Dachentwässerung

Teilen:

Die Dachentwässerung beim Flachdach – Wasser sicher ableiten

Flachdächer © Wolfgang Cibura, stock.adobe.com
Flachdächer © Wolfgang Cibura, stock.adobe.com

Trotz einer sicheren Abdichtung sollte Niederschlagswasser möglichst zügig vom Flachdach ablaufen. Die Entwässerung eines Flachdachs erfolgt in der Regel innenliegend. Das bedeutet, in die Dachfläche ist ein Abfluss integriert, der als Gully auf dem Dach sichtbar ist. Im Gebäude wird das Wasser über ein Fallrohr in die Kanalisation geleitet.

In Ausnahmefällen kann ein Flachdach auch durch eine klassische Dachrinne entwässert werden – beispielsweise, wenn es als Dachterrasse genutzt und von einer Seite vom Gebäude begrenzt wird. In diesem Fall entspricht die Konstruktion der Dachrinne der an einem Steildach. Die Dachrinne wird allerdings nur an einer Seite installiert, die übrigen offenen Seiten des Flachdachs erhalten einen erhöhten Abschluss, sodass das Wasser in Richtung Dachrinne gelenkt wird.

bis zu 30% sparen

Dach Fachbetriebe
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Dach-Fachbetriebe finden, Angebote vergleichen und sparen.

Gefälle sorgt für optimalen Abfluss

Damit das Wasser schnell zu den jeweiligen Abflüssen fließen kann, werden Flachdächer nahezu immer mit einem leichten Gefälle von mindestens 2 Prozent versehen. So genannte Nulldächer, die überhaupt keine Dachneigung aufweisen, sind sehr selten und von der Entwässerung problematisch. Das geringe Gefälle kann dabei nicht verhindern, dass sich nach starken Regenfällen Pfützen auf der Dachfläche bilden. Diese treten erst ab einem Gefälle von etwa 5 Prozent nicht mehr auf.

Auch Flachdächer benötigen ein geringes Gefälle
Auch Flachdächer benötigen ein geringes Gefälle

Es gibt zwei Möglichkeiten das Gefälle auf dem Flachdach auszubilden:

  • Gefälleestrich: Auf der gegossenen Betondecke des Flachdachs wird eine Schicht Gefälleestrich aufgebracht, der die richtige Neigung zum Ablauf aufweist.
  • Gefälledämmung: Im Handel sind Dämmstoffplatten erhältlich, die sich zu einer Seite leicht verjüngen. Richtig eingebaut bietet die Gefälledämmung denselben Effekt wie die Schicht aus Gefälleestrich und gewährleistet die sichere Entwässerung des Daches.

Dachabläufe richtig ausführen

Um optimal zu funktionieren, muss der Dachablauf als tiefste Stelle des Flachdachs angelegt werden. Dachabflüsse haben meist eine Einbaumanschette. Diese wird mit der Dachabdichtung verklebt, sodass die Dachdurchdringung fachgerecht abgedichtet ist. Mithilfe eines Färbemittels lässt sich die Funktion des Ablaufs nach dem Einbau überprüfen.

Regelmäßige Wartung notwendig

Schmutzpartikel, Laub, Pflanzenteile, die der Herbstwind aufs Dach trägt – all das kann den Abfluss auf lange Sicht verstopfen. Aus diesem Grund ist eine regelmäßige Überprüfung, Wartung und Reinigung der Dachabflüsse notwendig. Nur wenn die Abflusswege frei sind, kann das Wasser sicher vom Dach abfließen.

bis zu 30% sparen

Dach Fachbetriebe
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: