Statik

Teilen:

Die Statik – Garant für das Tragwerk des Hauses

Ein wichtiger Teil der Sanierungsplanung ist in vielen Fällen auch die Berechnung der nach dem Umbau erforderlichen Tragfähigkeit der Bauteile. Das betrifft zum Beispiel Dachgeschossaus- und umbauten, aber auch Veränderungen an der Fassade oder am Grundriss, die im Rahmen einer Sanierung vorgenommen werden. Der Statiker berechnet auf Grundlage der Architektenpläne notwendige Materialeigenschaften und Querschnitte von tragenden Bauwerksteilen. Bei kleineren Umbauten und entsprechender Kenntnis kann der Architekt oder Planer die statischen Berechnungen auch selbst durchführen.

Baumangel  © animaflora, fotolia.com
Baumangel: Statik genau prüfen vor Sanierungsbeginn © animaflora, fotolia.com

Bestandsaufnahme der Statik als Bestandteil der Planung

Anders als beim Neubau, bei dem Architekt und Statiker die Konstruktion komplett durchplanen und damit steuern, ist bei Sanierungsmaßnahmen statischer Bestand vorhanden. Einiges davon ist eventuell marode und kann nach der Sanierung seine Aufgaben nicht mehr erfüllen. Bauteile, die konstruktiv noch einwandfrei, aber statisch ungenügend sind, werden in diesem Falle wenn möglich nicht ausgetauscht, sondern verstärkt.

Statik bei der Sanierung: Bestandsaufnahme und Neuberechnung
Statik bei der Sanierung: Bestandsaufnahme und Neuberechnung

Um zu beurteilen, wie mit dem Bestand in statischer Hinsicht vorgegangen wird, müssen Architekt oder Statiker eine Vorortbegehung einplanen. Dabei wird der Bestand vermessen und überprüft. Anschließend können verschiedene Maßnahmen notwendig werden:

  • Erscheint der Bestand auch nach der Sanierung ausreichend tragfähig, muss dies durch eine Nachberechnung nachgewiesen werden.
  • Sind die Bauteile eindeutig unzureichend, weil zu schwach dimensioniert oder beschädigt, dann müssen statische Verstärkungen oder ein Austausch eingeplant und berechnet werden.
Tipp: Zusätzliche Lasten, wie sie zum Beispiel bei einer Sanierung entstehen können, erfordern immer einen neuen statischen Nachweis für die beanspruchten Bauteile.
bis zu 30% sparen

Architekten und Statiker

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Architekten finden, Angebote vergleichen und sparen.

Der Prüfstatiker

Die vom Tragwerksplaner erstellten statischen Berechnungen sind Teil des Bauantrags. Da die Baubehörden an sich nicht kompetent sind, die Richtigkeit der Statik zu prüfen, geht diese vorab zum Prüfstatiker. Dieser rechnet nach und prüft die vorgelegten Unterlagen auf Übereinstimmung mit den Planungsunterlagen vom Architekten sowie deren Schlüssigkeit. Erst dann, wenn der Prüfer sein OK gibt, bzw. alle geforderten Änderungen umgesetzt sind, kann die Statik genehmigt werden und die Sanierung kann beginnen.

Abnahme der Statikpläne durch unabhängigen Prüfstatiker
Abnahme der Statikpläne durch unabhängigen Prüfstatiker

Prüfstatiker sind ebenso für die Überprüfung der bauphysikalischen Nachweise für Brandschutz, Schallschutz und Wärmeschutz zuständig. In vielen Fällen sind an das Prüfbüro auch eigene Ingenieurbüros angegliedert, in denen Bauvorhaben geplant werden. Selbst erstellte Statische Berechnungen darf der Prüfstatiker nicht annehmen, diese müssen von einem unabhängigen Büro genehmigt werden.

Bauplan Haus Rechner © Marina Lohrbach, fotolia.com
Zusätzliche Lasten nicht vergessen © Marina Lohrbach, fotolia.com
Tipp: Nach einem Urteil des LG Bonn vom Mai 2009 (AZ 13 O 323/06) haften Prüfstatiker beim Bauherrn nicht für ihre Fehler, da sie von den Behörden beauftragt sind und ausschließlich hoheitliche Aufgaben erfüllen.

Sanieren ohne Statik?

Ob und in welchem Umfang bei einer Sanierung eine statische Berechnung zur Prüfung vorgelegt werden muss, hängt davon ab, ob statische Bauteile berührt werden. Ein reiner Innenausbau kommt also in der Regel ohne Statik aus, werden tragende Wände entfernt oder sind Deckendurchbrüche geplant, ist die statische Prüfung ebenso nötig, wie wenn Fenster vergrößert oder neu eingebaut werden. In diesem Fall muss zum Beispiel der Querschnitt des Fenstersturzes berechnet werden. Grundsätzlich gilt, dass ein Bauunternehmen die Statik berücksichtigen muss, wenn dies im Leistungsverzeichnis vermerkt ist. Kommt es zu Mängeln am Bauwerk, ist das Unternehmen voll in der Haftung.

Tipp: Tipp: Sicherheitshalber sollten alle Bauvorhaben, die möglicherweise statisch relevant sind von einem Bauingenieur oder Statiker begutachtet werden. Damit geht der Bauherr auf Nummer sicher hinsichtlich der Tragfähigkeit des Bauobjektes ebenso wie in Bezug auf die Rechtssicherheit.

TIPP

Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Angebote von regionalen Architekten vergleichen und sparen

Tragwerksplanung und Haftung

Jeder Beteiligte an einem Sanierungsvorhaben haftet für die Fehler, die er im Rahmen seiner Beauftragung erzeugt hat. Demzufolge gilt in der Regel, dass der Statiker für Fehler in der Statik auch haftbar gemacht werden kann. Dies gilt zum Beispiel auch, wenn er die vorhandenen statischen Verhältnisse eines Bestandsbaus falsch bewertet und aufgrund dessen Bauschäden und Mängel entstehen. Wie die Haftung im Innenverhältnis genau aussieht, hängt immer auch individuell von der Vertragsgestaltung ab. Eine zusätzliche Haftung für den Architekten entsteht dann, wenn dieser vertraglich mit der ausschließlichen Beurteilung beauftragt wurde.

Statik: Wer haftet bei Fehlern?
Statik: Wer haftet bei Fehlern?
Tipp: Kommt es zu statischen Mängeln bei einem Sanierungsvorhaben, ist der Statiker meist dann haftbar, wenn er laut Vertrag umfassend in die Entscheidungen mit einbezogen war. Generell empfiehlt sich in Haftungsfragen, einen baurechtlich versierten Anwalt zu konsultieren.
bis zu 30% sparen

Kompetente Architeken
in Ihrer Region finden

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: