Klebstoffe entfernen

Teilen:

So werden Hände, Textilien und Oberflächen wieder sauber

Beim Gebrauch von Klebstoffen passiert es leicht, dass einige Spritzer an Stellen gelangen, an denen sie nicht sein sollten. Dann helfen oft schon einige Hausmittel, wenn Ihnen die Geduld fehlt, den Kleber Stück für Stück mit den Fingern „abzuknibbeln“. Für besonders hartnäckige Rückstände bekommen Sie im Handel außerdem Entferner. Verwenden Sie jedoch nur ein Mittel, das dem Material, auf dem sich der Kleber befindet, nicht schadet. Viele Materialien reagieren empfindlich auf aggressive Reiniger, sodass der Schaden am Ende noch größer ist. Besondere Vorsicht ist beim Entfernen von Klebstoffen von der Haut geboten.

Klebe aus der Tube läuft aus © PRILL Mediendesign, stock.adobe.com
Eine Unterlage schützt Oberflächen vor Klebstoff © PRILL Mediendesign, stock.adobe.com

Kleber auf den Händen

Tragen Sie beim Gebrauch von Klebstoff keine Handschuhe, gelangt leicht etwas Kleber auf die Hände. Diese Rückstände lassen sich oft mit herkömmlichem Speiseöl entfernen. Das Öl tragen Sie auf die betroffenen Hautstellen auf und lassen es möglichst lange einwirken. Danach waschen Sie Ihre Hände mit Seife und warmem Wasser. Eventuell bleibt ein wenig Kleber auf der Haut haften. Er löst sich jedoch von allein innerhalb der nächsten Tage. Auch andere Fette und fetthaltige Produkte wie Butter und Mayonnaise helfen oft.

Klebstoff in der Kleidung

Kleber, die keine Lösungsmittel enthalten, lassen sich oft allein mit warmem Wasser aus Kleidungsstücken entfernen. Hilft dies nicht, halten Sie das Kleidungsstück über Wasserdampf, sofern es nicht aus einem hitzeempfindlichen Material besteht. Textilien wie die Jeans oder ein Shirt aus Baumwolle macht die Hitze des Wasserdampfs nichts aus. Auf Ihre Hände sollten Sie jedoch gut achtgeben. Weniger gefährlich für Ihre Hände ist der Gebrauch eines Dampfreinigers.

Kleberreste von Aufklebern entfernen

Preisschilder und andere Etiketten lassen sich oft nicht mit dem Klebstoff von den Produkten lösen. Sollten Sie feststellen, dass dies schwierig ist, halten Sie den Gegenstand – sofern dies möglich ist – unter den heißen Wasserstrahl aus dem Wasserhahn. Die Hitze löst viele Etiketten komplett. Auch ein Einweichen in heißem Wasser ist oft hilfreich. Zusätzlich können Sie ein wenig Spülmittel in das Wasser geben. Auf diese Weise lösen Sie Etiketten von Kunststoffen, Porzellan, Glas und anderen nicht hitzeempfindlichen Materialien. Ein Ablösen des Klebers eines bereits abgezogenen Etiketts ist auf diese Weise ebenfalls möglich. Leichter ist es jedoch, wenn Sie das gesamte Etikett mitsamt Klebstoff einweichen.

Barcode Etiketten © Claudio Divizia, stock.adobe.com
Die meisten Barcode-Aufkleber lassen sich mit heißem Wasser ablösen © Claudio Divizia, stock.adobe.com
Tipp: Auch mit hochprozentigem Alkohol wie Wodka lässt sich Klebstoff von unempfindlichen Materialien wie Glas oder Metall lösen. Verwenden Sie Alkohol jedoch nicht auf lackierten Oberflächen.

Kleber auf Kunststoff

Oberflächen aus Kunststoff sollten Sie nicht mit einem aggressiven Reiniger säubern. Diese Mittel greifen viele Kunststoffe an und können sie beschädigen. Ein wenig Essig aus der Küche dürfen Sie jedoch durchaus verwenden. Alternativ probieren Sie es wie bei Kleberesten auf den Händen mit Speiseöl oder Sie mischen etwas Backpulver mit Wasser. Diese Paste verreiben Sie auf dem Kleber, lassen sie einige Minuten wirken und säubern den Kunststoff im Anschluss mit einem feuchten Lappen.

Tipp: Bei einem dicken Tropfen Klebstoff erleichtern Sie sich die Entfernung, wenn Sie einen möglichst großen Teil mit einer Rasierklinge abschneiden.

Klebstoff auf Metall

Die glatten Oberflächen von metallenen Gegenständen lassen sich ebenfalls mit Speiseöl oder mit warmem Wasser und Spüli säubern. Mit Speiseöl erzielen Sie die beste Wirkung, wenn Sie das Öl für eine Stunde auf der Oberfläche belassen. Bei einer kleineren Menge Klebstoff reichen aber auch oft einige Minuten. Bei Metall können Sie außerdem den Kleber mit einem Haartrockner erhitzen und von der Oberfläche schaben. Achten Sie hierbei darauf, keinen scharfkantigen Gegenstand zu verwenden, damit Sie das Metall nicht verkratzen. Auf aggressive Reiniger sollten Sie bei Metall ebenfalls verzichten.

Kaputte Stange mit Kleber reparieren © dimik_777, stock.adobe.com
Mit einer kleinen Spitze ist die Dosierung einfacher © dimik_777, stock.adobe.com

Klebstoffreste auf Holz

Bei Holz können sowohl Reiniger aus dem Handel als auch Öl und andere Fette großen Schaden anrichten. Allein bei lackiertem Holz können Sie es mit Speiseöl probieren, denn der Lack lässt kein Öl in das Holz dringen. Eine weitere Möglichkeit, Kleber von Holz zu entfernen, ist das vorsichtige Erwärmen mit einem Haartrockner. Halten Sie ihn jedoch nicht zu lange auf die gleiche Stelle. Hat sich der Kleber ein wenig verflüssigt, schaben Sie ihn vom Holz oder Sie nehmen eine Pinzette zu Hilfe. Die noch übrigen Rückstände entfernen Sie mit Seifenwasser.

bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste regionale Handwerker und Fachbetriebe finden, Angebote vergleichen und bis zu 30% sparen. Jetzt unverbindlich anfragen

Kleber auf Lack

Wie bei lackiertem Holz lösen Sie Kleberrückstände von anderen lackierten Oberflächen mit Speiseöl oder einer Seifenlauge. Ein leichtes Erwärmen mit dem Haartrockner ist ebenfalls möglich. Zum Abschaben verwenden Sie am besten einen Gegenstand aus Kunststoff oder Sie schieben den Klebstoff mit dem Daumen zusammen, bis Sie ihn mit den Fingern oder einer Pinzette greifen können. Möchten Sie nicht mit dem Daumen arbeiten, nehmen Sie stattdessen einen weichen Schwamm.

Sekundenkleber zum Basteln © Pixelot, stock.adobe.com
Beim Gebrauch von Sekundenkleber sind Handschuhe zu empfehlen © Pixelot, stock.adobe.com

Klebstoffentferner aus dem Handel

Zu den Mitteln, mit denen sich Reste von Klebstoff von vielen Materialien entfernen lassen, gehören Waschbenzin, Aceton und die speziell für diesen Zweck entwickelten Klebstoffentferner wie die Etikettenlöser. Wie bereits erwähnt, sollten Sie bei empfindlichen Oberflächen aber äußerst vorsichtig sein. Am besten testen Sie das Mittel vorab an einer Stelle, an der Beschädigungen nicht sichtbar sind. Aceton ist übrigens in vielen Nagellackentfernern enthalten. Auch solch ein Entferner kann daher bei der Beseitigung von Klebstoffrückständen gute Dienste leisten.

Klebereste vom Fussboden entfernen © VRD, stock.adobe.com
Teppichkleber entfernen

Teppichkleber entfernen: Tipps für unterschiedliche Bodenarten Teppichboden gehört immer noch zu den beliebtesten Bodenbelägen. Doch nicht jeder weiß das flauschig-weiche… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Regionale Handwerker
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: