Möbel mit Kreidefarbe streichen

Teilen:

Möbel mit Kreidefarbe streichen – eine Anleitung mit vielen Tipps

Kreidefarbe ist nach dem Trocknen matt und erinnert an die Farben aus früheren Zeiten. Mit Kreidefarbe werden deshalb oft alte Möbelstücke gestrichen. Mit dieser Farbe können Sie aber auch Möbel neueren Datums alt aussehen lassen. Dieses Ziel verfolgt der Shabby Chic Stil, bei dem die Möbeloberflächen zum Teil sogar absichtlich leicht beschädigt werden. Kreidefarben spielen außerdem beim Vintage-Stil und dem skandinavischen Stil eine wichtige Rolle. Bei diesen beiden Stilen stehen die Gemütlichkeit und ein eher ländlicher Charakter der Einrichtung im Vordergrund.

Shabby-Chic-Look: Benötigte Materialien
Shabby-Chic-Look: Benötigte Materialien

Die Eigenschaften von Kreidefarben

Kreidefarben enthalten – wie der Name schon sagt – Kreide. Auch die anderen Inhaltsstoffe sind fast immer natürlichen Ursprungs und für die menschliche Gesundheit unbedenklich. Kreidefarben können Sie daher selbst in Räumen wie dem Kinderzimmer verwenden. Sie sind neben neutralen Farben wie Weiß vor allem in Pastelltönen erhältlich. Kreidefarben bieten dem Holz allerdings nur einen begrenzten Schutz und sind nur bedingt abriebfest. Möbeloberflächen, die später beansprucht werden, versiegeln Sie nach dem Anstrich mit einer Kreidefarbe deshalb am besten mit einem Wachs oder einem Klarlack. Durch solch eine Schutzschicht behält selbst die Abdeckung einer Kommode dauerhaft ihre Farbe. Eine Versiegelung macht ein Möbelstück zudem pflegeleichter. Dies gilt im Besonderen, wenn die abschließende Behandlung mit einem Lack erfolgt, denn eine lackierte Oberfläche können Sie mit einem feuchten Tuch abwischen. Wachs passt durch seine natürliche und samtige Optik allerdings noch besser zu einer Kreidefarbe.

Kreidefarbe selbst herstellen
Kreidefarbe selbst herstellen
Blaue Holzschublade © sebos, stock.adobe.com
Eine Kreidefarbe verleiht einem Möbelstück eine ganz neue Optik © sebos, stock.adobe.com

Für Kreative: Möbel im Shabby Chic Stil gestalten

Beim Shabby Chic Stil werden oft zwei Farbtöne kombiniert. Nach dem Anstrich in der ersten Farbe wird die zweite aufgetragen und nach dem Trocknen leicht beschädigt. So entsteht der Eindruck, dass ein vermeintlich neuerer Anstrich abblättert. Dieser Effekt tritt am deutlichsten zutage, wenn Sie für den ersten Anstrich eine dunklere Farbe als für den zweiten verwenden. Wenn Sie möchten, können Sie die Farbschichten aber auch so lange mit Schleifpapier bearbeiten, bis das Holz wieder sichtbar wird. Noch älter wirkt ein Möbelstück, wenn Sie das Holz vor dem Anstrich zerkratzen oder mit anderen Gebrauchsspuren versehen.

Holz im Shabby Chic Vintage-Look bearbeiten  © bilderhexchen, stock.adobe.com
Durch eine Beschädigung der Farbschicht täuschen Sie Gebrauchsspuren vor © bilderhexchen, stock.adobe.com

Eine Kombination von mehreren Farben auf einer Ebene ist natürlich ebenfalls möglich. Schablonen machen es Ihnen leicht, ein Möbelstück mit einem Motiv zu verschönern. Mithilfe einer Schablone verwandeln Sie selbst als weniger begnadeter Künstler ein Möbelstück in einen alten Bauernschrank.

Shabby-Chic-Look
Die Anleitung
Shabby-Chic-Look
Die Anleitung
bis zu 30% sparen

Günstige Schreiner
und Tischler finden

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Schreiner und Tischler finden, Angebote vergleichen und sparen.

Kreidefarbe auftragen – eine Anleitung

  1. Ein Möbelstück lässt sich am besten streichen, wenn Sie es vor dem Anstrich zerlegen und sämtliche Beschläge demontieren. Ist dies nicht möglich, wickeln Sie etwas Kreppband um die Teile, die frei von Farbe bleiben sollen. Dieses Kreppband entfernen Sie direkt nach dem Anstrich wieder.
  2. Frau streicht Möbel aus Holz mit Kreidefarbe, Shabby chic und Vintage ©  M.Dörr & M.Frommherz, stock.adobe.com
    Ohne Schubkästen und Türen lässt sich der Korpus leicht streichen © M.Dörr & M.Frommherz, stock.adobe.com
  3. Staub und Fett mindern die Haftung der Farbe. Reinigen Sie die Möbeloberflächen deshalb gründlich. In der Regel reichen warmes Wasser und etwas Spülmittel für die Säuberung aus. Danach lassen Sie das Möbelstück wieder vollständig trocknen.
  4. Durch ein Anschleifen haftet die Farbe besser auf dem Holz. Gleichzeitig beseitigen Sie auf diese Weise eventuell vorhandene Unebenheiten. Schleifen Sie die Oberflächen Ihres Möbelstücks deshalb mit feinem Schleifpapier in der Körnung 180. Danach befreien Sie das Holz sorgfältig von sämtlichem Schleifstaub.
  5. Bett im Garten gestrichen mit Kreidefarbe © Red Rock Photography, stock.adobe.com
    Die matte Kreidefarbe passt besonders gut zu alten Möbeln © Red Rock Photography, stock.adobe.com
  6. Eine Grundierung ist nur bei Holzarten erforderlich, die gewisse Substanzen enthalten. Sie können freigesetzt werden und Flecken oder Verfärbungen entstehen lassen. Dieses Problem tritt bei den heimischen Holzarten vor allem beim Eichenholz auf, denn es enthält Gerbsäure.
  7. Schwer zugängliche Stellen streichen Sie mit einem Flachpinsel. Für größere Flächen verwenden Sie jedoch besser einen Farbroller. Mit ihm lässt sich die Kreidefarbe gleichmäßiger verstreichen. Soll Ihr Möbelstück alt aussehen, können Sie das Holz aber auch komplett mit dem Pinsel streichen. Ein Flachpinsel hinterlässt eine feine Struktur, ein Rundpinsel eine noch deutlicher sichtbare. Vergessen Sie beim Anstrich nicht, die Farbe vor dem Gebrauch gut durchzurühren.
  8. Kreidefarbe braucht meist nur einige Stunden, um zu trocknen. Beachten Sie bezüglich der Trocknungszeit jedoch die Angaben des Herstellers. Um eine gute Deckkraft zu erzielen, müssen Sie das Holz oft noch ein zweites Mal streichen. Vor dem zweiten Anstrich schleifen Sie die Oberflächen mit einem feinen Schleifschwamm.
  9. Kreidefarbe auftragen
    Kreidefarbe auftragen

    TIPP

    Nutzen Sie unseren kostenlosen Service: Angebote von Schreinern und Tischlern vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen
  10. Möchten Sie die Möbeloberflächen mit Wachs versiegeln, tragen Sie das Wachs mit einem Lappen oder einem Wachspinsel auf und verreiben es mit kreisenden Bewegungen. Dies wird ein wenig Zeit in Anspruch nehmen. Zum Verreiben eignet sich ein fusselfreier Baumwollstoff wie zum Beispiel ein Geschirrtuch am besten.
    Hinweis: Geben Sie keine Tücher mit Wachsrückständen in die Waschmaschine. Das Wachs könnte sich lösen und in der Maschine ablagern.

    Wachs ist nach etwa einem Tag weitestgehend trocken. Vollständig ausgehärtet ist es jedoch oft erst nach etwa zwei Wochen. In den ersten beiden Wochen sollten Sie das Möbelstück deshalb nicht unnötig beanspruchen. Alternativ beschleunigen Sie die Aushärtung, indem Sie die Wachsschicht in einer niedrigen Temperaturstufe föhnen.

  11. Für eine Versiegelung aus Lack verwenden Sie am besten einen matten Klarlack. Ihn verstreichen Sie mit der Malerrolle und an schlecht erreichbaren Stellen mit dem Pinsel. Einen Lack tragen Sie in zwei Schichten auf. Die erste Schicht lassen Sie vor dem zweiten Anstrich über Nacht trocknen und schleifen sie ebenfalls mit einem Schleifschwamm glatt.
  12. Zum Schluss bauen Sie Ihr Möbelstück wieder zusammen und befestigen alle zuvor demontierten Beschläge. Möchten Sie die Griffe oder Knöpfe austauschen, passen zur Kreidefarbe am besten Beschläge, die ein wenig nostalgisch aussehen.
Vintage-Stuhl-Umgestaltungsprojekt – Farbe, Stoff und Tacker © Kristen, stock.adobe.com
Bei den Kreidefarben dominieren Pastelltöne © Kristen, stock.adobe.com
Für Nostalgiker: der Shabby-chic-Stil © Anntuan, stock.adobe.com
Möbel im Shabby-Chic-Look gestalten

Aus Neu mach Alt – Möbel im Shabby-Chic-Look gestalten Schöne Möbel, die alt sind oder auch nur so aussehen, als… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Zuverlässige und preiswerte Schreiner und Tischler

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: