Deckenpaneele streichen/auffrischen

Teilen:

Deckenpaneele aus Holz oder Kunststoff sind nicht jedermanns Geschmack. Doch in vielen Fällen ist das lediglich eine Frage der Optik. Wenn Sie die alten Deckenpaneele unansehnlich oder hässlich finden, weil sie vergilbt oder schmutzig sind oder einfach nicht zu Ihrem Wohnstil passen, können Sie sie umgestalten, zum Beispiel durch einen neuen Anstrich. Das ist meistens billiger und geht schneller, als die Paneele samt Unterkonstruktion zu entsorgen (und dann die Decke zu renovieren) oder neue Deckenpaneele anzubringen.

Wenn Ihnen die Immobilie gehört, sollten Sie allerdings auch wissen, wie es unter der Verkleidung aussieht. Was hat Ihr/e Vorgänger/in wohl darunter versteckt: einen feuchten Fleck, eine schimmlige Tapete oder einfach nur eine krumme Decke? Um klarzusehen, machen Sie an feuchtegefährdeten Stellen (z. B. in der kältesten Ecke oder über dem Fenster) „Stichproben“, indem Sie 1-2 Paneele lösen. So lernen Sie auch gleich die dazugehörige Unterkonstruktion und Befestigungsart kennen.

Woraus sind die Paneele, die Sie streichen wollen?

Ungestrichene hölzerne Deckenpaneele können Sie streichen, lackieren, lasieren oder mit transparentem Holzlack (Holzsiegel), Holzöl oder Holzwachs behandeln. So können Sie durch die neue Beschichtung ganz nach Wunsch eine unerwünschte Holzoptik kaschieren (zum Beispiel bei einer Deckenverkleidung aus billigen Nut-und-Feder-Brettern) oder einer angejahrten Echtholzvertäfelung ihre frühere Schönheit zurückgeben.

Dachwohnung mit Schraegen © dietwalther, stock.adobe.com
Deckenpaneele aus Holz kann einfach überstrichen und damit jederzeit an einen neuen Wohnstil angepasst werden © dietwalther, stock.adobe.com

Um Kunststoff-Deckenpaneele zu streichen, brauchen Sie einen dafür geeigneten Lack. Durch die richtige Oberflächenvorbereitung (Reinigen, Anschleifen/Aufrauen, Grundieren) stellen Sie sicher, dass der Lack überall gut haftet und gleichmäßig deckt. Ausführliche Informationen dazu lesen Sie in unserem Artikel zum richtigen Lackieren von Kunststoff.

bis zu 30% sparen

Malern, Verputzen, Tapezieren
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Maler- und Verputzer-Fachbetriebe finden, Angebote vergleichen und sparen.

Wurden die Deckenpaneele schon einmal (oder mehrfach) gestrichen, können Sie den Altanstrich überstreichen, sofern er tragfähig ist. Dazu verwenden Sie am besten das, was Ihr Vorgänger verwendet hat, zum Beispiel Dispersionsfarbe oder Lack.

Hinweis: Lackierte Flächen sind dampf-, und wasserdicht. Um Probleme mit Kondenswasser, Feuchte oder Schimmel zu vermeiden, sollte bei einer lackierten Decke ein Großteil der Wandfläche unversiegelt bzw. diffusionsoffen(er) beschichtet sein.

Deckenpaneele streichen – Vorbereitungen

Über-Kopf-Arbeit ist anstrengend, daher sollten die Untergrundvorbereitungen so schnell wie möglich erledigtsein. Denken Sie auch daran, dass Sie beim Abschleifen von Deckenpaneelen jede Menge Staub und (ungesunden) Dreck freisetzen werden und Ihnen beim Abwaschen oder Schrubben der Paneele das Schmutzwasser mindestens bis in die Achselhöhle laufen wird. Manchmal ist es einfacher und spart viel Mühe und Zeit, die Paneele abzumontieren, in aller Ruhe auf dem Tisch (oder zwei Böcken) vorzubereiten, sauber zu streichen und dann erneut zu montieren.

Ob der Aufwand sich lohnt, hängt davon ab,

  • wie hochwertig die Paneele sind
  • wie die Paneele befestigt und ob die Befestigungen gut sicht- und erreichbar sind,
  • wie groß die einzelnen Paneele sind und wie groß die gesamte Decke, sowie natürlich
  • ob Sie die Deckenpaneele streichen, um sie zu retten, oder um sie nicht mehr sehen zu müssen.

Falls Sie die Deckenpaneele vor dem Streichen demontieren und später wieder anbringen möchten, markieren bzw. beschriften Sie unbedingt jedes einzelne Paneel, damit es nachher wieder an seinem alten Platz landet und alles wie vorher passt.

Deckenpaneele streichen – Tipps für eine schöne Oberfläche

  1. Je dünner und glänzender die Farbe, mit der Sie die Deckenpaneele streichen, desto deutlicher werden sich Unebenheiten abzeichnen – egal, wie viele Schichten sie auftragen. Entfernen Sie daher Ablagerungen, Kleberreste etc. gründlich und reparieren Sie Schadstellen durch Spachteln und Schleifen.
  2. Verwenden Sie beim Abschleifen der Paneele feines Schleifpapier (z. B. 180er oder 240er Körnung). Arbeiten Sie an schwierigen Stellen (z. B. Vertiefungen, Übergänge, geschwungene Formen) von Hand und verwenden Sie für ebene Flächen einen Exzenter- oder Schwingschleifer (idealerweise mit Staubabsaugung).
  3. Nehmen Sie einen guten Pinsel zum Vorstreichen von Ecken, Kanten und Strukturen; anschließend mit einer Farb- oder Lackierrolle die Flächen streichen. Deckt die Farbe nicht beim ersten Mal, trocknen lassen und weitere Schichten auftragen. Nicht zu viel Farbe auf einmal auftragen, um Tropfen und das Zukleistern von Strukturen zu vermeiden.
  4. Wollen Sie dunkle Deckenpaneele durch Streichen aufhellen, reinweiß oder bunt lackieren, tragen Sie zuerst eine weiße Grundierung auf. Farben, Lacke und Grundierungen für Fenster (bzw. Fensterrahmen) bringen meist hervorragende Verarbeitungs-, Haftungs- und Deckeigenschaften mit und können auch zum Streichen von Deckenpaneelen verwendet werden. Schauen Sie sich im Baumarkt das Angebot für Kunststoff- oder Holzfenster an und wählen Sie ein Produkt, das schadstoffarm und mit dem Blauen Engel gekennzeichnet ist.
  5. Holzwand schleifen © Sanja, stock.adobe.com
    Ein elektrisches Schleifgerät erleichtert die notwendige Vorbereitung der Paneele © Sanja, stock.adobe.com
  6. Eine neue Lackierung kann die Wirkung der Paneele und die gesamte Raumatmosphäre maßgeblich beeinflussen. Mit der richtigen Vorbereitung ist es auch möglich, bereits lackiertes Holz neu zu lackieren.
  7. Nikotin lässt sich von glatten Oberflächen mit Wasser bzw. Seifenlauge abwaschen. Ein nikotinfleckiger oder nikotingelber Altanstrich sollte dagegen mit einer Sperrfarbe oder Sperrgrundierung vorgestrichen werden, damit Gilb und Gerüche nicht erneut durchschlagen.
  8. Deckenpaneele aus Styropor (gibt es unter anderem als Stucknachbildung) nur ganz vorsichtig reinigen oder/oder anschleifen, um nichts einzudrücken oder abzubrechen. Styropor verträgt außerdem keine Lösemittel, daher zum Streichen Kunststoffdispersion, Acrylfarbe oder Wasserlack verwenden.
  9. Halten Sie sich bei der Verwendung von Anstrichmitteln immer genau an die Herstellerangaben auf dem Gebinde, Etikett oder im technischen Datenblatt. Gerade beim Lackieren sind das Verwenden des richtigen Lacks, das Einhalten der Trocknungszeiten und das Arbeiten im empfohlenen Temperaturbereich sehr wichtig für ein schönes Ergebnis.
Die Farbe von Wand- und Deckenflächen hat einen großen Einfluss auf die Gesamtoptik eines Zimmers © markus dehlzeit, stock.adobe.com
Holzpaneele neu gestalten

Holzpaneele neu gestalten - frische Farben für Decken und Wände Eine Decken- oder Wandverkleidung aus Paneelen sieht mit einem frischen… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Günstige Angebote
Maler, Lackierer, Verputzer

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: