Elektrische Schutzbereiche im Badezimmer

Teilen:

Elektrische Schutzbereiche im Badezimmer

Elektroinstallation in Nassräumen

Elektrische Leitungen müssen grundsätzlich in Installationszonen (DIN 18015) verlegt werden. Hintergrund: Die Hauselektrik befindet sich in der Regel unter Putz, ist daher nicht zu sehen. Die korrekte Lage der Elektroinstallation innerhalb der Installationszonen garantiert Sicherheit. Insbesondere beim Bohren in Wände oder Decken.

Im Bad gelten nochmals besondere Vorschriften bei den Installationszonen. Bei fehlerhafter Installation können hier im schlimmsten Fall Menschen durch Stromschläge zu Schaden kommen. Dies liegt hauptsächlich am Umgang mit Wasser, der erhöhten Luftfeuchtigkeit und weil der Mensch im Bad oft barfuß läuft. Diese Faktoren bedingen, dass sich der Widerstand des menschlichen Körpers verringert und dadurch ein Stromfluss durch den Körper erleichtert wird. Was Lebensgefahr bedeutet!

Elektriker im Badezimmer © RioPatuca Images, fotolia.com
Elektriker im Badezimmer © RioPatuca Images, fotolia.com

Außerdem gibt es im Bad zahlreiche Rohre, Leitungen, Wasserbecken und Wasserhähne aus Metall, was ein zusätzliches Gefahrenpotenzial mit sich bringt, wenn elektrische Leitungen in der Nähe sind. Darum gibt es im Bad besondere Vorschriften und Sicherheitsvorkehrungen, die unbedingt zu beachten und einzuhalten sind. Diese Schutzmaßnahmen sind in der DIN VDE 0100 geregelt.

Bei Elektroinstallationen im Badezimmer gelten besondere Vorschriften
Bei Elektroinstallationen im Badezimmer gelten besondere Vorschriften

Unbedingt Schutzbereiche einhalten!

Das Bad ist in drei Schutzbereiche eingeteilt. Und die sind unbedingt einzuhalten!

Bereich 0: Er umfasst den Innenraum der Bade- oder Duschwanne. Hier dürfen zum Beispiel nur Leuchten bis 12 Volt Schutzkleinspannung eingesetzt werden. Außerdem muss auf diesen Leuchten der Einsatzort („im inneren Wannenbereich einsetzbar“) vermerkt sein. Die Schutzart der Leuchten muss mindestens der IPX7 entsprechen. Die IP-Schutzart (International Protection Codes) gibt nicht nur an, für welche Umgebungsbedingungen elektrische Geräte geeignet sind. Der Code definiert auch, wie gut der Mensch gegen potentielle Gefahren bei ihrer Benutzung geschützt ist (siehe Kasten).

Bereich 1: Er umfasst die Fläche in der senkrechten über den Bereich der Wanne oder Dusche. Wenn keine Dusche vorhanden ist gilt ein Radius von 120 Zentimetern rund um den Brausekopf (Halterung) der Dusche. Der Bereich gilt bis zu einer Höhe von 2,25 Meter vom Fußboden gemessen. Leuchten dürfen in diesem Bereich nicht installiert werden mit Ausnahme von Leuchten mit 12 Volt Schutzkleinspannung. Die Schutzart dieser Leuchten muss mindestens IPX7 entsprechen.

Bereich 2: Er umfasst den kompletten Bereich 1 und wird um ein Maß von 60 Zentimeter erweitert. Hier dürfen Leuchten mit einer Schutzklasse IPX4 installiert werden.

In den Schutzbereichen 0, 1 und 2 dürfen keine Schalter und Steckdosen installiert werden. Ausnahme sind Schalter die in Leuchten integriert sind und auch die entsprechende Schutzart aufweisen. Generell sollten Leuchten die im Schutzbereich zulässig sind (spritzwassergeschützte Badleuchten), unbedingt die spezifische Anforderung erfüllen. Dies ist in der Regel auf den Leuchten vermerkt. Außerhalb der drei angesprochenen Schutzbereiche dürfen Leuchten ohne erhöhte Schutzart montiert werden.

Schutzbereiche im Badezimmer
Schutzbereiche im Badezimmer

Grafiken: Schutzbereiche im Badezimmer

Legende
ROT – Schutzbereich 0
ORANGE – Schutzbereich 1
GELB – Schutzbereich 2
GRÜN – Schutzbereich 3

Badewannen Schutzbereich © Heinz Kerp
Badewannen Schutzbereich © Heinz Kerp
Schutzbereiche Dusche und Waschbecken © Heinz Kerp
Schutzbereiche Dusche und Waschbecken © Heinz Kerp
bis zu 30% sparen

Elektriker finden
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Elektriker finden, Angebote vergleichen und sparen.

Fehlerstromschutzschalter ist Pflicht!

In Badezimmer oder auch in anderen feuchten Räumen ist ein Schutz vor indirektem Berühren (Fehlerschutz) vorgeschrieben. Dies wird mit einem Potenzialausgleich aller leitfähigen Teile, insbesondere Installationsrohre für Wasser und Heizung die im Raum verlegt sind, erreicht.

FI Schutzschalter Elektriker © Marcus Hofmann, fotolia.com
FI Schutzschalter Elektriker © Marcus Hofmann, fotolia.com

Zum Schutz vor direktem Berühren, muss im Badezimmer ein zusätzlicher Schutz durch eine FI-Schutzeinrichtung mit 30 mA (Milliampere) Auslösestrom installiert werden. Der FI-Schutzschalter oder Personenschutzschalter wird in der Regel in der Unterverteilung installiert.

Die IP-Schutzarten

Die Bezeichnung der IP-Schutzarten erfolgt nach dem folgenden Schema: IPXXx

IP steht dabei für International Protection

1. Stelle (X) steht für Berührungs- oder Fremdkörperschutz

2. Stelle (X) steht für den Schutz gegen Wasser

3. Stelle (x) steht für ergänzende Buchstaben (Berührungsschutz, Prüfmethoden)

Die IP-Schutzarten in der Elektroinstallation
Die IP-Schutzarten in der Elektroinstallation

Ist eine der ersten beiden Stellen nicht von Bedeutung, so wird an dieser Stelle statt einer konkreten Zahl ein X angegeben, wie IPX4! Ergänzende Buchstaben müssen nicht angegeben werden.

Sicherheit geht vor: Wenn Sie sich bei Elektroarbeiten unsicher fühlen beauftragen Sie lieber hier kostengünstig einen Elektriker-Fachbetrieb.

Kennziffern für den Berührungsschutz

1. KZ

Beschreibung

IP0X

Kein Schutz vor Fremdkörpern.
Kein Berührungsschutz

IP1X

Schutz gegen Eindringen von Fremdkörpern mit Ø > 50 mm.
Kein Schutz bei absichtlichem Zugang

IP2X

Schutz gegen Eindringen von Fremdkörpern mit Ø < 12 mm.
Finger fernhalten

IP3X

Schutz gegen Eindringen von Fremdkörpern mit Ø > 2,5 mm.
Werkzeuge und Drähte fernhalten

IP4X

Schutz gegen Eindringen von Fremdkörpern mit Ø > 1 mm.
Werkzeuge und Drähte fernhalten

IP5X

Schutz gegen Staubablagerungen im Inneren (staubgeschützt),
vollständiger Berührungsschutz

IP6X

Schutz gegen Eindringen von Staub (staubdicht),
vollständiger Berührungsschutz

 

Kennziffern für den Schutz gegen Wasser

2. KZ

Beschreibung

IPX0

Kein Schutz vor Wasser

IPX1

Schutz gegen senkrecht fallendes Wasser (Tropfwasser)

IPX2

Schutz gegen schräg fallendes Wasser (Tropfwasser),
15° gegenüber normaler Betriebslage

IPX3

Schutz gegen Sprühwasser,bis 60° gegenüber normaler Betriebslage

IPX4

Schutz gegen Spritzwasser aus allen Richtungen

IPX5

Schutz gegen Strahlwasser aus allen Richtungen

IPX6

Schutz gegen starken Wasserstrahl bzw. vorübergehende Überflutung

IPX7

Schutz gegen zeitweises Eintauchen in Wasser

IPX8

Schutz gegen dauerhaftes Untertauchen (wasserdicht)

(IPX9 K)

Schutz gegen Eindringen von Wasser unter Druck (druckwasserdicht)
Bis zum Schutzgrad IPX6 sind die darunterliegenden Schutzgrade eingeschlossen. Bei den höheren Schutzklassen (IP-Schutzart 7, 8 und 9K) gilt dies nicht automatisch. Falls der Einschluss einer niedrigeren Schutzart gefordert wird, ist dies durch eine Doppelbezeichnung angegeben, z.B. IPX6 / IPX8.
Sicherheit geht vor: Elektroarbeiten gehören in die Hände von Profis: Beauftragen Sie hier kostengünstig einen Elektriker-Fachbetrieb.

Ergänzende Buchstaben

Buchstabe

Bedeutung

A

Schutz gegen Zugang mit Handrücken (IP1X)

B

Schutz gegen Zugang mit Finger (IP2X)

C

Schutz gegen Zugang mit Werkzeug (IP3X)

D

Schutz gegen Zugang mit Draht (IP4X)

H

Hochspannungsgeräte

M

Schutz gegen Wasser, geprüft bei bewegten Teilen

S

Schutz gegen Wasser, geprüft bei stillstehenden, beweglichen Teilen

W

Schutz vor festgelegten Wetterbedingungen, mit zusätzlichen Schutzmaßnahmen

 

bis zu 30% sparen

Elektriker finden
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: