Ratgeber Dachfenster Planung

Teilen:

Die wichtigsten Kriterien einer optimalen Dachfenster-Planung

Ob ein Wohnraum unterm Dach Wohnqualität besitzt oder nicht, hat maßgebend mit der Tageslicht-Führung zu tun. Denn mehr Tageslicht bedeutet auch mehr Wohlbefinden. Dachfenster in verschiedenen Größen bis hin zu Dachflächenfenstern bieten hier eine große Auswahl, um für jede Wohnsituation unterm Dach die passende Lösung zu finden. Wir zeigen Ihnen die Grundlagen für eine fundierte Dachfenster-Planung, damit auch Ihr Dachgeschoss zu einem Wohlfühlbereich unter blauen Himmel wird.

Einbau von Dachfenstern
Einbau von Dachfenstern © LBS
Tipp: Dachfenster lassen bis zu dreimal mehr Tageslicht in den Raum als vertikale Fenster.

Wie viel Fensterfläche braucht mein Dachgeschoss?

Damit der Wohnraum unterm Dach optimal beleuchtet wird und man sich gerne im obersten Geschoss aufhält, muss die Dimensionierung der Dachfensterflächen im Verhältnis zur Wohnraumgröße stimmen. Je größer der Raum, desto großflächiger sollten auch die Dachfenster sein. Um die bestmögliche Tageslicht-Beleuchtung zu erreichen, kann man folgende Grundregel heranziehen:

Alle Fensterbreiten zusammen genommen sollten mindestens 55 Prozent der Zimmerbreite ausmachen. Bei einem fünf Meter breiten Dachraum sollten die Fensterflächen mindesten 2,75 Meter in der Breite ausmachen. Wie lang die Dachfenster sein sollen, hängt von der Dachneigung ab. Denn je geneigter Dachfenster sind, desto mehr Tageslicht lassen sie herein. Daraus ergibt sich, dass die Dachfenster umso länger ausfallen sollten, je flacher das Dach ist.

Ideales Licht durch das richtige Verhältnis von Fensterfläche zu Zimmerbreite
Ideales Licht durch das richtige Verhältnis von Fensterfläche zu Zimmerbreite
Tipp: Mehrere Dachfenster neben oder übereinander ergeben ein umfangreiche Glasfläche, die eine große Tageslichtausbeute und mehr Wohlbefinden bringt.
Dachfenster © VELUX Deutschland GmbH
Mehrere Dachfenster © VELUX Deutschland GmbH
bis zu 30% sparen

Dach Fachbetriebe
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Dach-Fachbetriebe finden, Angebote vergleichen und sparen.

In welcher Höhe soll mein Dachfenster eingebaut werden?

Die Einbauhöhe ist maßgeblich für den Komfort des Dachfensters. Schließlich soll Groß und Klein bequem aus dem Fenster schauen können – und dies möglichst auch im Sitzen. Außerdem sollte das Dachfenster mühelos zu bedienen sein. Deshalb sollte die Fensteroberkante mindestens zwei Meter betragen. Nach unten kann die Fensterfläche noch mit feststehenden Glaselemente verlängert werden, was einen zusätzlichen Lichteintrag bringt und mehr Ausblicke zulässt. Unabhängig von der Bedienbarkeit lassen sich so die Fensterflächen vergrößern und eine hohe Wohnqualität erreichen.

Das sollte bei Länge und Einbauhöhe von Dachfenster beachtet werden
Das sollte bei Länge und Einbauhöhe von Dachfenster beachtet werden

Welcher Fenstertyp ist der passende?

Dachfenster werden mit unterschiedlicher Bedienung angeboten. Je nach Wohnsituation und körperlicher Verfassung liegen die jeweiligen Vorteile auf der Hand. Bei Schwingfenstern, die oben bedient werden, kann die Fläche unter dem Fenster noch für einen Schreibtisch oder eine Sitzmöglichkeit genutzt werden. Trotz der Möbel kommt man bequem an die Griffleiste des Fensters. Wählt man eine niedrige Fensterunterkante von 90 Zentimetern, kann man bei dieser Fenstersituation auch im Sitzen nach Draußen schauen.

Dachfenster  als Schwingfenster © VELUX Deutschland GmbH
Dachfenster als Schwingfenster © VELUX Deutschland GmbH

Das Schwingfenster eignet sich für einen Dachneigungsbereich von 15 bis 90 Grad. Das Klapp-Schwing-Fenster mit der Bedienung unten benötigt dagegen freien Zugang zum Dachfenster, damit es komfortabel geöffnet und geschlossen werden kann. Der Raum unter der Dachfensterfläche steht also nicht für die Möblierung zur Verfügung. Dafür lässt der große Öffnungswinkel von 45 Grad einen herrlichen Ausblick zu. Als Fensterunterkante wird hier 120 Zentimeter empfohlen. Dieser Fenstertyp eignet sich für flachere Dächer von 15 bis 55 Grad.

Klapp-Schwingfenster © VELUX Deutschland GmbH
Klapp-Schwingfenster © VELUX Deutschland GmbH

Wie viel Komfort bringt eine elektrische Steuerung?

Für hoch gelegene Fenster, die nicht erreicht werden können, ist eine Fernbedienung oder eine zentrale Steuerung die Lösung. Die Dachfenster werden dann per Knopfdruck oder über eine Programmierung bedient. Auch in frei zugänglichen Situationen erhöht eine elektrische Steuerung den Komfort und die Sicherheit. Ist man nicht zuhause, sorgen Regensensoren dafür, dass beim nächsten Gewitter der Wohnraum nicht überflutet wird. Zudem können bestimmte Lüftungsintervalle eingestellt werden, sodass eine optimale Lüftung des Wohnraums auch bei Abwesenheit gegeben ist.

Für welches Material entscheide ich mich?

Ob Kunststoff oder Holz – da scheiden sich die Geister. Während die einen die Pflegeleichtigkeit und Langlebigkeit von Kunstoff-Fenstern preisen, schätzen die anderen die Natürlichkeit von Holzfenstern. In Sachen Wärmedämmung glänzt der nachwachsende Rohstoff Holz mit seinen natürlichen Eigenschaften. Aber auch Kunststoff-Fenster sind energieeffizient. Hier sorgen die Kammern in den Profilen für Wärmedämmung, teilweise sind sie zusätzlich mit Dämmkeilen versehen. Als zusätzlichen Schutz werden Außenabdeckungen in Aluminium, Kupfer, Titanzink oder lackiert angeboten.

Eigenschaften moderner Dachfenster
Eigenschaften moderner Dachfenster
Tipp: Farbig lackierte Holzfenster sollten alle sieben Jahre, mit Klarlack behandelte Holzfenster alle vier Jahre gestrichen werden.

Welche Verglasungsvariante passt zu den vorhandenen Anforderungen?

Die unterschiedlichen Verglasungen werden mit unterschiedlichen Leistungsschwerpunkte angeboten, sodass man sich passend zu den Anforderungen das geeignete Fensterglas aussuchen kann. Je nach dem, ob die Wärmedämmung, der Schall-, Hitzeschutz oder die Sicherheit im Vordergrund steht, kommen unterschiedliche Qualitäten zum Einsatz. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zwei- und dreifach verglasten Fenstern. Passivhausfenster bestehen aus drei Scheiben. Hier ist die Wärmedämmung entscheidend. An lauten Hauptstraßen oder in der Nähe eines Flughafens bieten sich Schallschutzgläser an.

Wie schütze ich mich vor sommerlicher Überhitzung?

Die Sonneneinstrahlung, die im Winter angenehmen Wärmeeintrag bringt, kann im Sommer schnell zu Überhitzung führen. Passende Beschattungsmaßnahmen verhindern dies. Dafür kommen entweder Jalousien oder Rollläden in den Scheibenzwischenräumen zum Einsatz oder innenliegende Rollos, Jalousien oder Rollladen. Besonders wirkungsvoll sind aber außenliegende Rollläden, da sie die Wärme erst gar nicht in den Raum lassen.

© VELUX Deutschland GmbH
© VELUX Deutschland GmbH
bis zu 30% sparen

Dach Fachbetriebe
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: