MDF Platten lackieren

Teilen:

MDF Platten lackieren – so gelingt der Anstrich sicher

Mitteldichte Holzfaserplatten, besser bekannt unter der Bezeichnung MDF, sind ein besonders einfach zu verarbeitender Holzwerkstoff. Ähnlich wie OSB– oder Spanplatten werden bei der Herstellung Holzfasern (vor allem fein zerfasertes Nadelholz ohne Rinde) zu einem in Längs- und Querrichtung homogenen Werkstoff verpresst, der in unterschiedlichen Dicken angeboten wird, üblicherweise zwischen 2 und 60 mm. Die Dichte liegt bei 600-1.000 kg/m², damit weisen sie – wie der Name andeutet – eine höhere Dichte als Schnittholz und eine geringere Dichte als Nassfaserplatten auf.

MDF-Platten bieten in alle Richtungen ähnliche Quell- und Schwundeigenschaften, allerdings ist ihre Festigkeit deutlich geringer als bei Massivholz. Der im Vergleich etwa zu OSB deutlich homogenere Faserverbund macht MDF zu einem beliebten Werkstoff im Innenausbau ebenso wie beim Bau von Möbeln, Küchen oder auch Lautsprechergehäusen.

MDF-Platten können nicht nur mit einer Folie laminiert, sondern auch lackiert werden. Wenn Sie sich an unsere einfachen Tipps halten, können Sie die Platten sogar mit einem hochglänzenden Finish versehen und so außergewöhnliche Einrichtungs- oder Designideen verwirklichen. Denn die Oberfläche von MDF Platten lässt sich mit der richtigen Technik besonders glatt schleifen, sodass keinerlei Holz- oder Faserstrukturen mehr zu erkennen sind.

MDF-Platten © Jackonda, stock.adobe.com
MDF Platten sind in unterschiedlichen Dicken erhältlich und können in jede gewünschte Form gesägt werden © Jackonda, stock.adobe.com

Da MDF sehr saugstark ist, ist eine Vorbehandlung mit einer Grundierung unverzichtbar. Würden Sie das Material direkt mit dem gewünschten Lack streichen, würde dieser im ungünstigsten Fall komplett absorbiert – und zwar nicht nur beim ersten Anstrich, sondern ebenso beim zweiten, dritten und vierten. Daher sollten Sie zunächst einen Isoliergrund oder Isolierfiller auftragen, der die feinen Kapillaren von MDF verschließt und so verhindert, dass die Lackierung tiefer in das Material eindringen kann. Zudem sorgt die Vorbehandlung dafür, dass die MDF Platte weniger empfindlich auf Feuchtigkeit reagiert oder sogar komplett wasserabweisend und feuchtigkeitsundurchlässig wird. Hierfür müssen Sie die Isolierung jedoch in mehreren Schichten auftragen und die feinporöse Oberfläche tränken, ein Anstrich reicht in der Regel nicht aus.

Am besten wählen Sie im Baumarkt Grundierung, Farb- und ggf. Effektlack von einem Hersteller, denn dann können Sie sicher sein, dass die verschiedenen Komponenten optimal aufeinander abgestimmt sind. Kaufen Sie ausreichende Mengen Grundierung und Lack, denn nach der Grundierung muss der Farblack in der Regel in 2-3 Schichten aufgetragen werden, um ein ansprechendes Ergebnis zu erzielen. Mit einem Metallic- oder Effektlack können Sie danach die Oberfläche veredeln (auch hier sind in der Regel mindestens 2 Anstriche erforderlich), bevor Sie das Ergebnis mit 1-2 Lagen Klarlack finalisieren.

Wichtig: Wenn Sie MDF Platten auf Hochglanz lackieren wollen, müssen Sie nach dem Trocknen jede Lackschicht mit einem Exzenter- oder Schwingschleifer und einem Schleifpapier mit feiner Körnung anschleifen. Achten Sie darauf, bei jedem Schleifgang die gesamte Fläche zu bearbeiten und üben Sie nur wenig Druck aus, um ein gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen.

Einfacher geht es natürlich, wenn Sie MDF Platten nicht auf Hochglanz bringen wollen, sondern mit einer seidenmatten Oberfläche versehen. Dennoch sollten Sie auch hier nicht auf eine Klarlackschicht verzichten, jedoch einen Klarlack wählen, der nach dem Trocknen eine seidenmatte Oberfläche bildet.

bis zu 30% sparen

Malern, Verputzen, Tapezieren
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Maler- und Verputzer-Fachbetriebe finden, Angebote vergleichen und sparen.

MDF Platten lackieren – Schritt für Schritt zur perfekten Lackierung

Wenn Sie eine neue MDF Platte lackieren wollen, müssen Sie die Oberfläche von Staub befreien und reinigen. Verwenden Sie hierzu ein Schleifpapier mit einer Körnung von 150-180 und schleifen Sie nicht nur die Oberfläche, sondern auch die Kanten. Den Schleifstaub können Sie dann mit einem Mikrofasertuch aufnehmen und die Oberfläche mit einem Silikon- oder Fettreiniger reinigen, damit sie wirklich ganz sauber, staub- und fettfrei ist. Lassen Sie die Platte vollständig trocknen, bevor Sie mit der Grundierung beginnen.

Anschließend können Sie die MDF Platte mit dem Isoliergrund streichen. Bringen Sie diesen am besten nach Herstellervorgaben mit einer frischen Schaumstoffrolle gleichmäßig auf. Pinsel oder Fellrollen sind eher weniger geeignet, denn sie tragen die Grundierung nicht so gleichmäßig auf, sodass Sie nach dem Antrocknen stärker schleifen müssen, um eine vollständig glatte, homogene Oberfläche zu erzielen. Lassen Sie die Grundierung komplett durchtrocknen.

Sobald die Platte wieder komplett trocken ist, schleifen Sie die Grundierung mit einem feinen Schleifpapier an (Körnung 320-400). Nach dem Schleifen sollten Sie die Oberfläche erneut reinigen, verwenden Sie auch hierfür wieder einen Fett- und Silikonreiniger und ein trockenes Mikrofasertuch. Gehen Sie hierbei konzentriert vor und entfernen Sie Staub und Fett von allen Seiten (auch von den Kanten), um das Material optimal für die nun folgende Lackierung vorzubereiten.

Lackierwanne und -rolle © alho007, stock.adobe.com
Lackierwanne und -rolle © alho007, stock.adobe.com

Zum Auftragen des Lackes können Sie entweder ein Sprühsystem oder wieder eine (frische) Schaumstoffrolle verwenden. Füllen Sie den Lack am besten einige Zeit vor der Verwendung in die Lackschale um und gießen Sie ihn vorsichtig aus, um Luftblasen zu vermeiden. Sollten sich dennoch Blasen bilden, warten Sie einige Minuten oder stechen diese mit einer Nadel auf, damit Sie diese nicht auf die MDF Platte übertragen, wo sie beim Trocknen eine unerwünscht dreidimensionale Oberfläche bilden, die zusätzlichen Schleifaufwand bedingen. Achten Sie auch beim Streichen darauf, dass sich keine Blasen bilden und streichen Sie immer in langen Bahnen, die auf allen Seiten in die gleiche Richtung verlaufen, um ein möglichst homogenes Ergebnis zu erzielen.

Schleifpapiere © Sergey Chayko, fotolia.com
Schleifpapiere: Nach jedem Lackauftrag müssen Sie die Oberfläche mit einem feinen Schleifpapier abschleifen und den Staub restlos entfernen © Sergey Chayko, fotolia.com

Nach jedem Lackauftrag müssen Sie die Trocknungszeit abwarten und dann die Lackoberfläche mit einem feinen Schleifpapier anschleifen. In der Regel müssen Sie 2-3 Anstriche aufbringen, um ein einheitliches Ergebnis zu erzielen. Zum Finalisieren können Sie als letzten Anstrich Klarlack auftragen. Auch hier sollten Sie wieder zu einer neuen Schaumstoffrolle greifen und besonders darauf achten, dass der Lack vollflächig und ohne Bläschen aufgetragen wird.

bis zu 30% sparen

Günstige Angebote
Maler, Lackierer, Verputzer

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: