Elektrische Rollläden nachrüsten

Teilen:

Eine Frage des Komforts: Elektrische Rollläden nachrüsten

Elektrisch betriebene Rollläden bieten ein Höchstmaß an Komfort. Denn ohne jeglichen Kraftaufwand sind die Positionen der Rollläden per Knopfdruck zu verändern. Der Komfort wird noch erhöht, wenn in Kombination mit dem Antrieb durch Steuerungen und Sensoren viele weitere Funktionen möglich sind. Dazu gehört die automatische Verdunklung zu bestimmten Tageszeiten, wetterabhängige Funktionen oder die gleichzeitige Betätigung aller Jalousien.

Rolladensteuerung mit Schalter © bhein, fotolia.com
Rolladensteuerung mit Schalter © bhein, fotolia.com

Wer seine Rollläden elektrisch nachrüsten möchte, hat dazu zwei Möglichkeiten, die sich bezüglich des Aufwands und der Technik deutlich unterscheiden. Beiden liegt allerdings zugrunde, dass jeweils eine elektrische Leitung verlegt werden muss.

Elektroinstallation ist für Laien tabu

Arbeiten an der Elektroinstallation ist für Laien eigentlich tabu! Das sagt Paragraf 13 der „Niederspannungsanschlussverordnung“. Dieses Verbot gilt für die gesamte Hauselektrik. Selbst Steckdosen oder Lichtschalter dürfen eigentlich nicht ausgetauscht werden, obwohl die Ersatzteile dafür frei im Handel erhältlich sind. Die Händler sichern sich durch entsprechende Warnhinweise ab.

Zum einen können elektrisch betriebene Gurtwickler verwendet oder zum anderen elektrische Rohrmotoren eingebaut werden. Beide Möglichkeiten eröffnen eine komplette Automatisierung. Zum Beispiel mit einer Schaltuhr oder einem Dämmerungsmodul. Man kann so zu festgelegten Zeiten oder bei Dämmerung die Rollläden schließen oder öffnen lassen.

bis zu 30% sparen

Elektriker finden
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Elektriker finden, Angebote vergleichen und sparen.

Elektrischen Gurtwickler nachrüsten

Elektrischer Gurtwickler für den Rolladen © stockphoto-graf, stock.adobe.com
Elektrischer Gurtwickler für den Rolladen © stockphoto-graf, stock.adobe.com

Alle manuellen Gurtwickler können durch elektrische Gurtwickler ersetzt werden. Egal ob sie Aufputz oder Unterputz montiert sind. In der einfachsten Version kann mit einem Schalter der Rollladen elektrisch hoch- oder runtergefahren werden. In der Regel kann der Rollladen in jeder Position gestoppt werden. Elektrische Gurtwickler mit integrierter Schaltuhr bieten die Möglichkeit, den Rollladen zu festgelegten Zeiten zu „öffnen“ oder zu „schließen“.

Programmierbare Gurtwickler bieten weitere umfangreiche Funktionen, wie die individuelle Einstellung von Tages-, Wochen- oder Wochenendzeiten. Ein zusätzlicher Dämmerungssensor schließt den Rollladen automatisch bei Dämmerung und öffnet den Rollladen bei Sonnenaufgang wieder.

Bevor man sich für einen elektrischen Gurtwickler entscheidet, muss die notwendige Zugkraft ermittelt werden. Entscheidend ist dabei die Rollladengröße. Denn je Größer der Rollladen, desto mehr Kraft muss der elektrische Gurtantrieb aufwenden.

Die Zugkraft ergibt sich aus der Fläche und dem Material des Rollladens:

Breite in Meter x Höhe in Meter = Fläche in Quadratmeter

Fläche in Quadratmeter x Material in Kilogramm pro Quadratmeter = Zugkraft

Dabei gelten für Rollläden aus Kunststoff etwa 5 kg/m², für Rollläden aus Aluminium rund 7 kg/m² und Rollläden aus Holz zirka 11 kg/m².

Beispiel:

Sie besitzen einen Kunststoff-Rollladen mit einer Breite von 2,20 Meter und einer Länge von 1,80 Meter. Daraus ergibt sich folgende notwendige Zugkraft:

2,2 m x 1,8 m = 3,96 m²

3,96 m² x 5 kg/m² = 19,8 kg

Der benötigte elektrische Gurtwickler muss eine Zugkraft von mindestens 19,8 kg bewältigen können. Runden Sie zur Sicherheit die ermittelte Zugkraft auf! Sie steht in der Regel auf der Verpackung oder in der Bedienungsanleitung des Anbieters.

Elektrische Gurtwickler benötigt einen elektrischen Anschluss mit 230 Volt. Zur Installation sollte eine Leitung mit der Bezeichnung NYM-J 3 x 1,5 verwendet werden. Der Stromanschluss erfolgt über eine Verteilerdose im entsprechenden Raum. Ist diese zu weit entfernt, kann auch die nächstgelegene Steckdose verwendet werden. An der Steckdose wird die Zuleitung Farbe auf Farbe angeschlossen. Der Anschluss erfolgt nach dem Anschlussplan des Gurtwickler-Herstellers. Optisch schöner, aber deutlich arbeitsaufwendiger, ist die Verlegung der Zuleitung unter Putz. Wer die aufwendigen Renovierungsarbeiten scheut, kann auch einen schmalen Kabelkanal verwenden.

Sicherheitsregeln für die Elektroinstallation

Elektrischer Strom ist extrem gefährlich und kann tödlich sein. Deshalb:

  1. Vor Arbeiten an Elektrogeräten erst den Netzstecker ziehen.
  2. Bei Installationsarbeiten immer erst den Strom abstellen. Die dem betreffenden Stromkreis zugehörige Sicherung ausschalten.
  3. Hinweisschild am Sicherungskasten anbringen, um zu verhindern, dass die Sicherung aus Versehen wieder einschaltet wird.
  4. Überprüfen, ob die betreffende Anlage spannungsfrei ist.
  5. Hände weg von Hausanschluss sowie verplombten Zählern und Hauptsicherungen!
  6. Nur Elektroarbeiten ausführen für die Fachkenntnisse vorhanden sind!
  7. Schutzleiter nicht für andere Funktionen verwenden, abklemmen oder entfernen.
  8. Nach beendeter Arbeit Schutzleiterfunktion überprüfen!
Elektroinstallation: Sicherheitsregeln die man unbedingt beachten sollte
Elektroinstallation: Sicherheitsregeln die man unbedingt beachten sollte

Elektrischen Rollladenmotor nachrüsten

In der Regel lassen sich Rollläden grundsätzlich mit einem sogenannten Rohrmotor nachrüsten. Dazu wird die Welle im Rollladenkasten, auf die sich der Rollladen auf- und abrollt, durch den Rohrmotor ersetzt. Für den elektrischen Anschluss des Motors mit 230 V, muss eine Leitung in den Rollladenkasten geführt werden. Auch hier sollte zur Installation eine Leitung mit der Bezeichnung NYM-J 3 x 1,5 verwendet werden. Anschließend wird der Jalousieschalter installiert. Für die Schalterleitung kann man den Auslass, für die Montage des Schalters den vorhanden Kasten des Gurtwicklers verwenden, da er ja jetzt nicht mehr gebraucht wird.

Elektrischer Rolladenmotor © Jürgen Fälchle, fotolia.com
Elektrischer Rolladenmotor © Jürgen Fälchle, fotolia.com

Zur Bedienung des elektrischen Rollladenmotors genügt ein einfacher Jalousieschalter mit der Funktion Auf und Ab. Die Funktionen sind gegeneinander verriegelt. Der Motor fährt nach Betätigung des Schalters, bis zur eingestellten Endstellung und schaltet dann durch einen Endschalter ab. Es ist durchaus möglich, den Rollladen zwischendurch zu stoppen. Einfach die betätigte Wippe wieder in die Ausgangstellung bringen und der Motor stoppt.

Wie beim Gurtwickler gibt es auch für den elektrischen Rohrmotor programmierbare Versionen, mit umfangreichen Funktionen. Auch hier muss auf die Zugkraft des Rohrmotors geachtet werden. Insgesamt ist der Einbau deutlich aufwändiger als bei elektrischen Gurtantrieben, weil hier mehr Arbeitsschritte notwendig sind.

Wichtig: Spannungsfrei schalten

Den entsprechenden Automaten (Sicherung) im Verteilerkasten ausschalten! Die Stromfreiheit der Leitung mit dem Duspol (Spannungsprüfer) überprüfen. Doch aufgepasst! Leuchten werden über einen Schalter ein- und ausgeschaltet. Also: Schalter betätigen und erneut prüfen. Ist in beiden Fällen keine Spannung gemessen worden, kann man an der Leitung arbeiten.

So muss zuerst der Rollladenkasten geöffnet und der Rollladen von der Welle entfernt werden. Dann wird die Welle aus der Führung herausgenommen und der Rohrmotor an der richtigen Seite in die Welle gesteckt und wieder in die Führung eingesetzt. Aus optischen Gründen setzt man in der Regel die notwendige Verteilerdose in den Rollladenkasten. Hier werden die Zuleitung, die Motorleitung sowie die Schalterleitung eingeführt und entsprechend verdrahtet. Die Anweisungen findet man in der Regel in der Einbauanleitung des Motors. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass weder Verteilerdose noch die verlegten Leitungen den Rollladen behindern oder sogar blockieren. Vor Verschließen des Rollladenkastens sollte man einen Funktionstest durchführen. Erst wenn die Nachrüstung einwandfrei funktioniert, den Rollladenkasten wieder schließen. Da nach dem Öffnen des Rollladenkastens oft neu gestrichen oder sogar neu tapeziert werden muss, bietet sich die Verlegung der Leitungen unter Putz an.

Kosten für eine Nachrüstung mit elektrischen Rollläden

Die Preisspanne für das Nachrüsten von Rollläden ist relativ groß, da es unzählige verschiedene Varianten, Programmiermöglichkeiten, Qualitäten und Zugleistungen von Gurtwicklern und Rohrmotoren gibt. Rechnen Sie aber mit mindestens 200 Euro inklusive Montage für jede Jalousie. Wenn sich dann noch kein Stromanschluss in direkter Nähe befindet, können Sie durchaus auf Kosten von 350 Euro oder mehr pro Jalousie kommen.

Kostenübersicht der Komponenten

Bei den Preisen handelt es sich um Durchschnittspreise, die aus genannten Gründen sehr stark variieren können.

  • Elektrischer Gurtwickler inklusive Zubehör 135 Euro
  • Rohrmotor inklusive Zubehör 270 Euro
  • Kosten für den Elektriker 150 Euro

Wer einen Neubau plant, sollte eine Stromzufuhr zu den einzelnen Fenstern direkt mit einplanen. Insbesondere, wenn man überlegt, sein Haus als Smart House mit elektronischer Vernetzung einzelner Komponenten auszustatten.

bis zu 30% sparen

Elektriker finden
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: