Kreuzschalter anschließen

Teilen:

So schließen Sie einen Kreuzschalter an

Ein Kreuzschalter dient dazu, elektrische Betriebsmittel von mehr als zwei verschiedenen Stellen ein- und auszuschalten. Dazu werden Kippschalter mit einer Wippe verwendet. Es muss darauf hingewiesen werden, dass Arbeiten an der Elektroinstallation für Laien nach Paragraf 13 der „Niederspannungsanschlussverordnung“ verboten sind. Dieses Verbot gilt für die gesamte Hauselektrik. Darunter fallen auch Steckdosen und Schalter. Sie dürfen eigentlich nicht installiert, ausgetauscht oder demontiert werden, obwohl sie im Handel frei angeboten werden. Die Händler sichern sich deshalb durch entsprechende Warnhinweise auf Verpackungen und in Betriebsanleitungen ab.

Elektriker installiert den Kreuzschalter © galitskaya, stock.adobe.com
Elektriker installiert den Kreuzschalter © galitskaya, stock.adobe.com
Vor dem Anschließen unbedingt beachten! Die Sicherheitsregeln!
Elektrischer Strom ist extrem gefährlich und kann tödlich sein! Deshalb:

  1. Vor Arbeiten am Kreuzschalter den Strom abstellen. Die dem betreffenden Stromkreis zugehörige Sicherung ausschalten.
  2. Hinweisschild am Sicherungskasten anbringen, um zu verhindern, dass die Sicherung aus Versehen wieder einschaltet wird.
  3. Überprüfen, ob die Adern alle spannungsfrei sind.
  4. Hände weg von Hausanschluss sowie verplombten Zählern und Hauptsicherungen!
  5. Nur Elektroarbeiten ausführen für die Fachkenntnisse vorhanden sind!
  6. Schutzleiter niemals für andere Funktionen verwenden.
bis zu 30% sparen

Elektriker finden
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Elektriker finden, Angebote vergleichen und sparen.

Beim Kreuzschalter handelt es sich um einen Kippschalter mit nur einer Wippe, der sich rein äußerlich nicht von anderen Schaltern unterscheidet. Es gibt auch nur zwei Stellungen für „Ein“ und „Aus“. Das Innenleben des Kreuzschalters beinhaltet allerdings vier Anschlüsse.

Für den Anschluss des Kreuzschalters sollte man wissen, dass eine Kreuzschaltung mindestens aus zwei Wechselschaltern und einem dazwischen geschalteten Kreuzschalter besteht. Prinzipiell sind bei einer Kreuzschaltung jedoch beliebig viele Kreuzschalter einsetzbar. In der Praxis hat sich allerdings durchgesetzt maximal zwei oder drei Kreuzschalter zu verwenden. Mehr als fünf Schalter (zwei Wechselschalter und drei Kreuzschalter) rechnen sich nicht, weil eine Tasterschaltung mit einem Relais hinsichtlich der Installation nicht nur preiswerter, sondern auch einfacher ist und den gleichen Zweck erfüllt.

Stromlaufplan Kreuzschaltung © Heinz Kerp
Stromlaufplan Kreuzschaltung © Heinz Kerp

Zum Anschluss eines Serienschalters sind mindestens vier Adern notwendig, die laut Farbkennzeichnung nach DIN VDE 0100-510 nicht grün-gelb und nicht blau sein dürfen. Denn es gilt: Der Schutzleiter (PE) muss ohne Ausnahme durchgehend grün-gelb sein! Der Neutralleiter (N) muss durchgehend die Farbkennzeichnung hellblau haben!

Sind keine Einzeladern in der Schalterdose, sondern eine Mantelleitung, wird diese mit einem Kabelmesser rund fünf Zentimeter abisoliert. Aber aufgepasst! Die Isolierung der innenliegenden Leiter dürfen nicht verletzen werden! Die Adern werden mit der Abisolierzange um rund drei Millimeter abisoliert.

Kreuzschalter anschließen
Kreuzschalter anschließen

Beim Anschließen des Kreuzschalters werden die beiden Drähte des ersten Wechselschalters in die oberen Klemmen (meist mit einer Pfeilspitze in Richtung Kreuzschalter hinein gekennzeichnet) geführt. Die beiden anderen Drähte, die zum nächsten Kreuzschalter oder zum zweiten Wechselschalter führen, werden an die unteren Klemmen (meist mit einer Pfeilspitze vom Kreuzschalter wegführend gekennzeichnet) angeschlossen.

Findet man in der Schalterdose eine fünfadrige Leitung mit einen Schutzleiter (grün-gelbe Ader) oder einem Nullleiter (blau), werden diese nicht angeklemmt und bleiben „tot“ in der Schalterdose liegen.

Die abisolierten Adern werden in die entsprechende Anschlussbuchse des Schalters geführt und mit einem passenden Schraubendreher festgezogen. Viele Schalter verfügen über Klemmvorrichtungen, statt Schrauben. Hier braucht man nur die Ader in die entsprechende Buchse einzuführen. In beiden Fällen den festen Sitz der Adern prüfen, in dem man einmal kurz und fest an der Ader zieht. Sie darf sich nicht lösen.

Funktionsweise eines Kreuzschalters
Funktionsweise eines Kreuzschalters
Sicherheit geht vor: Elektroarbeiten gehören in die Hände von Profis: Beauftragen Sie hier kostengünstig einen Elektriker-Fachbetrieb.

Werkzeug und Materialien

Folgende Werkzeuge und Materialien braucht der Heimwerker um einen Kreuzschalter anzuschließen:

  • Duspol (Spanunngsprüfer)
  • Seitenschneider
  • Abisolierzange
Diese Kriterien sollten Werkzeuge für die Elektroinstallation erfüllen
Diese Kriterien sollten Werkzeuge für die Elektroinstallation erfüllen

eventuell:

  • passenden Schraubendreher falls keine Klemmvorrichtung am Schalter vorhanden
  • Seitenschneider
  • Spitzzange oder Kombizange um die Adern in die Klemmvorrichtungen des Kreuzschalters zu führen
  • Abisoliermesser falls eine Mantelleitung abisoliert werden muss
Der richtige Einbau eines Lichtschalters
Der richtige Einbau eines Lichtschalters
Elektriker im Badezimmer © RioPatuca Images, fotolia.com
Elektroinstallation Kosten

Was darf eine Elektroinstallation kosten? Wer ein Haus saniert, wird auf kurz oder lang mit den Kosten für die Elektroinstallation… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Elektriker finden
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

 

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: