Türschloss richtig austauschen

Teilen:

Türschloss richtig austauschen – Für mehr Sicherheit in Ihrem Zuhause

Ein qualitativ hochwertiges Türschloss steht für mehr Sicherheit und verbessertem Einbruchschutz in den eigenen vier Wänden. Die meisten Türschlösser sind jedoch einfache Modelle, die nur ein Mindestmaß an Schutz mit sich bringen. Für mehr Schutz können Sie die alten Türschlösser selbst austauschen. Mit einigen einfachen Handgriffen können Sie so selbst für eine verbesserte Sicherheit sorgen.

Türschloss wechseln © rh2010, stock.adobe.com
Türschloss wechseln © rh2010, stock.adobe.com

Das Türschloss als Hindernis für Einbrecher

Einbruchschutz und Sicherheit sind elementar wichtige Bestandteile für das Wohlfühlen in den eigenen vier Wänden. Dazu trägt auch ein Tüschloss auf dem neuesten Stand der Technik bei. So schützen Sie Ihre Privatsphäre und verhindern Einbruchsversuche. Das gilt für Außentürschlösser wie für Innentürschlösser und Türschlösser an Haus- oder Wohnungstüren.

Das Problem vieler alter Türschlösser können Sie direkt sehen. Bei diesen Schlössern ragt oft der Schließzylinder gefährlich weit über den Schutzbeschlag hinaus. Das erleichtert das Herausziehen des ganzen Zylinders und somit das Öffnen der Tür. Diese einfachen Türschlösser sind sogenannten Buntbartschlösser. Möglich sind weiterhin Rohrrahmenschlösser, Einsteckschlösser, Sicherheitsschlösser und selbstverriegelnde Zylinderschlösser. Je nach Tür und Anwendungsbereich finden sich unterschiedliche Türschlösser.

Aufbau eines Türschlosses
Aufbau eines Türschlosses

Qualitativ hochwertige Komponenten für ein sicheres Türschloss

Das Türschloss besteht aus mehr Komponenten als nur dem Schließzylinder. Alle Bauteile müssen qualitativ hochwertig sein, um Schutz und Sicherheit zu gewährleisten. Beispielsweise sollte der Schutzbeschlag ein Abbrechen oder Herausziehen des Zylinders und des Einsteckschlosses unmöglich machen. Bei mehreren Schließzylindern sollten diese gleichschließend sein.

Das Schließblech muss fest in der Wand verankert sein und sollte mindestens eine Stärke von drei Millimetern aufweisen. Mit chemischen Befestigungen oder langen Schrauben, die diagonal ins Mauerwerk eingebracht werden, lässt sich das Schließblech sicher befestigen. Ist aufgrund der baulichen Situation eine Diagonalbefestigung nicht möglich, sollten Sie auf ein Sicherheitsschließblech mit mindestens 50 Zentimetern Länge und zehn Schrauben zurückgreifen.

Zur Orientierung können Sie die DIN 18251 heranziehen. Diese Norm beschreibt die Sicherheitsklassen für Einsteckschlösser. Insgesamt gibt es fünf Klassen. Mit aufsteigender Klasse steigt der Einbruchschutz. Nach Empfehlung der Polizei sollten Türschlösser mindesten der Klasse 4 (Zylinderschloss für Einbruchhemmung) verwendet werden. Schlösser der Klasse 5 (Zylinderschloss für erhöhte Einbruchhemmung) nutzen Schließ- oder Profilzylindern.

Schließzylinder © gavran333, stock.adobe.com
Schließzylinder © gavran333, stock.adobe.com
bis zu 30% sparen

Haustüren und Innentüren

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Türen-Fachbetriebe finden, Angebote vergleichen und sparen.

Das Türschloss selbst austauschen

Neben dem Aspekt der Sicherheit gibt es bei den gängigen Türschlössern einen weiteren Grund, warum diese getauscht werden müssen. Bei regelmäßigem Gebrauch beginnen einfache Schlösser schnell zu haken oder zu klemmen. Irgendwann lässt sich das Schloss gar nicht mehr öffnen oder es schließt nicht mehr richtig. Spätestens dann bricht schnell mal ein Schlüssel ab und Sie müssen auf einen teuren Schlüsseldienst zurückgreifen.

Um die Tür vernünftig und wie vorgesehen nutzen zu können, sollten Sie rechtzeitig das Türschloss austauschen. Mit einem hochwertigen Türschloss erhalten Sie dann zudem eine höhere Sicherheit gegen Einbruch. Den Austausch können Sie dabei ganz einfach selbst leisten. In den nachfolgenden fünf Schritten erhalten Sie dafür eine Anleitung.

Türschloss austauschen in fünf Schritten

  1. Schritt 1: Die Größe des Schließzylinders ermitteln

    Im ersten Schritt geht es ans Messen. Öffnen Sie dafür die Tür und werfen Sie einen Blick auf die Türfalz. Sie sehen hier den Teil des Türschlosses, der sich auf der Kante der Tür befindet. Mittig, meist direkt unterhalb des Riegels und in Höhe des Zylinders, befindet sich die Stellschraube. Von der Schraube ausgehend messen Sie in beide Richtungen den Abstand bis zum Beschlag. Halten Sie die Innenlänge und Außenlänge schriftlich fest. Aus den Längen ergibt sie die notwendige Zylindergröße.

    Beachten Sie dabei, dass Innenlänge und Außenlänge für gewöhnlich unterschiedliche Werte aufweisen. Grund ist der asymmetrische Aufbau des Türblattes. Damit ist der benötigte Schließzylinder ebenfalls asymmetrisch. Wenn die eine Länge 40 Millimeter beträgt und die andere 30 Millimeter, können Sie allerdings einen Schließzylinder 40/30 oder 30/40 kaufen. Sie können den Doppelzylinder dann einfach drehen. Aufpassen müssen Sie bei Knaufzylindern. Die Länge der Innenseite muss der Knaufseitenlänge entsprechen.

    Für den Austausch des Türbeschlags messen Sie den Abstand vom Zylindermittelpunkt hinaus zum Türknauf oder zum Mittelpunkt des Türgriffes. So erhalten Sie die notwendige Größe des Beschlags.

  2. Schritt 2: Schließzylinder entfernen

    Im nächsten Schritt geht es nun an den Ausbau des Türschlosses. Dafür lösen Sie die Stellschraube und drehen diese heraus. Nun kann der Schließzylinder herausgenommen werden. Am leichtesten ist das möglich, wenn der Schlüssel eingesteckt und etwa 20 Grad nach rechts oder links gedreht wird. Oft klemmt der Zylinder ein wenig. Ein Rütteln löst meist das Problem. Wenn auch das nicht hilft, lösen Sie die Schrauben am Türbeschlag oder entfernen Sie den Beschlag ganz. Unter Umständen wollen Sie den Beschlag ohnehin austauschen.

  3. Schritt 3: Türgriff und Vierkant entfernen

    Entfernen Sie nun den Türgriff. Daran befestigt oder auch einzeln eingesteckt befindet sich der Vierkant. Dieser bewegt über den Drücker das Schloss und läuft einmal quer durch die Tür. Je nach Türschloss lässt sich der Vierkant nicht direkt entnehmen. Unter Umständen müssen Sie die Beschläge vorher entfernen. Manchmal ist der Vierkant selbst mit einer Schraube fixiert, die Sie dann lösen und entfernen müssen. Diese Schraube befindet sich auf der Unterseite des Drückers.

  4. Schritt 4: Einsteckschloss entfernen

    Haben Sie den Vierkant entfernt, können Sie nun das Einsteckschloss entnehmen. Oben und unten am Schloss auf der Falzseite der Tür befinden sich zwei weitere Schrauben, die Sie nun lösen und herausnehmen. Ziehen Sie das Schloss einfach heraus. Sie können das Schloss als Muster für den Neukauf verwenden, falls Sie noch kein Ersatz haben und unsicher sind, welche Größe Sie benötigen.

  5. Schritt 5: Das neue Türschloss einbauen

    Um das neue Türschloss einzubauen, gehen Sie die vorgenannten Schritte einfach in umgekehrter Reihenfolge durch. Somit führen Sie als Erstes das Schloss in die dafür vorgesehene Fräsung in der Türkante ein, befestigen es mit den dafür vorgesehenen Schrauben, befestigen anschließend Vierkant, Türgriff und Beschläge und schließlich den Zylinder.

    Achten Sie darauf, dass Sie den Vierkant einmal testen, ob sich dieser reibungslos dreht. Passen Sie zudem auf, dass Sie den Zylinder richtig herum und nach den gemessenen Angaben einsetzen. Bevor Sie mit der Stellschraube das Schloss fixieren, testen Sie mit allen Schlüsseln die einwandfreie Funktion des Schlosses. Falls Sie die Türbeschläge ebenfalls austauschen, müssen Sie unter Umständen neue Bohrungen vornehmen. Mit einer Bohrschablone ist das einfach durchführbar.

bis zu 30% sparen

Türen Angebote
Haustüren und Innentüren

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: