Treppengeländer streichen

Teilen:

Tipps zum Neu- und Nachlackieren von Holz- und Metallgeländern

Ein Treppengeländer zu streichen ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Zwar geht es dabei – wie bei allen Beschichtungsarbeiten – „auch nur“ um die richtige Vorbereitung und das richtige Auftragen des richtigen Lacks, doch weil Geländer praktisch nur aus schwierigen Stellen bestehen, hat jeder Arbeitsschritt seine ganz besonderen Tücken. Die entsprechenden Herausforderungen ergeben sich schon bei der Vorbereitung des Untergrunds: Egal, ob Sie ein unbehandeltes Holz- oder Metallgeländer streichen oder ein bereits gestrichenes Treppengeländer mit neuer Farbe versehen wollen – für ein tadelloses Ergebnis müssen Sie bei jedem Arbeitsschritt alle Stellen möglichst gleichmäßig erreichen und mitbehandeln. Das gilt für das Reinigen und Anschleifen der Holz- oder Metalloberfläche, für das Entfernen alter Farb- und Lackreste, das Aufbereiten tragfähiger Altanstriche und natürlich den Aufbau des neuen Farb- oder Lacksystems.

Treppenhaussanierung, Geländer streichen © U. J. Alexander, stock.adobe.com
Beim Treppengeländer streichen helfen Ihnen eine gute Vorbereitung und unsere Tipps © U. J. Alexander, stock.adobe.com

Tipps für leichtere Arbeit und gute Ergebnisse beim Streichen

Demontierbare Geländer
Demontierbare Geländer

Lässt sich das Geländer zerlegen bzw. demontieren, haben Sie es viel leichter, alle Stellen zu erreichen und überall gleichmäßig und gut zu arbeiten. Sie können das Geländer bzw. seine Teile dann gut zugänglich (z. B. auf Böcken) lagern, Ihr Werkstück drehen oder Einzelteile aufhängen, um sie bequem von allen Seiten vorzubereiten und zu lackieren. Noch einen Schritt weiter gehen Sie, indem Sie das demontierte Geländer zum Sandstrahlen oder zur Tauchbadentlackung bringen. Dann bezahlen Sie zwar zusätzlich für die Leistung eines Fachbetriebs, aber dadurch sparen Sie je nach Art und Größe des Geländers so viel Zeit und Mühe, dass sich jeder Cent lohnt.

Tipps zum Neu- und Nachlackieren von Holz- und Metallgeländern
Tipps zum Neu- und Nachlackieren von Holz- und Metallgeländern

Der Anstrich eines Treppengeländers sollte aus mindestens zwei Schichten bestehen, denn Geländer werden viel und intensiv genutzt und brauchen darum besonders widerstandsfähige, haltbare und pflegeleichte Beschichtungen. Bei intakter Oberfläche können Sie einfach einen guten wasser- oder lösemittelbasierten Lack wählen, der für das Material Ihres Geländers (z. B. Holz oder Eisenmetall) geeignet ist, und diesen ohne spezielle Grundierung in zwei oder mehr Schichten auftragen.

Halten Sie sich bei der Verarbeitung, den Trocknungszeiten, dem empfohlenen Temperaturbereich etc. immer an die Herstellerangaben. Deren Missachtung oder zu eigenmächtige Auslegung kann zu Verarbeitungsschwierigkeiten und ärgerlichen Lackmängeln führen, z. B. Blasen, Rissen oder fehlender Haftung des Lacks. Lesen und arbeiten Sie sorgfältig und haben Sie Geduld, auch wenn das Geländerstreichen lange dauert und die Arbeits- und Wartezeiten Ihre Nerven doppelt auf die Probe stellen. Gerade die Trocknungszeiten sind essentiell für ein solides Ergebnis.

Denken Sie an die Sicherheit: Arbeiten Sie in einem gut belüfteten Bereich und tragen Sie geeignete persönliche Schutzausrüstung (PSA) wie Handschuhe und gegebenenfalls eine Atemschutzmaske – nicht nur beim Lackieren, sondern auch, wenn Sie beim Vorbereiten des Geländers mit chemischen Abbeiz- oder Lösungsmitteln arbeiten.

Bleiben Sie im System, indem Sie alle Produkte wie Filler, Grundierung, Farb- und Klarlack möglichst vom selben Hersteller wählen und keine Lacke mit verschiedenen Bindemitteln und Eigenschaften kombinieren oder gar mischen (z. B. wasserlöslichen Acryllack mit lösemittelhaltigem Alkydharzlack). Die Gefahr, dass der neue Lack mit den Resten des alten Anstrichs reagiert, ist dagegen äußerst gering, da Unverträglichkeiten gewöhnlich nur bei frischen Beschichtungen auftreten.

Facharbeiter lackiert Metallgeländer © alho007, stock.adobe.com
Eine Grundierung ist besonders bei Treppengeländern im Außenbereich unverzichtbar © alho007, stock.adobe.com

Möchten Sie ein Außengeländer streichen, müssen die Wetterbedingungen stimmen. Regen oder hohe Luftfeuchtigkeit können das Trocknen der Farbe beeinträchtigen, und direktes Sonnenlicht kann dazu führen, dass die Farbe zu schnell oder ungleichmäßig trocknet. Spielt das Wetter nicht mit, kümmern Sie sich rechtzeitig um eine vernünftige Baustellenabdeckung oder -heizung.

Tipps für leichtere Arbeit und gute Ergebnisse beim Streichen
Tipps für leichtere Arbeit und gute Ergebnisse beim Streichen

Zum sich die Arbeit zu erleichtern, können Sie das Geländer mit dem Sprühgerät statt mit dem Pinsel lackieren – oder gleich einen Lack aus der Sprühdose verwenden. Allerdings enthalten Sprühlacke mehr Lösemittel, damit sie dünnflüssig genug zum Sprühen sind. Das bedeutet, dass sie schneller trocknen, aber auch, dass unter Umständen mehr Aufträge nötig werden, um die gewünschte Schichtdicke und Stabilität zu erreichen.

Neben gebrauchsfertigen Lacken gibt es auch 2K-Lacke, bei denen 2 Komponenten (üblicherweise Binder und Härter) vor dem Gebrauch miteinander gemischt werden. Mit Zweikomponentenlacken und 2K-Systemen lassen sich oft besonders widerstandsfähige Anstriche herstellen; lassen Sie sich im Baumarkt oder Fachgeschäft Ihres Vertrauens über geeignete Varianten beraten.

Wollen Sie besonders professionell arbeiten oder muss die Oberfläche vor dem Streichen besonders behandelt werden, sind Sie in aller Regel am besten beraten, wenn Sie vor dem Decklack eine spezielle Grundierung verwenden, etwa für den Rostschutz, als Filler zum Ausgleichen von Untergrundmängeln oder zum Verbessern der Hafteigenschaften von schwierigen Oberflächen. Der klare oder farbige Decklack wird dann ein- oder mehrschichtig auf die getrocknete Grundierung aufgetragen, gegebenenfalls noch mit Zwischenschliff.

bis zu 30% sparen

Malern, Verputzen, Tapezieren
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Maler- und Verputzer-Fachbetriebe finden, Angebote vergleichen und sparen.

Verwenden Sie hochwertige Pinsel und Farben, um sich Ärger zu ersparen. Billige Pinsel verlieren z. B. gern Borsten, und billige Farben können ungleichmäßig trocknen, weniger gut decken oder nicht gut haften. Allgemeine Tipps für schöne, haltbare Lackoberflächen finden Sie in diesem Artikel über gute Lackiertechnik. Spezifischere Infos bieten Ihnen u. a. unsere Ratgeber zum richtigen Lackieren von Metall oder Streichen unbehandelter Holzoberflächen.

Treppengeländer streichen – Schritt für Schritt

Dieses Material brauchen Sie zum Geländer streichen:

Materialien um Geländer zu streichen
Materialien um Geländer zu streichen
  • Lack
  • Streichgeräte: verschiedene Pinsel, Lackwanne, ggf. kleine Lack- oder Eckenrolle, alternativ Sprühgerät wie Farbpistole oder Sprühdose
  • ggf. System- und Spezialprodukte wie Filler, Grundierung, Rostschutz oder Holzspachtel zum Vorbereiten/Reparieren der Oberfläche
  • Zum Reinigen des Geländers: Eimer, Wasser und Lappen, Entfetter (z. B. Seifenlauge, Universalverdünner, Spiritus, Waschbenzin); bei Zinkoberflächen Zinkreiniger, außerdem Microfasertuch und/oder Staubsauger zum Entfernen von Staub
  • Zum Abschleifen: Schleifpapier (120er-, 240er-und 400er-Körnung), Schleifvlies, ggf. Deltaschleifer, Multischleifer, Drahtbürste
  • Abdeckfolie und Abklebeband
  • Schutzbrille, Handschuhe, ggf. Atemschutz

TIPP

Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Angebote von regionalen Malern und Verputzern vergleichen und sparen
  1. Treppengeländer reinigen
  2. Bevor Sie das Treppengeländer streichen, muss die Oberfläche gründlich gereinigt werden, um lose Teile, Staub, Schmutz und Fettablagerungen zu entfernen. Wenn das Geländer zuvor gestrichen oder lackiert wurde, sollten Sie die alte Farbe anschleifen, damit der neue Anstrich gleichmäßig und gut haften kann.

  3. Geländer abschleifen
  4. Mit Ihren Schleifutensilien entfernen Sie Farbreste, Rost und andere harte, trockene Ablagerungen und sorgen für eine möglichst gleichmäßig aufgeraute Oberfläche. Arbeiten Sie sorgfältig, um weder neue Kanten ins Material zu schleifen noch vorhandene Kanten planlos abzurunden. Schützen Sie sich mit Schutzbrille und Atemschutzmaske vor Schleifstäuben und entfernen Sie den Staub anschließend durch Abfegen, Abwischen oder Absaugen gründlich von der Oberfläche.

  5. Oberfläche entfetten
  6. Nach dem Abschleifen reinigen Sie das Geländer mit einem Entfetter. So entfernen Sie auch die Fingerspuren aus den vorangegangenen Schritten.

  7. Treppengeländer grundieren
  8. Jetzt kann das Treppengeländer mit einer geeigneten Grundierung vorbehandelt werden, etwa um ein Metallgeländer vor Rost zu schützen. Das Spachteln zum Ausgleichen von Oberflächenmängeln erfolgt je nach System vor und/oder nach dem Grundieren; hier sind die Herstellerangaben Ihre verlässlichste Informationsquelle.

  9. Treppengeländer lackieren/streichen
  10. Sobald die Grundierung getrocknet ist, können Sie den Lack auftragen. Es wird empfohlen, mindestens zwei Schichten zu streichen. Für ein gutes Ergebnis müssen Sie alle Trocknungszeiten unbedingt einhalten, bevor Sie eine weitere Farbschicht auftragen.

Treppenhaus streichen © koldunova_anna, stock.adobe.com
Treppenhaus streichen: Anleitung mit Praxistipps

Das Treppenhaus zu streichen, gehört für viele Renovierung zur Königsklasse. Dabei sind die Anforderungen im Grunde die gleichen wie beim… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Günstige Angebote
Maler, Lackierer, Verputzer

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: