Holz reinigen mit Hausmitteln

Teilen:

Reinigungsmittel für Holz selbst herstellen – so geht’s

In den Geschäften finden Sie unzählige Mittel für die Reinigung und die Pflege von Holzoberflächen. Einfache Hausmittel, die Sie vielleicht ohnehin zu Hause haben, leisten jedoch oft ebenso gute Dienste und sind in vielen Fällen günstiger. Hier deshalb ein paar Tipps, wie Sie Ihren Fußboden, Möbel und andere Produkte aus Holz reinigen können. Zuvor jedoch ein wichtiger Hinweis zum Wasser. Verwenden Sie es auf Holzoberflächen immer äußerst sparsam, denn selbst lackierte Möbel reagieren empfindlich auf Feuchtigkeit. Aus diesem Grund sollten nach dem Putzen oder Wischen auch keine Wassertropfen auf dem Holz verbleiben.

Holzoberflächen mit Soda säubern

Haushaltsmittel Soda © Sunny Forest, stock.adobe.com
Soda leistet bei vielen Reinigungsarbeiten gute Dienste © Sunny Forest, stock.adobe.com

Mit Soda lassen sich nicht nur Holzprodukte, sondern auch viele andere Oberflächen reinigen. Mit diesem Mittel werden selbst Gartenmöbel, die Latten eines Holzzauns und Holzterrassen, auf denen sich im Laufe der Zeit meist reichlich Schmutz absetzt, wieder sauber. Ebenso lässt sich ein Grünbelag mit einer Soda-Lösung entfernen.

Möchten Sie etwas stärker verschmutzte Holzoberflächen mit Soda reinigen, geben Sie vier bis fünf Esslöffel Soda in fünf Liter warmes Wasser. Mit dieser Lösung bürsten Sie das Holz ab. Verwenden Sie hierfür eine Bürste mit weichen Borsten, denn harte Borsten hinterlassen leicht Kratzer. Bürsten Sie außerdem immer in Richtung der Holzmaserung.

Bei geringen Verschmutzungen und zur Beseitigung von unangenehmen Gerüchen wie zum Beispiel Zwiebel- und Knoblauchgerüchen auf den Holzbrettchen in der Küche reichen zwei bis drei Esslöffel Soda. Möchten Sie vor allem Gerüche beseitigen, sollte das Wasser heiß sein.

Soll Ihre Holzterrasse wieder richtig sauber werden, können Sie eine Paste herstellen, die Sie auf das Holz auftragen, einige Stunden einwirken lassen und danach wieder abspülen. Eine Paste stellen Sie folgendermaßen her:

  1. Verrühren Sie zwei bis drei Esslöffel Speisestärke mit etwas Wasser.
  2. Geben Sie fünf Liter warmes Wasser in einen Topf, fügen Sie die angerührte Speisestärke und 100 Gramm Soda hinzu.
  3. Bringen Sie das Wasser zum Kochen, damit ein Brei entsteht.
  4. Die Paste tragen Sie in noch warmem Zustand auf die Holzoberflächen auf und lassen sie vier bis fünf Stunden einwirken.
  5. Zum Schluss spülen Sie die Paste mit klarem Wasser wieder ab.
Tipp: Soda bekommen Sie in kleinen Tüten in Drogerien. Es kostet nur etwa einen Euro.
bis zu 30% sparen

Günstige Schreiner
und Tischler finden

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Schreiner und Tischler finden, Angebote vergleichen und sparen.

Schonend und rückfettend: Naturseifen

Schmierseife © Picture Partners, stock.adobe.com
Schmierseife war früher sehr beliebt © Picture Partners, stock.adobe.com

Auch eine Naturseife reicht für die Reinigung von Holzoberflächen im Garten oft aus. Zu den Naturseifen zählen unter anderem die Kernseife und die Schmierseife. Diese lösen Sie in lauwarmem Wasser auf und putzen das Holz mit der Lösung sauber. Denken Sie vor allem bei waagerecht verlaufenden Holzoberflächen daran, dass kein Wasser auf dem Holz stehen bleiben sollte. Idealerweise wischen Sie daher nach der Reinigung noch einmal mit einem trockenen Tuch über das Holz.

Das Parkett mit Hausmitteln säubern

Bei der Reinigung von Parkett ist zwischen einem versiegelten und einem unversiegelten Holzfußboden zu unterscheiden. Ein versiegeltes Parkett wird durch einen Schuss Essig, den Sie in das Wischwasser geben, wieder sauber. Soll ein dunkles Parkett wieder glänzen, können Sie außerdem schwarzen Tee hinzufügen. Ihn lassen Sie vorher 15 bis 20 Minuten ziehen.

Hinweis: Versiegeltes Parkett ist grundsätzlich etwas unempfindlicher als unversiegeltes. Dennoch sollten Sie auch bei ihm Vorsicht walten lassen und den Fußboden immer nur nebelfeucht wischen.

Für die Säuberung von geöltem oder gewachstem Parkett ist Holzseife oder Holzbodenseife ideal. Sie wird gemäß den Angaben des Herstellers in Wasser aufgelöst, sodass Sie auch mit diesem Produkt Ihren Holzfußboden wischen. Verwenden Sie zum Wischen jedoch keinen Wischmopp oder ein Tuch aus Microfaser, denn dieses Material verursacht leicht Kratzer. Zudem entfernt es die dünne Schicht Seife, die dem Holz als Schutz dient. Ein Mopp oder ein Tuch aus einem natürlichen Rohstoff wie der Baumwolle ist zum Wischen von Holzfußböden und für die Reinigung von Holzoberflächen weitaus besser geeignet. Ein Holzfußboden bleibt außerdem umso länger schön, je öfter Sie ihn mit einem weichen Besen fegen. Dadurch befreien Sie ihn von Sand, Schmutz und kleinen Steinchen, die einen schleifenden Effekt haben und den Boden verkratzen.

Tipp: Möchten Sie keine Holzseife kaufen, können Sie auch flüssige Schmierseife verwenden. Das Mischungsverhältnis beträgt zwei Esslöffel pro Liter Wasser. Bei der Reinigung mit Schmierseife sollten Sie den Fußboden im Anschluss allerdings noch einmal mit klarem Wasser wischen.

Holzmöbel reinigen und von Flecken befreien

Zum Reinigen von Holzmöbeln, die in den Wohnräumen stehen, reicht in den meisten Fällen ein Staubwedel oder ein leicht feuchtes Tuch aus. Bei etwas stärkeren Verschmutzungen geben Sie einige Tropfen eines sanften Haushaltsreinigers oder etwas Spülmittel in das Wasser, keinesfalls jedoch ein Mittel wie die Scheuermilch, die scheuernde Substanzen enthält. Haben sich allerdings Flecken gebildet, sollten Sie unseren Ratgeber Flecken und Verfärbungen aus dem Holz entfernen lesen. Dort erfahren Sie, welche Mittel gegen die verschiedenen Fleckenarten helfen.

bis zu 30% sparen

Zuverlässige und preiswerte Schreiner und Tischler

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: