Brause

Was wäre das Morgenritual ohne den frischen Start unter der Dusche? Und auch zu anderen Tageszeiten genießen Menschen gerne das Brauseerlebnis, z. B. duschen bekanntlich viele Sportler nach dem Training. Wer heutzutage eine neue Duschwanne kaufen will, hat die Qual der Wahl angesichts des vielfältigen Angebots. Neben dem wichtigen Aspekt des Materials sollten Sie vor dem Kauf für sich beantworten, wie die Größe der Duschtasse beschaffen sein muss und ob diese barrierefrei zu sein hat, damit Sie und andere Menschen in Ihrem Haushalt sich darin wohlfühlen.

Duschwanne © by-studio, stock.adobe.com
Duschwanne © by-studio, stock.adobe.com

Gängige Duschwannenmaße und -formen

In puncto Duschwannengröße gilt es, grundsätzlich diese Aspekte zu betrachten:

  • Maße: Länge, Breite, Tiefe
  • Position des Abflusses
  • Ein- und Ausstieg
  • Barrierefreiheit – ja oder nein
  • Öffnungsweise der Tür
Duschwannen gibt es in diesen Grundformen
Duschwannen gibt es in diesen Grundformen

Offensichtlich bringt es mehr Komfort und macht außerdem den meisten Menschen mehr Spaß beim Duschen, wenn dieses Badezimmerelement nicht zu knapp bemessen ist. Wobei Sie sich beim Aussuchen Ihrer neuen Duschtasse natürlich nur nach den gegebenen Platzverhältnissen im eigenen Zuhause richten können. Viertelkreis- und Fünfeckduschen sind ideal für Räume mit Ecken und Nischen und falls Ihr Badezimmer eher klein zu nennen ist. Wenn Sie in der komfortablen Lage sind, einen großen Raum ihr Eigen zu nennen und eine Dusche mitten in diesem Badezimmer platzieren zu können, wirkt ein kreisrundes Modell besonders attraktiv.

Viele Verbraucher entscheiden sich bei Duschwannen für eine quadratische Form, denn diese passt zu den meisten Badezimmern. Daher verwundert es nicht, dass diese Bauweise heutzutage als Standard bei der Duschwannenform gilt. Vor allem die folgenden Maße finden sich im Handel:

  • 80 x 80 cm
  • 90 x 75 cm
  • 90 x 90 cm
  • 100 x 100 cm
  • 120 x 90 cm
Duschwanne: Begrifflichkeiten erklärt
Duschwanne: Begrifflichkeiten erklärt

Als weiteres Kriterium gilt es, die Tiefe der Duschtasse zu bedenken. Hierbei stehen Ihnen folgende Alternativen zur Auswahl:

  • 22-35 cm = hohe Schürze:
  • 5-18 cm = niedrige Schürze
  • 2,5-4,5 cm = superflach ohne Schürze
  • 0-2 cm = bodengleich

Eine Duschwanne mit hoher Schürze ist für kleinere Kinder richtig, da sie nicht nur darin duschen, sondern auch baden können. Auch für Hundebesitzer eignet sich ein solche Brauseelement, schließlich müssen auch Dackel, Terrier und Co. gesäubert werden. Bei niedriger Schürze der Duschtasse können Sie entsprechend weniger Wasser einfüllen, und sie dient eher nicht zum Baden. Jedoch kommen Sie einfacher hinein und hinaus.

Duschwanne wird eingebaut © imageteam, stock.adobe.com
Duschwanne wird eingebaut © imageteam, stock.adobe.com
bis zu 30% sparen

Sanitär-Fachbetriebe
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Sanitär-Fachbetriebe finden, Angebote vergleichen und sparen.

Des Weiteren gibt es flache Duschwannen, deren Einbauhöhe sich nach der Innentiefe des jeweiligen Modells richtet sowie danach, wie tief versenkbar der Ablauf ist. Eine superflache Konstruktion, bei der die Schürze fehlt, erlaubt, die Brause leicht zu begehen – sie ist oftmals auch das Richtige für Senioren. Noch mehr Barrierefreiheit gewährt eine bodengleich gebaute Duschtasse – eine Art, die immer beliebter wird. Falls Sie eine barrierefreie Duschwanne benötigen, sollten Sie die Mindestbewegungsfläche von 120 cm (Länge und Breite) beachten, denn es muss neben dem Nutzer potenziell ein Betreuer eingerechnet werden. Ferner ist Platz für einen Duschstuhl einzuplanen. Wenn es um einen Rollstuhlfahrer geht, brauchen Sie 150 x 150 cm Platz, damit dieser sich gut bewegen kann. Beachten Sie, dass in einem barrierefreien Badezimmer eine maximale Tiefe von 2 cm zum angrenzenden Boden erlaubt ist.

Barrierefreier Zugang zur Dusche
Barrierefreier Zugang zur Dusche

Bezüglich der Einbauart der Duschwanne haben Sie vor allem diese Möglichkeiten:

  • Bodengleiche Duschwannen kann man aufgrund besonders flach beschaffener Siphons in fast allen Badezimmern einbauen. Bei einer solchen Konstruktion bieten sich Bauformen mit hochgezogenen Zargen an, um ein fugenloses Angrenzen der Duschtasse an der Wand zu ermöglichen. Walk-in-Duschen liegen stark im Trend.
  • Einbauwannen weisen einen Rand zwischen Duschtasse und angrenzendem Boden auf. Ratsam ist ein solches Modell, wenn Sie die Fläche mit Duschwänden einfassen möchten.
  • Beim Aufbau setzt man die Nasszelle auf den Boden, wobei der hochstehende Rand verkleidet wird. Hierbei ist eine Bauhöhe von ca. 10 cm ein Muss.
Modernes Badezimmer © KB3, stock.adobe.com
Modernes Badezimmer mit großer Duschwanne © KB3, stock.adobe.com

Duschwannengröße im kleinen Bad

Auch in einem eher kleinen Bad lässt sich eine Duschwannengröße unterbringen, die auf den Nutzer noch nicht bedrängend wirkt. Bei solchen räumlichen Gegebenheiten gilt es, auf die Mindestmaße zu achten, die für den Komfort in der Brause essenziell sind. Die minimalste regulär erhältliche quadratische Duschtassenform wird mit 70 x 70 cm angegeben. Ebenso gibt es für kleine Bäder die geringste rechteckige Form, die sich auf 75 x 70 cm beläuft. Jedoch ist das noch nicht die Grenze: Sie können darüber hinaus eine Sonderanfertigung von 65 cm oder darunter erhalten. Bedenken Sie aber, dass manche Nutzer sich im letzteren Größenbereich einer Brause eventuell beengt fühlen.

Duschwannengröße im geräumigen Bad

Falls Ihr Bad geräumig ist, stehen Ihnen bei der Planung Ihrer Dusche natürlich zahlreiche Optionen und Gestaltungselemente offen. Hier gilt es im Vorfeld zu überlegen: Tendieren Sie zu einer schlichteren Nasszelle, wünschen Sie sich mehr Bequemlichkeit oder soll es ein Luxusmodell sein? Wenn Sie mit viel „Drum und Dran“ in puncto Armaturen duschen möchten, sollte Ihre Duschwanne mindestens 100 cm breit sein. Bekanntlich ist es für das Wohlbefinden entscheidend, sich in der Brause frei bewegen zu können. Fürs Wellness-Erleben in der Dusche finden Sie heutzutage ein breites Angebot im Handel, darunter Dampfbäder, Seitenbrausen und Massagedüsen jeder Art.

Duschwannengröße und Kosten

Was ist beim Kauf einer Duschwanne zu beachten
Was ist beim Kauf einer Duschwanne zu beachten

Wie bei allen Anschaffungen fürs eigene Zuhause schauen viele Verbraucher auch bei der Dusche zunächst auf ihren Geldbeutel. Allerdings ist es ein sinnvoller Tipp, zuallererst die geeignete Duschwannengröße auszuwählen und danach erst die Anbieter und Angebote zu vergleichen. Da Sie die neue Duschwanne auf lange Sicht benutzen ist es vernünftig hierbei eventuell ein paar Euro mehr anzulegen. Ferner gilt es zu überlegen, ob es eine Markendusche sein soll oder ob Ihnen ein Modell eines unbekannteren Anbieters genügt.

bis zu 30% sparen

Badezimmer Angebote
Neuinstallation & Sanierung

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: