Funkschalter anschließen

Teilen:

Einfache Montage mit oder ohne Leitungen: Funkschalter anschließen

Funkschalter haben den Vorteil, dass sie ohne viel Aufwand installiert werden können. Denn man bedient sich bereits vorhandener Anschlüsse und Leitungen. Da es Funkschalter in verschiedenen Ausführungen gibt, differiert der Anschluss je nach Funkschalter-Variante. Dabei werden stets die gleichen Komponenten einer Funkschalters angeschlossen: ein Schalter, ein Sender und ein Empfänger.

Funkschaltung Stromlaufplan
Funkschaltung Stromlaufplan
Elektroinstallation ist für Laien tabu
Arbeiten an der Elektroinstallation ist für Laien eigentlich tabu! Das sagt Paragraf 13 der „Niederspannungsanschlussverordnung“. Dieses Verbot gilt für die gesamte Hauselektrik. Selbst Steckdosen oder Lichtschalter dürfen eigentlich nicht ausgetauscht werden, obwohl die Ersatzteile dafür frei im Handel erhältlich sind. Die Händler sichern sich durch entsprechende Warnhinweise ab.
Lampe per Fernbedienung steuern © FotoHelin, stock.adobe.com
Mit Fernbedienung das Licht ein- oder ausschalten. Funkschalter machen es ohne viel Aufwand möglich © FotoHelin, stock.adobe.com © FotoHelin, stock.adobe.com

Leitungsgebundene Funkschalter

Die erste Variante des leitungsgebundenen Funkschalters ersetzt im Prinzip nur den bisherigen Schalter, der den Verbraucher ein- oder ausschaltet. Für die Installation schalten Sie den Strom für den entsprechenden Raum ab, in dem Sie den Automaten im Schaltkasten abschalten. Prüfen Sie mit einem Duspol auf jeden Fall die Stromlosigkeit nach, bevor Sie mit der Demontage des Schalters beginnen. Das gilt für alle hier beschriebenen Montagen eines Funkschalters.

Funksteckdose mit Fernbedienung © Evgeni Schemberger, stock.adobe.com
Funksteckdose mit Fernbedienung © Evgeni Schemberger, stock.adobe.com
Wichtig: Spannungsfrei schalten!

Den entsprechenden Automaten (Sicherung) im Verteilerkasten ausschalten! Die Stromfreiheit der Leitung mit dem Duspol (Spannungsprüfer) überprüfen. Doch aufgepasst! Leuchten werden über einen Schalter ein- und ausgeschaltet. Also: Schalter betätigen und erneut prüfen. Ist in beiden Fällen keine Spannung gemessen worden, kann man an der Leitung arbeiten.

Nehmen Sie die Abdeckung des Schalters ab, um an die Klemmen und Befestigungsschrauben zu kommen. Merken oder notieren Sie sich die Klemmenbezeichnungen am Schalter und die dazugehörige Aderfarbe.

Bauen Sie den Schalter aus und lösen Sie die einzelnen Adern von den Anschlussklemmen des Schalters. Schließen Sie den Empfänger des Funkschalters laut Bedienungsanleitung an, in dem Sie den Leiter (L) und den korrespondierenden Leiter des Lichtschalters verwenden. Da der Empfänger einen Nullleiter (N) benötigt, müssen Sie die blaue Leitung an die Klemme N des Empfängers anschließen. Auf keinen Fall dürfen Sie den grün-gelben Schutzleiter (PE) als Nullleiter verwenden! Falls Sie nur zwei nutzbare Drähte in der Dose vorfinden, müssen Sie unter Umständen den Nullleiter von anderer Stelle nehmen. Das kann zum Beispiel eine Steckdose unterhalb des Schalters sein.

Mit Fernsteuerung betriebener Funkschalter
Mit Fernsteuerung betriebener Funkschalter

In einer anderen Variante des leitungsgebundenen Funkschalters ist hinter der Abdeckung des Funkschalters ein Sender, der durch einen Taster oder eine Fernbedienung den Verbraucher, der mit einem Empfänger versehen ist, ein- oder ausschaltet. Hier wird der Schalter (Sender) an das vorhandene Stromnetz angebunden. Dazu wird er mit einem Leiter (L) und einem Nullleiter (N) verbunden. Der Empfänger des Funksenders wird vor den Verbraucher gesetzt. Dazu löst man die Adern am Verbraucher und ersetzt diese, laut Bedienungsanleitung des Funkschalters, mit den Anschlüssen des Empfängers. Der Empfänger wird dann, laut Bedienungsanleitung, mit den vorher abgeklemmten Leitungen des Verbrauchers verbunden.

bis zu 30% sparen

Elektriker finden
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Elektriker finden, Angebote vergleichen und sparen.
Persönliche Haftung

Wird durch falsche Installation ein Schaden verursacht, kommt es beispielsweise durch Überlastung zu einem Kabelbrand mit Wohnungsbrand als Folge oder erleidet eine Person einen Stromschlag, ist man dafür persönlich haftbar. Wird nachgewiesen, dass der Schaden durch Ihre Elektroinstallation entstanden ist, müssen Sie damit rechnen, dass die Versicherung nicht zahlt. Kommt ein Mensch durch einen Stromschlag zu Tode, kann dies fatale Konsequenzen haben!

Folgen einer unsachgemäße Elektroinstallation können schwerwiegend sein
Folgen einer unsachgemäße Elektroinstallation können schwerwiegend sein

Diese Variante ist sowohl mit einem Schalter als auch mit einer Fernbedienung realisierbar. In der Schalter-Variante betätigt man die Wippe des Schalters, um dem Sender den Impuls zum Ein- oder Ausschalten zu geben. In der anderen Variante ist dies auch mit einer Fernbedienung möglich.

Mit Schalter betriebene Funkschaltung eines Verbrauchers.
Mit Schalter betriebene Funkschaltung eines Verbrauchers.
Mit Fernbedienung betriebene Funkschaltung eines Verbrauchers
Mit Fernbedienung betriebene Funkschaltung eines Verbrauchers

Batteriebetriebene Funkschalter

Batteriebetriebene Funkschalter arbeiten in der Regel genau wie die leitungsgebundenen Funkschalter. Lediglich die Stromanschlüsse werden durch Knopfzellen-Batterien ersetzt. Der Vorteil zu leitungsgebundenen Funkschalter ist nicht nur der Wegfall von Leitungen und Anschlüssen, sondern auch die freie Wahl des Installationsortes.

Bei der ersten Variante wird ein batteriebetriebener Funkschalter verwendet, der den Impuls für das Ein- und Ausschalten des Verbrauchers an einen Empfänger vor dem Verbraucher sendet. Am Verbraucher werden die Adern gelöst und laut Bedienungsanleitung des Funkschalters mit den Anschlüssen des Empfängers verbunden. Der Empfänger wird dann, laut Bedienungsanleitung, mit den vorhandenen Leitungen verbunden, die vorher am Verbraucher angeschlossen waren.

>Batteriebetriebener Funkschalter mit Wippe zum Schalten des an den Stromkreis angeschlossenen Empfängers
Batteriebetriebener Funkschalter mit Wippe zum Schalten des an den Stromkreis angeschlossenen Empfängers
Batteriebetriebener Funkschalter mit Fernbedienung zum Schalten des an den Stromkreis angeschlossenen Empfängers
Batteriebetriebener Funkschalter mit Fernbedienung zum Schalten des an den Stromkreis angeschlossenen Empfängers

Die der zweiten Variante wird ein batteriebetriebener Funkschalter verwendet, der den Impuls für das Ein- und Ausschalten des Verbrauchers an einen Empfänger vor dem Verbraucher sendet. Allerdings wird der Empfänger ebenfalls mit einer Knopfzelle betrieben. In diesem Fall muss lediglich die Zuleitung (L) zum Verbraucher laut Bedienungsanleitung des Funkschalters mit dem Empfänger verbunden werden. Das hat den Vorteil, dass Sie auf einen Anschluss des Empfängers mit einer Stromversorgung verzichten können.

Batteriebetriebener Funkschalter mit Wippe zum Schalten des batteriebetriebenen Empfängers am Verbraucher
Batteriebetriebener Funkschalter mit Wippe zum Schalten des batteriebetriebenen Empfängers am Verbraucher
Batteriebetriebener Funkschalter mit Fernbedienung zum Schalten des batteriebetriebenen Empfängers am Verbraucher
Batteriebetriebener Funkschalter mit Fernbedienung zum Schalten des batteriebetriebenen Empfängers am Verbraucher
bis zu 30% sparen

Elektriker finden
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: