Spülmaschine reinigt nicht richtig: 8 Ursachen und Tipps!

Teilen:

Wahrscheinlich können auch Sie sich Ihren Haushalt nicht ohne Geschirrspüler nicht mehr vorstellen! Ohne lästiges Hantieren im trüben Waschwasser werden Teller, Besteck und Co. nach jeder Mahlzeit wunderbar bequem wieder sauber. Gerade im stressigen Alltag unbezahlbar!

Manchmal aber öffnet man die Spülmaschine und das Geschirr ist nicht richtig sauber oder auf den Gläsern liegt ein trüber Film. Meist ist der Geschirrspüler dann aber zum Glück nicht kaputt. Viele Ursachen für ein schlechtes Spülergebnis können Sie ganz leicht selbst herausfinden und im Handumdrehen das Problem lösen!

Küchen-Konfigurator:
 

Jetzt Küche konfigurieren und Top-Angebote erhalten!

Küchen-Konfigurator
  1. Ist die Spülmaschine richtig eingeräumt?

    Damit alle Speisereste zuverlässig entfernt werden, muss das Wasser das Geschirr in allen Bereichen der Spülmaschine gut erreichen können. Grundsätzlich gilt:

    • Gläser und Tassen in die obere Schublade
    • Teller, Töpfe, sowie große bzw. stark verschmutzte Teile nach unten
    • Besteck in den Besteckkorb oder in die dafür vorgesehen Schublade ganz oben

    Achten Sie auf ausreichend große Abstände zwischen den einzelnen Teilen. Vermeiden Sie außerdem, dass zu große Teile wie eine Schüssel oder ein Schneidebrett das Drehen der Sprüharme beeinträchtigen.

    Tipp: Platzieren Sie das Geschirr nicht ganz gleichmäßig. Durch eine gewisse Unordnung wird das Wasser in verschiedene Richtungen gelenkt und erreicht kleine Zwischenräume und die Ecken des Geschirrspülers noch besser.
  2. Eine richtig eingeräumte Spülmaschine bringt ein besseres Spülergebnis
    Eine richtig eingeräumte Spülmaschine bringt ein besseres Spülergebnis
  3. Sind die Sprüharme sauber und beweglich?

    Überprüfen Sie vor dem Einschalten immer, ob die Sprüharme sich ungehindert drehen können. Manchmal rührt ein unzureichende Spülergebnis daher, dass die feinen Düsen der Sprüharme verstopft sind.

    Für eine schnelle Reinigung lassen sich die Sprüharme leicht abmontieren. Eventuelle Verunreinigungen in den Düsen entfernen Sie dann mit einem Zahnstocher oder einer Pinzette. Kalkablagerungen lösen sich auf, wenn Sie die Sprüharme für einige Zeit in ein Wasserbad mit Zitronensäure oder Essigessenz legen.

    Danach bauen Sie die gereinigten Sprüharme wieder ein: Der obere Sprüharm lässt sich mit einer Klemme arretieren. Der untere Sprüharm rastet durch leichtes Drücken ein.

  4. Sprüharme einer Spülmaschine säubern
    Sprüharme einer Spülmaschine säubern
    Sprüharme in einer Spülmaschine ein- und ausbauen © penyushkin, stock.adobe.com
    Das Ein- und Ausbauen von Sprüharmen in einer Geschirrspülmaschine ist in der Regel recht einfach © penyushkin, stock.adobe.com
  5. Benötigen Sieb und Filter eventuell eine Reinigung?

    Das Sieb im Boden der Spülmaschine soll Rückstände und Schmutz auffangen. Haben sich darin zu viele Essensreste oder Fettrückstände verfangen, verstopft das Sieb. Das Wasser fließt nur unzureichend ab und Schmutz kann auf das bereits gespülte Geschirr zurückgelangen. Oft spüren Sie die Rückstände als körnigen Belag.

    Verstopfte Siebe und Filter reinigen
    Verstopfte Siebe und Filter reinigen

    Das Sieb reinigen: So geht’s!

    • Die Siebeinheit durch Lösen des Drehverschlusses herausziehen.
    • Das zylinderförmige Sieb aus der Siebeinheit herausschrauben.
    • Die Siebe unter fließendem Wasser reinigen. Dabei eventuell eine feine Bürste verwenden. Keine groben Werkzeuge benutzen, um eine Beschädigung des Siebs zu vermeiden!
    • Beim Wiedereinsetzen der Siebeinheit darauf achten, dass die beiden Pfeile sich wieder treffen.

    Damit das Sieb regelmäßig gründlich durchgespült wird, lassen Sie Ihre Maschine alle 2 bis 3 Monate leer durchlaufen – und verwenden dabei am besten einen Spülmaschinenreiniger!

  6. Filter in eine saubere Spülmaschine einsetzen © wertinio, stock.adobe.com
    Das regelmäßige Überprüfen und Warten des Siebsystems in Ihrer Geschirrspülmaschine ist eine wichtige Aufgabe, die sich definitiv lohnt © wertinio, stock.adobe.com
    bis zu 30% sparen

    Top-Angebote für Küchen

    • Bundesweites Netzwerk
    • Qualifizierte Anbieter
    • Unverbindlich
    • Kostenlos
    Tipp: Günstigste Traumküchen finden, Angebote vergleichen und sparen.
  7. Verwenden Sie das richtige Programm?

    Ist das Geschirr stark verschmutzt oder haben sich Speisereste hartnäckig eingebrannt, sollte unbedingt ein Programm mit höherer Temperatur genommen werden! Am besten wählen Sie in diesen Fällen eine Wassertemperatur von mindestens 60° C.

    Hinweis: Bei höheren Temperaturen kommt es schneller zu unschöner Glaskorrosion. Eventuell kann es sinnvoll sein, stark Verschmutztes und Trinkgläser in zwei separaten Spülgängen zu reinigen.
  8. Ist das Spülmittel richtig dosiert?

    Reinigt die Spülmaschine nicht richtig, liegt das manchmal am Spülmittel. Erste-Hilfe-Tipp: Kontrollieren Sie, ob das Spülmittelfach leer ist. Durch ungünstiges Einräumen kann sich der Deckel während des Spülvorgangs nicht öffnen oder es gelangt nicht ausreichend Wasser in die Spülkammer. In der Folge spült die Maschine ohne Reiniger und der Schmutz löst sich nur unzureichend vom Geschirr.

    Achten Sie außerdem auf ein hochwertiges Geschirrspülmittel und die richtige Dosierung. Bei zu wenig Reiniger kann nur ein Teil des Schmutzes von der Waschlauge aufgenommen werden und das Spülgut wird nur teilweise sauber.

    Tipp: Tauschen Sie Spültabs gerne einmal gegen Pulver. Dieses löst sich leichter auf – und schon erstrahlt Ihr Geschirr wieder in neuem Glanz!
  9. Die Verwendung von Reinigungsmitteln beeinflusst entscheidend das Spülergebnis
    Die Verwendung von Reinigungsmitteln beeinflusst entscheidend das Spülergebnis
  10. Verwenden Sie Regeneriersalz?

    Oft steckt hinter einer eingeschränkten Spülleistung Kalk. In vielen Regionen Deutschlands ist das Wasser so kalkhaltig, dass der im Geschirrreiniger enthaltene Entkalker viel zu niedrig dosiert ist. Um das Wasser weicher zu machen und seine Reinigungswirkung zu erhöhen, benötigt Ihre Spülmaschine Regeneriersalz. Dieses füllen Sie ganz einfach in den Behälter am Boden des Geräts ein. Achten Sie dabei unbedingt darauf, den Deckel nach dem Befüllen korrekt zu schließen. Andernfalls haben Sie mit rauen Salzrückständen auf dem Geschirr zu kämpfen.

  11. Salz durch einen Trichter in ein Loch in der Spülmaschine einfüllen © penyushkin, stock.adobe.com
    Viele moderne Spülmaschinen sind mit einem Salz-Nachfüllsystem ausgestattet, das Sie rechtzeitig daran erinnert, Salz hinzuzufügen © penyushkin, stock.adobe.com
  12. Haben Sie schon den Wasserzulauf kontrolliert?

    Eventuell ist Ihre Spülmaschine rundum in Ordnung – nur der Wasserzulauf funktioniert nicht richtig. Ist die Wasserleitung verunreinigt oder zu stark verkalkt, ist unter Umständen der Wasserdruck zu niedrig. Auch der Wasserhahn muss natürlich komplett geöffnet sein. Nur dann gelangt genug Spülwasser für ein zufriedenstellendes Reinigungsergebnis in die Maschine.

  13. Wasserdruck annähernd bestimmen ohne Nanometer
    Wasserdruck annähernd bestimmen ohne Nanometer
    Offene Spülmaschine mit sauberem Geschirr in der heimischen Küche © ronstik, stock.adobe.com
    Spülmaschine zieht kein Wasser

    Zieht die Spülmaschine plötzlich kein Wasser, muss es nicht gleich etwas Elementares sein. Manchmal reichen nur wenige Handgriffe, um das… weiterlesen

  14. Muss Klarspüler nachgefüllt werden?

    Beim Herausnehmen sind die „sauberen“ Gläser von einem milchigen Film überzogen oder haben unschöne Wasserflecken? Dann ist es wahrscheinlich wieder einmal an der Zeit, Klarspüler nachzufüllen.

TIPP

Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Preise von Küchen vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen

Wenn die Spülmaschine nicht richtig reinigt: Häufige Probleme und Lösungen im Überblick

Hier sehen Sie noch einmal viele häufige „Symptome“ im Überblick. Oft können Sie im Handumdrehen selbst die Ursachen für die Probleme beheben.

Problem Mögliche Lösungen
Sandige Rückstände auf dem Geschirr Verstopfte Siebe und Filter, Kalkablagerungen, Spültemperatur zu niedrig, blockierte Sprüharme, Geschirr falsch eingeräumt
Besteck in der Besteckschublade nicht sauber Verunreinigungen zu stark eingetrocknet, Sprüharm über der Schublade verstopft
Geschirrreiniger noch in der Kammer Kammer war noch feucht, Deckel war blockiert
Fettrückstände auf dem Geschirr Falscher Reiniger, fehlendes Regeneriersalz, Fettrückstände in der Maschine
Milchige Gläser Klarspüler aufgebraucht
Speiserückstände auf dem Geschirr Überladung, falsch eingeräumt, zu Abstände zwischen den Teilen
Drei Anschlüsse braucht eine Spülmaschine: Der Zulaufschlauch, mit dem Wasser in die Spülmaschine gebracht wird (weiß), der Ablaufschlauch, mit dem das Abwasser abgeleitet wird (grau) und einen Stromanschluss. © TMakotra, stock.adobe.com
Spülmaschine richtig anschließen

Die Installation eines Geschirrspülers ist eine Aufgabe, die mit einigen grundlegenden Werkzeugen und ein wenig handwerklichem Geschick bewältigt werden kann.… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Küchen Angebote
Traumküche finden

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: