Haustür Kosten

Teilen:

Was kostet die neue Haustür?

Die Kosten für eine Haustür hängen von Material und Anbieter, aber auch vom Ausstattungsstandard ab. Mitkalkuliert werden muss außerdem der Einbau der Tür durch den Fachbetrieb. Grundsätzlich gilt: Bauherrn sollten bei der Wahl der Haustür nicht am falschen Ende sparen, denn Billigangebote können leicht Abstriche hinsichtlich Funktionalität, Sicherheit und Wärmeschutz nach sich ziehen.

Haustür: Qualität macht sich langfristig bezahlt
Haustür: Qualität macht sich langfristig bezahlt

Haustürpreise nach Material

Die Preise für Haustüren beginnen bei schlichten Kunststofftüren, die ab ca. 400 Euro erhältlich sind und reichen bis zum oberen vierstelligen Bereich, zum Beispiel für individuell angefertigte Türen oder Türen aus einem Materialmix von Aluminium und Holz. Im folgenden Überblick sind einige Preisbeispiele für die verschiedenen Haustürtypen in der zu finden:

  • Kunststoffhaustüren: 400 (Baumarkt) bis 2.000 Euro
  • Aluminiumhaustüren: 1.500 bis 5.000 Euro
  • Haustüren aus Holz: 1.000 bis 6.000 Euro
  • Aluminium-Holz-Haustüren: 3.000 bis 6.000 Euro
  • Individuelle Haustüren: 4.000 bis 8.000 Euro

Für die Montage der Haustür müssen noch einmal 400 bis 800 Euro einkalkuliert werden. Die Kosten hängen unter anderem vom Türtyp ab, dabei gilt: Je größer und aufwändiger eine Tür ist, umso mehr Aufwand bedeutet auch der Einbau in die Hausfassade. Hinzu kommen die Kosten für das Anputzen bzw. Anarbeiten der Laibung.

Haustür Materialvergleich: Holt, Aluminium oder Kunststoff
Haustür Materialvergleich: Holz, Aluminium oder Kunststoff
Tipp: Fachbetriebe bauen am liebsten Türmodelle ein, die ihnen bekannt sind und geben kompetente Ratschläge zu hochwertigen Haustürmodellen.
bis zu 30% sparen

Haustüren und Innentüren

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Türen-Fachbetriebe finden, Angebote vergleichen und sparen.

Mit Sonderausstattung wird es teurer

Moderne Haustür © Matthias Bühner, stock.adobe.com
Moderne Haustür mit Seitenteilen aus Glas © Matthias Bühner, stock.adobe.com

Reicht die Ausstattung einer Standardhaustür nicht aus, kann diese mit vielen Zusatzausstattungen aufgewertet werden. Dies betrifft Glaseinsätze, Designelemente, eine verbesserte Einbruchhemmung oder zusätzlichen Schallschutz. Bauherrn, die sich einen hohen Komfort für ihre Haustür wünschen, kommen schnell auf Kosten, die bis zum doppelten der oben genannten Preise reichen. Beispielhaft fallen folgende zusätzliche Kosten an:

  • Glaseinsätze: 300 bis 1.000 Euro
  • Sonderfarben: 50 bis 500 Euro
  • Designerbeschläge: 50 bis 300 Euro
  • Zusätzliche Einbruchsvorkehrungen: 100 bis 500 Euro
  • Übergrößen: 200 Euro
Tipp: Wer sich beim Hersteller für eine Sonderausstattung entscheidet, profitiert häufig – zum Teil auf Nachfrage – von Rabatten für Sonderwünsche.

Checkliste für den Haustürkauf

Bei der Auswahl der Haustür sollte auf eine hohe Qualität geachtet werden. Die in Frage kommende Tür muss den Richtlinien des Gebäude-Energie-Gesetzes (GEG) an den Wärmeschutz entsprechen und sollte folgende Anforderungen erfüllen:

  • Inklusive Sicherheitspaket zum zuverlässigen Einbruchschutz, Widerstandsklasse mindestens RC 2
  • Witterungsbeständige und gegebenenfalls korrosionsgeschützte Oberflächen
  • Hohe Wärmedämmung nach GEG
  • Glaseinsätze aus Wärmedämmglas
  • Thermisch getrennte Profile bei Aluminium- und Kunststofftüren
  • Mindestens 2 umlaufende Dichtungsebenen
  • Gute Schalldämmung für optimalen Lärmschutz
  • Gütezeichen wie das RAL-Gütesiegel nach DIN ISO 9001
Tipp: Vor dem Kauf ist ein genaues Aufmaß wichtig, damit die Haustüre ohne zusätzliche Nacharbeiten eingebaut werden kann.
bis zu 30% sparen

Türen Angebote
Haustüren und Innentüren

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: