Treppenbeleuchtung

Teilen:

Sicher und schön: Die passende Treppenbeleuchtung für jedes Zuhause

An nur wenigen Orten geschehen so viele Unfälle wie auf einer Treppe. Eine passende Treppenbeleuchtung ist deswegen das A und O, um sicheres Gehen zu ermöglichen. Wir sagen, worauf es ankommt.

Wer eine Treppe optimal ausleuchtet, umgeht das Gefahrenrisiko, das beim Gehen auf den Stufen entsteht. Denn im schummrigen Licht ist man schnell einmal gestolpert – mit mitunter weitreichenden Folgen. Aber eine sinnvolle Treppenbeleuchtung dient nicht nur der Sicherheit. Mit modernen Leuchtköpern setzt man eine Treppe effektvoll in Szene und schafft eine schöne Atmosphäre im Treppenhaus.

Treppenstufenbeleuchtung wird installiert © Tomasz Zajda, stock.adobe.com
Treppenstufenbeleuchtung wird installiert © Tomasz Zajda, stock.adobe.com

Wissenswertes rund um die Treppenbeleuchtung

Bevor es an die konkrete Planung der Treppenbeleuchtung geht, sollten Sie einige grundlegende Dinge im Kopf haben:

  • Die Treppenbeleuchtung sollte nicht zu hell, aber auch nicht zu dunkel sein. Warmweißes Licht zwischen 2.700 und 3.000 Kelvin ist ideal.
  • Vermeiden Sie Schlagschatten durch die Leuchtkörper; weiche Schatten schaffen ein harmonisches Gleichgewicht zwischen Hell und Dunkel.
  • Treppenanfang und -ende sowie Stufenkanten sollten immer gut zu erkennen sein. Das erhöht die Sicherheit für alle Altersgruppen.
  • Treppen ohne Stufenkante sind besonders schwer zu laufen, denn die Stufen lassen sich nicht voneinander unterscheiden. LED-Streifen unter den Stufenkanten schaffen Abhilfe.
  • Eine Treppenbeleuchtung sollte im harmonischen Gleichgewicht zu den Lampen im übrigen Wohnraum stehen. Sonst entsteht ein optischer Bruch.
  • Dimmbares Licht ist praktisch und zaubert eine schöne Atmosphäre.
  • Bewegungsmelder reduzieren Stromkosten.

Möglichkeiten der Treppenbeleuchtung

Die Auswahl an heutigen Lampen zur Treppenbeleuchtung ist groß. Welches System zum eigenen Treppenhaus passt, richtet sich nach der jeweiligen Treppenart, dem eigenen Stil und Möglichkeiten, die sich im Treppenhaus ergeben. Einige Lösungen, die besonders beliebt sind, stellen wir exemplarisch vor.

Deckenlampen

Je nach Konstruktion und Form der Treppe ist die Deckenbeleuchtung bis heute einer der Klassiker im Treppenhaus und einfach zu realisieren. Achten Sie bei der Planung allerdings darauf, dass die komplette Treppe beleuchtet wird. Bei manchen Treppenformen wie der Wendeltreppe sind Deckenlampen nur schlecht zu realisieren.

Tipp: Sofern Deckenlampen mit handelsüblichen Lichtschaltern bedient werden, sollten in jedem Stockwerk Lichtschalter angebracht sein. Sie leuchten auf Schalterbetätigung von jeder Stelle das ganze Treppenhaus aus. Einfacher wird es mit Bewegungsmeldern.
Tipps zur Treppenbeleuchtung
Tipps zur Treppenbeleuchtung

Deckenspots und Strahler

Beliebt für die Decke sind Spots oder Strahler, die entweder als Ober- oder Unterputz angebracht sein können. Der Vorteil gegenüber der klassischen Deckenlampe: Die Spots lassen sich ausrichten, damit die Treppe optimal ausgeleuchtet ist.

Pendelleuchten

Pendelleuchten sind vor allem in offenen Treppenhäusern geeignet. Vor allem mehrere Pendelleuchten, die in verschiedenen Höhen von der Decke hängen, schaffen eine schöne Optik. Häufig werden Schienensystemen an der obersten Decke installiert, über die sich die Pendelleuchten justieren lassen.

Pendelleuchte im Treppenhaus © Pegasus, stock.adobe.com
Pendelleuchte im Treppenhaus © Pegasus, stock.adobe.com
bis zu 30% sparen

Treppen Fachbetriebe
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Treppen-Fachbetriebe finden, Angebote vergleichen und sparen.

Wandleuchten

Wand- oder Aufbauleuchten sind eine dekorative Idee für die Treppenbeleuchtung. Sie sorgen für atmosphärisches Licht und schaffen mit ihren wohnlichen Designs auch bei Tag eine schöne Atmosphäre. Beim Neubau oder der Altbausanierung sollten Sie die Stromanschlüsse immer direkt mit einplanen. Ein nachträglicher Einbau ist aufwendig.

Möglichkeiten der Treppenbeleuchtung
Möglichkeiten der Treppenbeleuchtung

LED-Einbauspots

LED-Einbauspots werden in gleichen Abständen in die Wand eingelassen und leuchten Treppen auf Knöchelhöhe aus. Die Spots gibt es sowohl im warmweißen wie farbigen Licht; dimmbare Spots schaffen unterschiedliche Effekte. Auch hier sollten Stromleitungen so früh wie möglich eingeplant werden, damit die Lampen an Ort und Stelle verbaut werden können.

Holztreppe mit Einbauspots © Mattias Bühner, stock.adobe.com
Die quadratischen LED-Einbauspots im Unterputz passen perfekt zum modernen Design dieser Holztreppe und leuchten die gesamte Treppe aus © Mattias Bühner, stock.adobe.com

Lichtfugen

Eine besonders zeitgenössische Optik haben Lichtfugen. Sie entstehen, indem LED-Streifen in die Fuge zwischen einer Fertigtreppe, zum Beispiel aus Beton, und der Wand geklebt werden. Das Licht beleuchtet dezent den Freiraum über der Fuge.

Beleuchtete Trittstufen

Besonders modern und sicher sind indirekt beleuchtete Treppenstufen. Vor allem auf einfarbigen Treppen ohne hervorgehobene Stufenkante bietet das beim Gehen Orientierung. Beleuchtete Treppenstufen kann man werkseitig fertig kaufen und sind zum Beispiel bei Treppen aus Verbundglas beliebt. Mit LED-Leisten lassen sich Stufen aber auch in Eigenregie nachrüsten. Wenn Stufenkanten etwas überstehen, kann man an dieser Stelle die LED-Streifen dezent verstecken.

Treppe mit beleuchteten Stufen © WoGi, stock.adobe.com
Stufe für Stufe Sicherheit: Kleine Lichtstreifen unter der Stufe sorgen für eine dezente Beleuchtung der Kante © WoGi, stock.adobe.com

Beleuchtete Handläufe

Handläufe lassen sich mit LED-Lichtbändern beleuchten. Sie werden häufig unterhalb des Handlaufs befestigt. Sind moderne Handläufe in Holzverkleidungen oder verputzte Wände eingebracht, können sie auch in Fugen integrieren werden und von hier für indirektes Licht sorgen.

Treppenbeleuchtung mit Bewegungsmeldern

Soll die Treppenbeleuchtung nicht die ganze Zeit brennen, sind Bewegungsmelder praktisch. Denn sie steuern Licht über einen vorab festgelegten Bewegungsradius. Erst, wenn eine Person in den Bewegungskreis des Melders kommt, geht das Licht automatisch an. Nach einer festgelegten Zeit schaltet sich das Licht wieder ab. Bei vielen Systemen lassen sich die Leuchtintervalle individuell konfigurieren.

Treppenbeleuchtung mit Bewegungsmeldern
Treppenbeleuchtung mit Bewegungsmeldern
Lesetipp: Zum Weiterlesen! Lichtstrom und Lichtleistung: Die Helligkeit von Leuchten
bis zu 30% sparen

Treppen Fachbetriebe
Neue Treppen und Sanierung

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: