Möbel im Shabby-chic-Look gestalten

Teilen:

Aus Neu mach Alt – Möbel im Shabby-chic-Look gestalten

Schöne Möbel, die alt sind oder auch nur so aussehen, als wären sie schon viele Jahre alt, und dadurch einen ganz besonderen Charme haben, lassen sich nicht immer finden. Das ist jedoch nicht weiter schlimm, denn mit der richtigen Bearbeitung wirken selbst gerade erst gebaute Möbel wie Fundstücke vom Dachboden der Großeltern. Den Shabby-chic-Stil können Sie aber natürlich auch bei älteren Möbelstücken anwenden. Mit ein wenig Kreativität verwandeln Sie einen alten Schrank und andere Möbel in richtige Hingucker, die außer Ihnen niemand besitzt.

Für Nostalgiker: der Shabby-chic-Stil © Anntuan, stock.adobe.com
Für Nostalgiker: der Shabby-chic-Stil © Anntuan, stock.adobe.com

Shabby-chic – bei diesem Stil ist Perfektion fehl am Platz

Urig und gemütlich: Einrichtungen im Shabby-chic-Look © Victor zastol'skiy, stock.adobe.com
Urig und gemütlich: Einrichtungen im Shabby-chic-Look © Victor zastol’skiy, stock.adobe.com

Der Shabby-chic-Stil entstand in den 1980er Jahren und ist bis heute beliebt. Die englische Bezeichnung shabby chic bedeutet „schäbiger Schick“, denn bei diesem Stil sollen die Möbel durch absichtlich beigebrachte Gebrauchsspuren wie Kratzer und Kerben sowie abgeblätterte Farbschichten oder gerissenen Lack alt aussehen. Das deutsche Wort schäbig würde jedoch kaum jemand benutzen, denn künstlich gealterte Möbelstücke sorgen wie Möbel, die tatsächlich schon sehr alt sind, für eine gemütliche Atmosphäre. Sie wird oft durch eine gewisse Schnörkeligkeit und Accessoires wie mit alten Mustern bedruckte Deckchen und verspielt wirkende Knäufe für die Schubkästen nochmals verstärkt. Für ein stimmiges Gesamtbild sorgen gemusterte Tapeten, Holzfußböden oder langflorige Teppiche und andere zum Stil passende Einrichtungsgegenstände. Eine gewisse Ähnlichkeit besteht daher zum Landhausstil oder Vintage-Look. Letzterer kommt jedoch ohne Gebrauchsspuren aus.

Möbel und Materialien für den Shabby-chic-Stil

Alte Möbel sind oft mit Verzierungen versehen © stock28studio, stock.adobe.com
Alte Möbel sind oft mit Verzierungen versehen © stock28studio, stock.adobe.com

Für den Shabby-chic-Stil eignen sich vor allem Möbel aus Massivholz, die sich gut abschleifen, streichen und auf andere Weise gestalten lassen. Die Holzart spielt keine Rolle. Möchten Sie ein neues Möbelstück in diesem Stil bauen, können Sie daher jedes beliebige Holz verwenden. Im Idealfall ist ein Möbelstück mit Verzierungen versehen.

Bei der Gestaltung von Möbeln im Shabby-chic-Look kommen besondere Anstrichmittel zum Einsatz. Sie lassen im Unterschied zu einem herkömmlichen Lack eine weniger perfekte Oberfläche entstehen. Typische Farben sind alle Pastelltöne, Weiß und weitere neutrale Töne, die überwiegend matt sind und ein wenig verblichen aussehen.

bis zu 30% sparen

Günstige Schreiner
und Tischler finden

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Schreiner und Tischler finden, Angebote vergleichen und sparen.

Für einen farbigen Anstrich verwenden Sie am besten Kreidefarbe. Sie ist in vielen sanften und hellen Farbtönen wie Pastellblau, Rosa, Apricot, Violett und Mintgrün sowie in neutralen Farben wie Weiß oder Grau erhältlich. Letztere lassen sich gut mit einer Pastellfarbe kombinieren, falls Sie Ihr Möbelstück mehrfarbig gestalten möchten. Die Besonderheit einer Kreidefarbe ist die leicht staubige und matte Optik. Schon allein durch sie wirkt ein Möbelstück älter, als es tatsächlich ist.

Tipp: Kreidefarbe eignet sich nicht nur für Holz, sondern auch für andere Materialien. Selbst Möbelgriffe aus Metall können Sie mit vielen Kreidefarben streichen.

Ein Krakelierlack, der auch als Reißlack bezeichnet wird, kommt beim Shabby-chic-Stil ebenfalls häufig zum Einsatz. Er lässt eine im Anschluss aufgebrachte Farbschicht reißen, sodass der Eindruck entsteht, es handele sich um eine alte Lackschicht, die an einigen Stellen aufgeplatzt ist. Wenn Sie vor der Verwendung eines Krakelierlacks das Möbelstück in einer anderen Farbe streichen, wird diese durch die Risse an einigen Stellen wieder sichtbar. Desto stärker sich die Farben unterscheiden, desto größer ist der Effekt. Auch weniger große Farbunterschiede können jedoch gut aussehen.

Eine Kombination mehrerer Farben macht das Möbelstück noch interessanter © Gabriel Cassan, stock.adobe.com
Eine Kombination mehrerer Farben macht das Möbelstück noch interessanter © Gabriel Cassan, stock.adobe.com

Eine ähnliche Technik ist ein Anstrich, auf den ein zweiter Anstrich in einer anderen Farbe folgt. Wenn Sie die obere Farbschicht nach dem Aushärten mit einem scharfen Gegenstand oder Schleifpapier beschädigen, kommt die darunter liegende Farbe wieder zum Vorschein. Dadurch wirkt ein Möbelstück, als wäre es im Laufe der Zeit mehrmals gestrichen worden und die Farbe an einigen Stellen abgeblättert.

Mit außergewöhnlichen Griffen und Beschlägen verleihen Sie einem Möbelstück den letzten Schliff. Bei diesem Detail müssen Sie in den Baumärkten und auf den Trödelmärkten eventuell ein wenig suchen, wenn Sie nicht die alten Beschläge verwenden möchten. Handelt es sich um Neuware, können Sie diese mit Absicht beschädigen, damit sie alt aussieht.

TIPP

Nutzen Sie unseren kostenlosen Service: Angebote von Schreinern und Tischlern vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen

Möbel im Shabby-chic-Look gestalten – eine Anleitung

Mit Pinseln und Kreidefarben verleihen Sie Möbeln eine ganz neue Optik © M.Dörr & M.Frommherz, stock.adobe.com
Mit Pinseln und Kreidefarben verleihen Sie Möbeln eine ganz neue Optik © M.Dörr & M.Frommherz, stock.adobe.com
  1. Holzoberflächen lassen sich ohne Beschläge sehr viel leichter bearbeiten. Demontieren Sie deshalb sämtliche Griffe, Bänder und andere Beschläge. Sollte dies nicht möglich sein, kleben Sie die Beschläge mit Malerkrepp ab. Denken Sie außerdem an den Schutz der Umgebung, die Sie durch Folien und andere Hilfsmittel vor Schleifstaub, Farbspritzern und Ähnlichem bewahren, sowie an den Schutz Ihrer Gesundheit. Durch eine gute Belüftung oder die Arbeit an der frischen Luft atmen Sie keine gesundheitsschädigenden Substanzen ein. Gleichzeitig trocknen die einzelnen Anstriche schneller.
  2. Alte Farb- oder Lackschichten sollten Sie entfernen. Hierbei hilft Ihnen ein Abbeizer, falls das Abschleifen zu aufwändig ist. Befreien Sie das Holz zudem von Schmutz.
  3. Möchten Sie für den Anstrich eine Kreidefarbe verwenden, sollten Sie das Holz nicht zu glatt schleifen. Sie haftet besser auf einer etwas rauen Oberfläche.
  4. Den Schleifstaub entfernen Sie gründlich mit einem feuchten Tuch. Danach muss das Holz zunächst wieder trocknen.
  5. Eine Grundierung ist zwar nicht unbedingt erforderlich, verbessert jedoch das Ergebnis, denn sie erhöht die Deckkraft der Farbe. Sie lässt sich wie jedes andere Anstrichmittel mit dem Pinsel oder mit dem Roller streichen und muss im Anschluss trocknen.
  6. Beim Shabby-chic-Stil darf der Anstrich ruhig etwas unregelmäßig sein © M.Dörr & M.Frommherz, stock.adobe.com
    Beim Shabby-chic-Stil darf der Anstrich ruhig etwas unregelmäßig sein © M.Dörr & M.Frommherz, stock.adobe.com
  7. Ist das Holz wieder trocken, streichen Sie es mit Kreidefarbe. Sollte die Farbe nach einem einmaligen Anstrich nicht ausreichend decken, streichen Sie es, wenn die erste Farbschicht getrocknet ist, ein weiteres Mal.
  8. Fehlende Farbe lässt Möbel alt aussehen © stock28studio, stock.adobe.com
    Fehlende Farbe lässt Möbel alt aussehen © stock28studio, stock.adobe.com
  9. Damit Ihr Möbelstück durch absichtlich erzeugte Gebrauchsspuren alt aussieht, nehmen Sie feines Schleifpapier oder einen Schleifschwamm und entfernen die Kreidefarbe an einigen Stellen. Typisch für alte Möbel sind Kanten und Ecken, an denen die Farbe fehlt und das Holz sichtbar ist.
  10. Kreidefarbe kann abfärben. Zudem lassen sich Möbelstücke, die mit Kreidefarbe gestrichen sind, nur schwer sauber halten. Zum Schluss versiegeln Sie das Holz deshalb am besten mit Wachs . Es bildet auf Holz einen schützenden Film, der das Eindringen von Feuchtigkeit verhindert. Gewachste Möbel dürfen Sie deshalb ruhig mit einem feuchten Tuch säubern.

Ein Wachs tragen Sie mit einem weichen Lappen auf. Soll die Holzoberfläche ein wenig glänzen, können Sie die Wachsschicht nach dem Aushärten mit einem weiteren Tuch polieren.

Blaue Holzschublade © sebos, stock.adobe.com
Holz altern lassen mit Farbe und Lack

Holz altern lassen - mit den richtigen Farben und Lacken gelingt's Möbel und andere Holzprodukte haben nach einem jahrelangen Gebrauch… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Zuverlässige und preiswerte Schreiner und Tischler

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: