Holz altern lassen mit Farbe und Lack

Teilen:

Holz altern lassen – mit den richtigen Farben und Lacken gelingt’s

Möbel und andere Holzprodukte haben nach einem jahrelangen Gebrauch oft einen ganz besonderen Charme. Diese Optik lässt sich auch künstlich erzeugen. Einige Tipps hierzu haben wir Ihnen bereits in unserem Ratgeber „Holz altern lassen – so bekommen Ihre Möbel ein nostalgisches Aussehen“ gegeben. Eine weitere Möglichkeit ist die Behandlung mit speziellen Farben und Lacken sowie die Art und Weise, wie Sie das Holz streichen. Diesem Thema möchten wir uns in diesem Artikel widmen.

So entstehen abgeblätterte Farbschichten

Abgeblätterter Lack macht alte Farbschichten wieder sichtbar © kebox, stock.adobe.com
Abgeblätterter Lack macht alte Farbschichten wieder sichtbar © kebox, stock.adobe.com

Bei altem Holz ist ein farbiger Anstrich oft an einigen Stellen abgeblättert. Dann tritt eine eventuell vorhandene ältere Farbschicht oder das Holz wieder zutage. Möchten Sie diesen Zustand künstlich herbeiführen, streichen Sie das Holz zwei Mal in verschiedenen Farben und beschädigen die obere Farbschicht nach dem Trocknen mit einem Werkzeug nach Wahl. Auch Schleifpapier leistet bei dieser Arbeit gute Dienste. Alternativ verwenden Sie für die Deckschicht einen Reißlack oder Krakelierlack. Er reißt von allein an einigen Stellen und lässt ein Möbelstück dadurch alt aussehen. Auf die Frage, wo ein Krakelierlack reißt, haben Sie keinen Einfluss. Sie müssen sich daher überraschen lassen. Sie können einen Reißlack aber natürlich vorab auf einem Reststück ausprobieren.

Der Krakelierlack bildet beim Trocknen Risse © hlphoto, stock.adobe.com
Der Krakelierlack bildet beim Trocknen Risse © hlphoto, stock.adobe.com

Anleitung für die Verwendung eines Reiß- oder Krakelierlacks

  1. Soll Holz durch einen Reißlack alt aussehen, streichen Sie es zunächst mit einer Farbe oder einem Lack in der gewünschten Farbe. Achten Sie beim Kauf der beiden Mittel darauf, dass sie zueinander passen, denn es gibt beispielsweise Reißlacke speziell für Acrylfarben.
  2. Sobald der erste Anstrich trocken, aber noch klebrig ist, können Sie den Krakelierlack auftragen. Ihn sollten Sie jedoch nicht streichen, sondern auf dem Holz verlaufen lassen. Desto dicker die Lackschicht ist, desto deutlicher zeigen sich die Risse.
bis zu 30% sparen

Günstige Schreiner
und Tischler finden

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Schreiner und Tischler finden, Angebote vergleichen und sparen.

So verschönern Sie Möbel mit Kreidefarbe

Für den Vintage-Look Holz mit Kreidefarbe streichen © M.Dörr & M.Frommherz, stock.adobe.com
Für den Vintage-Look Holz mit Kreidefarbe streichen © M.Dörr & M.Frommherz, stock.adobe.com

Eine Kreidefarbe lässt Holz ebenfalls alt aussehen. Sie verleiht ihm eine matte und etwas staubige Optik. Kreidefarben bekommen Sie in neutralen Farben wie Grau und Weiß sowie in zahlreichen Pastelltönen. Bei diesem Mittel dominieren daher sanfte Töne. So funktioniert es:

  1. Eine Kreidefarbe haftet auf einer etwas rauen Oberfläche besser als auf einer glatten. Schleifen Sie das Holz deshalb nicht zu glatt beziehungsweise rauen Sie glattes Holz mit grobem Schleifpapier etwas an. Dies sorgt nicht nur für eine bessere Haftung, denn auch eine etwas raue Oberfläche lässt Holz älter aussehen, als es tatsächlich ist.
  2. Den Schleifstaub entfernen Sie mit einem Lappen, der ruhig feucht sein darf. Danach muss das Holz zunächst wieder trocknen.
  3. Ein Anstrich mit einer Grundierung verstärkt die Deckkraft einer Kreidefarbe. Sie können das Holz aber auch direkt mit Kreidefarbe streichen. Abhängig von der Größe der Flächen nehmen Sie den Anstrich mit einem Pinsel oder einem Roller vor.
  4. Ist die Kreidefarbe getrocknet und Sie sind mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden, streichen Sie das Holz noch ein zweites oder auch ein drittes Mal.
  5. An den Kanten schleifen Sie die Kreidefarbe wieder ab © sebos, stock.adobe.com
    An den Kanten schleifen Sie die Kreidefarbe wieder ab © sebos, stock.adobe.com
  6. Um künstlich Gebrauchsspuren zu erzeugen, entfernen Sie die Farbe an einigen Stellen mit feinem Schleifpapier wieder. Wählen Sie hierbei Stellen aus, an denen sich bei alten Möbeln oft Beschädigungen zeigen. Dies sind vor allem die Kanten, die Ecken und beispielsweise bei Möbeltüren die Flächen rund um den Griff und das Schloss.
  7. Auch auf Schnitzereien sieht eine Kreidefarbe gut aus © anlape, stock.adobe.com
    Auch auf Schnitzereien sieht eine Kreidefarbe gut aus © anlape, stock.adobe.com
  8. Zum Schluss versiegeln Sie das Holz mit Wachs. Es verhindert ein Abfärben und erleichtert Ihnen gleichzeitig die Reinigung, denn eine gewachste Oberfläche können Sie mit einem feuchten Lappen abwischen. Das Wachs tragen Sie mit einem Tuch in Richtung der Maserung auf das Holz auf. Es benötigt eine Weile, um zu trocknen und kann im Anschluss mit einem trockenen Tuch poliert werden. Auch der oben bereits erwähnte Reißlack eignet sich als Versiegelung. Zu einer Kreidefarbe passt ein sanft schimmernder Wachs jedoch meist besser. Er verleiht Möbeln einen Vintage-Look.
Stuhl lackieren © pauchi, fotolia.com
Holz lackieren

Holz lackieren mit dem richtigen Werkzeug und der richtigen Technik Auch Holz in Innenräumen braucht Schutz. Mit einer Lackierung versiegeln… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Zuverlässige und preiswerte Schreiner und Tischler

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: