Dachrinnen erneuern

Teilen:

Dachrinnen erneuern – Wie es geht und was es kostet

Dachrinnen sind ein wichtiger Bestandteil eines Daches sowie des gesamten Haues: Über sie wird das Regen- oder Tauwasser gesammelt vom Dach abgeleitet und dann über das Fallrohr in den Erdboden oder eine Regensammeltonne geleitet. Dieses Verfahren hat gleich mehrere Vorteile: Zunächst einmal schützen Regenrinnen Hausbewohner und Passanten davor, von Wasserkaskaden getroffen zu werden. Zudem kann das Regenwasser gesammelt und zur Gartenbewässerung oder sogar als Nutzwasser (nicht Trinkwasser) im Haus verwendet werden.

Dachrinne Montage © Alex, fotolia.com
Dachrinne Montage © Alex, fotolia.com

Und schließlich, und das ist der wichtigste Grund, schützen Regenrinnen das Haus vor Durchfeuchtung. Denn ohne eine Regenrinne würde das Regen- oder Tauwasser die Fassade treffen und auf Dauer zu Schäden führen. Daher ist eine Dachkonstruktion erst mit dem Anbringen einer Dachrinne komplett. Und beschädigte Dachrinnen sollten schnellstmöglich repariert oder, wenn die Schäden zu groß sind, ersetzt werden.

Dachrinne erneuern – DIY oder Fachbetrieb?

Ob die Montage oder Erneuerung einer Dachrinne selbst durchgeführt werden kann oder ein Fachbetrieb beauftragt werden wollte hängt vorrangig von dem gewählten Material der Dachrinne ab: Regenrinnen aus Kupfer oder Zink müssen in der Regel verlötet oder verschweißt werden. Dies sollte auf jedem Fall einem Fachbetrieb überlassen werden. Auf jeden Fall sollten Löt- oder Schweißarbeit nur von einer Person übernommen werden, die hier nachweislich Erfahrungen besitzt.

Dachrinne Montage © Andre, fotolia.com
Regenrinnen aus Kupfer oder Zink müssen in der Regel verlötet oder verschweißt werden © Andre, fotolia.com

Dachrinnen aus Kunststoff hingegen werden gesteckt oder geklebt. Daher kann die Montage dieser Art von Dachrinnen auch von einem Heimwerker durchgeführt werden. Zudem ist bei der Montage von Dachrinnen auf das Thema Sicherheit zu achten: In der Regel ist es notwendig, ein Gerüst zu verwenden, um bei der Arbeit einen sicheren Stand zu haben. Nur bei sehr niedrigen Dächern können Leitern verwendet werden.

Dachrinne aus Kunstoff wird montiert © kurchina, fotolia.com
Dachrinnen aus Kunststoff werden in der Regel gesteckt oder geklebt © kurchina, fotolia.com
Tipp: Günstigste Dach-Fachbetriebe finden, Angebote vergleichen und sparen.

Vorbereitungen – Material- und Werkzeugliste

Damit die Arbeiten reibungslos funktionieren, müssen im Vorfeld sämtliche Materialien und Werkzeuge gekauft bzw. bereit gelegt werden.

Benötigte Materialien:

  • Dachrinnenelemente
  • Endstücke
  • Abflussstück für das Fallrohr
  • Fallrohrelemente
  • Fallrohrbögen
  • Schrauben und Muttern
  • Laubnetz oder Gitter
  • Los- und Festschelle
  • Ortgangblech

Benötigte Werkzeuge:

  • Bauleiter / Gerüst
  • Holzsäge
  • Bleistift
  • Hammer
  • Kneifzange
  • Schleifpapier/Feile
  • Akku-Schrauber
  • Schraubendreher
  • Richtschnur
  • Wasserwaage
  • Blechschere
  • Zollstock/Maßband

Entfernung der untersten Reihe der Dachziegel

Eine Dachrinne befindet sich zu einem guten Teil unter der Dacheindeckung. Daher muss die unterste Reihe der Dachziegel, – schindeln oder –steine zunächst vorsichtig entfernt werden. Doch zunächst muss der Abstand zwischen Ziegelrand und Dachrand ausgemessen werden. Nach der Entfernung der Dacheindeckung kann die Längslatte ausgemessen werden. Sollte keine Längslatte vorhanden sei (z.B. bei Garagen oder Gartenhäusern), so muss eine solche zunächst montiert werden.

Befestigung und Ausrichtung der Rinnenhalterung

Die Dachrinnenhalterung, auch Rinneneisen genannt, wird an der Längslatte befestigt. Zur Befestigung werden Schrauben oder Nägel verwendet. Zunächst wird je eine Rinnenhalterung am rechten sowie am linken Dachrand befestigt. Nun wird je eine Richtschnur am höchsten sowie am niedrigsten Punkt des Rinneisens auf der einen Dachseite befestigt und zu dem Rinneisen auf der anderen Dachseite gespannt. Nun können die Rinneisen ausgerichtet werden. Das Gefälle sollte ca. 2 – 3 cm pro 10 m betragen. Die Ausrichtung der Rinneisen erfolgt mit Hilfe einer Kneifzange. Die Überprüfung des Gefälles erfolgt mittels Wasserwage. Die weiteren Rinneisen werden nun in einem Abstand von ca. 0,5 bis 1,5 m angebracht.

Dachrinne Befestigung: Rinneisen © Ingo Bartussek, fotolia.com
Dachrinne Befestigung: Rinneneisen © Ingo Bartussek, fotolia.com

Befestigung der Dachrinne am Rinneisen

Zunächst werden die Dachrinnen-Elemente auf die entsprechende Länge gesägt oder geschnitten. Dann können die Dachrinnenelemente in die Rinneisen eingelegt werden. Hierbei müssen unbedingt die vom Hersteller angegebenen Hinweise zu den Verbindungstechniken berücksichtigt werden. Begonnen wird mit einem Eckstück und dem Abfluss des Fallrohrs. Wenn die Rinne komplett montiert ist, kann ein Laubgitter verlegt werden. Dies schützt insbesondere das Fallrohr vor dem verstopfen. Zum Schluss wird das Dachblech mit der Unterkonstruktion verschraubt. Wichtig ist es auf die korrekte Länge zu achten.

Korrekte Montage des Fallrohrs

Im letzten Schritt wird das Fallrohr angebracht. Hierbei muss darauf geachtet werden, dass das Rinnenelement mit dem Fallrohr-Abfluss und das Fallrohr selbst optimal ineinander passt. Das Fallrohr wird mit Rohrschellen beziehungsweise Festschellen an der Hauswand befestigt. Der Abstand zwischen den Befestigungselementen sollte ca. 2 m betragen.

Kosten für die Erneuerung einer Dachrinne

Kosten und Preise © eyetronic, fotolia.com
Kosten für die Erneuerung einer Dachrinne © eyetronic, fotolia.com

Wie hoch die Kosten für eine neue Dachrinne ausfallen, hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Wahl des Materials
  • Länge des Daches
  • Anbringen in Eigenleistung oder durch Fachbetrieb

Bei allen Preisen handelt es sich um Näherungswerte, die je nach Hersteller und abgenommener Menge unterschiedlich ausfallen können.

Kosten für Dachrinne:

  • Kupferdachrinnen: 30 – 35 Euro pro m
  • Fallrohr aus Kupfer inkl. Befestigungsmaterial: 25 – 30 Euro pro m
  • Zinkdachrinne: 20 – 25 Euro pro m
  • Zinkfallrohr inkl. Befestigungsmaterial: ca. 20 Euro pro m

Wichtig: Diese Preise verstehen sich inkl. Arbeitskosten

  • Kunststoffdachrinne: ca. 5 Euro pro m
  • Fallrohr aus Kunststoff inkl. Befestigungsmaterial: knapp 5 Euro pro m

Anmerkung: Hier sind die Arbeitskosten nicht enthalten, da die Montage durch einen Heimwerker selbst übernommen werden kann.

Weitere Kosten im Überblick:

  • Einsatz eines Fahrgerüstes: je nach Größe 125 bis 200 Euro pro Woche
  • Anschaffungspreis für Werkzeuge, sofern diese nicht vorhanden sind.
bis zu 30% sparen

Dach Fachbetriebe
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: