Dachpappe richtig verlegen

Teilen:

Dachpappe richtig verlegen: Tipps für Flachdächer und Dächer mit Schrägen

Für das Eindecken einer Gartenlaube, eines Spielhauses, eines Schuppens oder der Garage eignet sich Dachpappe hervorragend als Material. Denn Dachpappe hat gleich mehrere Vorteile: Dachpappen sind extrem vielseitig einsetzbar. Sie können auf unterschiedlichem Untergrund verlegt werden und eignen sich zum Eindecken von Flachdächer und Dächern mit Neigung gleichermaßen. Zudem handelt es sich um ein zugleich recht witterungsbeständiges und kostengünstiges Material. Und schließlich gelingt das Verlegen von Dachpappe auch weniger geübten Heimwerkern, wenn sie einer detaillierten Anleitung folgen. Hier erfahren Sie, wie eine Dachpappe fachmännisch verlegt wird, welche unterschiedlichen Verlegungsarten es gibt und worauf bei diesen Arbeiten zu achten ist.

Erneuerung vom Gartenhausdach mit gemusterter Dachpappe © SusaZoom, fotolia.com
Erneuerung vom Gartenhausdach mit gemusterter Dachpappe © SusaZoom, fotolia.com

Dachpappe – eine kleine Materialkunde

Wenn von Dachpappe gesprochen wird, sind meist Bitumenbahnen gemeint. Dabei handelt es sich um mit Bitumen getränkte Pappen, die teilweise mit unterschiedlichen Trägereinlagen versehen sind. Bei Bitumen handelt es sich um ein Gemisch aus verschiedenen organischen Stoffen, die aus Erdöl gewonnen werden sowie weiteren Bestandteilen. Man unterscheidet je nach Beimengungen zwischen zwei Arten von Bitumenbahnen: Elastomerbitumenbahnen (PYE) und Plastomerbitumenbahnen (PYP) mit unterschiedliche spezifischen Vorteilen:

  • Elastomerbitumenbahnen: geringe Temperaturempfindlichkeit, gute Wärmestandfestigkeit, sehr gute Kälteflexibilität, ausgeprägtes elastisches Verhalten, lange Lebensdauer bei hoher Witterungs- und Alterungsbeständigkeit
  • Plastomerbitumenbahnen: sehr hohe Wärmestandsfestigkeit, gute Kräfteflexibilität, hohe Flächenstabilität, lange Lebensdauer bei hoher Witterungs- und Alterungsbeständigkeit, leichte Aufschmelzbarkeit

Auf den Bitumenbahnen werden in der Regel noch Zusätze wie Kies, Schiefersplitter oder Sand aufgestreut und festgewalzt. Diese machen die Dachpappe besonders UV-beständig, und abriebfest.

bis zu 30% sparen

Dach Fachbetriebe
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Dach-Fachbetriebe finden, Angebote vergleichen und sparen.

Vorbereitung – Was es vor dem verlegen der Dachpappe zu bedenken gilt

Die Verlegung von Dachpappe kann auch von weniger geübten Heimwerkern ausgeführt werden. Wichtig ist jedoch, dass einige Sicherheitsmaßnahmenbeachtet werden:

  • Wie bei allen Arbeiten in größerer Höhe ist auch beim Dachpappe verlegen Umsicht und Gewissenhaftigkeit wichtig. Es ist darauf zu achten, dass das Dach stabil genug ist, um bei den Verlegearbeiten belastet zu werden.
  • Es ist auf ausreichende Schutzkleidung zu achten. Hierzu zählen insbesondere passendes Schuhwerk, Handschuhe und langärmelige Kleidung.

Damit die Dacheindeckung mit Bitumenbahnen gut gelingt, sind folgende Vorarbeiten notwendig:

  • Die Dachfläche sollte sauber, fettfrei und trocken sein.
  • Beim Verlegen von Dachpappe sollten Temperaturen über 10 Grad herrschen.
  • Die Dachfläche muss ausgemessen werden, um die benötigte Menge an Dachpappe zu errechnen. Hierbei ist zu bedenken, dass die Dachpappe überlappend sowie am Rand überstehend verlegt wird.

    Wichtig: Wenn Sie die Bitumenbahnen mehrlagig verlegen möchten (hierzu unten mehr), dann benötigen Sie die doppelte Menge.

Voraussetzungen für die Verlegung von Dachpappe
Voraussetzungen für die Verlegung von Dachpappe
Dachpappe mit Nägel © womue, fotolia.com
Dachpappe mit Nägel © womue, fotolia.com

Schritt für Schritt – so kommt die Dachpappe aufs Dach

In diesem Absatz soll es zunächst um die einlagige Verlegung von Dachpappe gehen:

  • Zunächst wird die Dachpappe zugeschnitten. Dabei ist mit einzuberechnen, dass diese an den Rändern (an der Unterkante sowie den Seiten) jeweils 10 cm übersteht, damit Regenwasser abtropfen kann.
  • Die erste Bahn wird bei einem schrägen Dach an der untersten Kante angebracht. Die Befestigung erfolgt Mittels Nägeln, Schrauben oder mit einem Tacker.
  • Im nächsten Schritt werden die obersten 10 cm der ersten Bitumenbahn mit Bitumen-Kaltkleber bestrichen. Die zweite Bahn wird dann überlappend auf das Dach aufgebracht und ebenfalls mit Nägeln, Schrauben oder mit einem Tacker befestigt.
  • Bei einem Satteldach wird das Dach von beiden Seiten nach dem gleichen Prinzip mit Dachpappe eingedeckt, bis der Dachfirst erreicht wird. Über den Dachfirst wird eine letzte Bitumenbahn aufgebracht. So wird sichergestellt, dass Regenwasser nicht unter die Dachpappe laufen kann.
  • Im letzten Schritt werden alle Ränder und genagelten Bereiche mit einem Bitumen-Kaltanstrich versehen. So kann Undichtigkeiten vorgebeugt werden.
Richtige Verlegung von Bitumenschindeln
Richtige Verlegung von Bitumenschindeln
Verlege-System mit Dachpappe-Bahnen
Verlege-System mit Dachpappe-Bahnen

Alternative: Dachpappe in doppelter Verlegung

Wenn Dächer von bewohnten Gebäuden eingedeckt werden sollen oder von Schuppen, in denen wertvolle Geräte stehen, ist eine doppelte Eindeckung sinnvoll. Auf diese Weise wird die Dacheindeckung noch dichter.

  • Bei der doppelten Dacheindeckung wird zunächst wie bei der einfachen Dacheindeckung beginnen. Ausnahme: Die erste Bahn am Dachrand wird als halbe Bahn verlegt.
  • Im Anschluss wird die zweite Schicht verlegt: Hierbei wird die erste Bahn als komplette Bahn verlegt. Diese muss nicht mehr vernagelt werden – hier reicht ein verkleben.
  • Auch hier werden zum Schluss die Nahtstellen mit Bitumen-Kaltkleber versehen.
Dachpappe in doppelter Verlegung
Dachpappe in doppelter Verlegung

Langlebigkeit erhöhen: Die richtig Pflege der Dachpappe

Mit der richtigen Pflege kann eine Dacheindeckung mit Bitumenbahnen lange Jahre halten – und das sogar bei direkter Sonnenbestrahlung und Frost im Winter. Allerdings können auf Dauer kleine Materialschäden entstehen, die zu Undichtigkeiten führen. Bei regelmäßiger Pflege lässt sich diesen jedoch vorbeugen beziehungsweise kleinere Schäden können schnell behoben werden:

  • Moos und Laub sollte regelmäßig vom Dach entfernt werden, damit sich hier sonst zu leicht Feuchtigkeit ansammeln kann, die dann das Dach schädigt.
  • Etwa alle drei Jahre benötigt ein Bitumendach eine Versiegelung durch seinen Schutzanstrich. Dies kann mit einem Kaltanstrich erfolgen oder durch das Aufsprühen einer Bitumen-Latex-Dachhaut.
  • Kleinere Risse oder Löcher können mit einem Stück Dachpappe repariert werden, das festgeklebt und genagelt wird.
  • Ist nach einigen Jahren eine Neueindeckung notwendig, kann einfach eine weitere Schicht Dachpappe über die bestehende Dacheindeckung gemäß der oben stehenden Vorgehensweise aufgebracht werden.
Richtige Pflege der Dachpappe
Richtige Pflege der Dachpappe

Dachpappe verlegen – Material- und Werkzeugliste:

  • Dachpappebahnen
  • Nägel oder Schrauben (spezielles Befestigungsmaterial für Dächer, da diese rostfrei sind)
  • Bitumen-Kaltkleber
  • Teppich- oder Cuttermesser
  • Hammer, Schraubenzieher oder Tacker
  • Breiter Pinsel
  • Schutzkleidung / angemessene Kleidung
bis zu 30% sparen

Dach Fachbetriebe
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: