Schwierige Stellen tapezieren

Teilen:

Beim Tapezieren großer Flächen haben die meisten schon nach wenigen Bahnen den Dreh raus, und zügig ist die erste Wand tapeziert. Tauchen dann die ersten schwierigen Stellen auf, kommt der Ärger. Gerade Heimwerker tapezieren oft nach dem Motto: „Erst mal anfangen und dann weitersehen“. Dabei ist es oft gar keine gute Idee, sich z. B. von den Ecken her an schwierige Stellen wie Fensterlaibungen, Türrahmen, Deckenvorsprung, Rollladenkasten oder Schräge heranzuarbeiten und sich sozusagen das Schlimmste bis zum Schluss aufzuheben.

Hier muss besonders sorgsam gearbeitet werden © VRD, stock.adobe.com
Deckenvorsprünge gehören wie Fensterlaibungen oder Rollladenkästen zu den etwas schwieriger tapezierenden Stellen © VRD, stock.adobe.com
Malerkosten-Rechner:
 

Kosten berechnen für Malerarbeiten, Tapezierarbeiten oder Putzarbeiten

Zum Rechner

Zum Fachwissen bzw. den Tricks der Profis gehört zum Beispiel auch, dass es sich – vor allem bei Mustertapeten – bewährt hat, nicht am Rand, sondern in der Mitte der Wand zu beginnen, zum Beispiel gleich an der Fensterlaibung, damit nicht nachher nur in einer Ecke das Tapetenmuster abgeschnitten ist. In diesem Artikel über das Tapezieren von Fensterlaibungen finden Sie Praxistipps und eine Anleitung für diese besonders unbeliebte Problemzone. Darin wird die empfohlene Vorgehensweise sowohl für gerade als auch für schräge Fensterlaibungen erklärt.

Mustertapeten sind besonders anspruchsvoll © Anselm, stock.adobe.com
Fensterlaibungen tapezieren

Fensterlaibungen tapezieren – Praxistipps für Heimwerker Fensterlaibungen zu tapezieren gehört zu den anspruchsvollsten, zeitaufwendigsten, fehleranfälligsten und daher völlig zu Recht… weiterlesen

Tapezieren des Türrahmens / Türbereichs

Tapezieren des Türrahmens
Tapezieren des Türrahmens

Beim Tapezieren im Türbereich kommt es vor allem auf einen sauberen Abschluss an. Sehr häufig wird die Tapete dabei aber nur oben an der Türzarge bündig abgeschnitten. Geübte Tapezierer hingegen lassen die Tapete seitlich des Türrahmens bzw. der Türzarge etwas überlappen, um den Spalt zwischen Türrahmen und Wand abzudecken. Natürlich kann auch diese Lösung nur dann sauber aussehen, wenn die Tapete gerade und sauber abgeschnitten wird und die Überlappung gleichmäßig an der Zarge anliegt.

Überstehende Wandtapete mit Cutter abschneiden © nito, stock.adobe.com
Ob Schere oder Cuttermesser, die Klinge muss scharf sein, um ein sauberes Ergebnis zu erzielen © nito, stock.adobe.com

Es ist nicht unbedingt erforderlich, dass die Naht der Tapete genau auf der Ecke des Türrahmens liegt. Es genügt, die Tapetenbahn mit ausreichendem Überstand (5 cm auf jeder Seite) an der Deckenkante anzusetzen, bis zur Oberkante des Türrahmens glatt zu streichen und dann mit einem scharfen Messer oder Cutter sauber abzuschneiden. Soll die Tapete den seitlichen Spalt verdecken und etwas über den Rahmen geklebt werden, benötigt man einen Kleister, der auch für nichtsaugende Untergründe geeignet ist.

Tapezieren von Deckenvorsprüngen

Deckenvorsprünge tapezieren
Deckenvorsprünge tapezieren

Auch Deckenvorsprünge, die zum Beispiel durch Balkenverkleidungen entstehen, sind schwierige Stellen beim Tapezieren. Aber auch hier kommt es vor allem darauf an, genügend Überstand zu lassen und immer scharfe Klingen zu verwenden. Zuerst die Tapete über die gesamte Wandhöhe an den Vorsprung anlegen, an den Deckenanschlüssen genügend Überstand lassen, dann den Überstand abschneiden, damit die Tapete um den Vorsprung herum geklebt werden kann.

Nach dem Einschneiden kann man die Bahn unter und neben dem Überstand anlegen und mit einem Bleistift den Verlauf der Tapete nachzeichnen. Dann wieder abziehen, die Ecke mit einer scharfen Schere abschneiden und die Tapete um die Anschlusskante herum festkleben. Weil unter Deckenvorsprüngen oft Holzbalken, alte Stahlträger o. Ä. liegen, findet man hier selten rechte Winkel. Je schräger der Winkel, desto größer muss der Überstand sein, damit Sie für jede noch so krumme Ecke genug Tapete für einen sauberen Zuschnitt haben.

Hinweis: Je enger der Bereich, in dem die Tapete geschnitten werden soll, desto unpraktischer werden Messer. An schwer zugänglichen Stellen ist die Schere gut, aber auch hier muss die Klinge scharf sein, damit sie die Kanten nicht zerreißt.
bis zu 30% sparen

Malern, Verputzen, Tapezieren
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Maler- und Verputzer-Fachbetriebe finden, Angebote vergleichen und sparen.

Tapezieren rund um Schalter und Steckdosen

Steckdosen und Schalter tapezieren
Steckdosen und Schalter tapezieren

An Lichtschalter oder Steckdosenrahmen herum zu tapezieren ist grober Unsinn, denn es macht viel mehr Arbeit, die Rahmen und Einsätze vorher zu entfernen und so ein professionelles Ergebnis zu erzielen. Für die Demontage der Steckdosenschalter benötigt man einen kleinen Kreuzschlitz- oder Schlitzschraubendreher, z. B. einen Phasenprüfer. Aus Sicherheitsgründen empfiehlt es sich, die Sicherung vorher auszuschalten.

Zuerst die Schrauben, dann die Einsätze der Steckdosen und Schalter entfernen, dann lassen sich die Rahmen abziehen. Scheint einer zu klemmen oder in der Wand festzusitzen, hebeln Sie ihn vorsichtig mit dem Schraubendreher oder der Spachtelkante ab. Bei Lichtschaltern ist der bewegliche Teil oft durch Einrasten gesichert. Wenn die Rahmen hartnäckig an der Wand kleben, liegt es meist daran, dass Ihr Vorgänger sich damit besondere Mühe gegeben hat, etwa indem er die Tapete über den Rahmen geklebt oder unsaubere Stöße mit einer besonders dicken Farbschicht gefüllt hat. Beschädigte, vergilbte oder zu stark verschmutzte Kunststoffteile können Sie bei dieser Gelegenheit austauschen, schmutzige in der Spülmaschine reinigen oder einheitliche Teile für den ganzen Raum nachkaufen.

Das Neutapezieren der Stelle ist dann ganz einfach: Sie tapezieren einfach über die Öffnung und markieren die Stelle durch leichtes Andrücken der Tapete, so dass sich die Schutzleiterklemmen abzeichnen. Dann abziehen und mit der Schere einen passenden Ausschnitt schneiden. Damit die Tapetenkante später unter dem Plastikrahmen bleibt, kleben Sie sie mit Kantenkleber oder Alleskleber um die Öffnungen herum fest.

Tapezieren beim Rollladenkasten

Fensterlaibungen tapezieren - Raufasertapete
Fensterlaibungen tapezieren – Raufasertapete

Der Rollladenkasten eines innenliegenden Rollladens bildet keinen Vorsprung, sondern ist aus Sicht des Tapezierers Teil der Wand und der Fensterlaibung. Auch bei Einbaurollläden, die von unten zugänglich sind, wird die Tapete oft einfach um die Kante herum bis zum Fenster geführt. Wenn Sie den Boden des Rollladenkastens irgendwann einmal entfernen wollen, können Sie an dieser Stelle immer noch eine Naht schneiden.

Um den oberen Teil der Fensterlaibung bzw. des Rollladenkastens sauber tapezieren zu können, muss zunächst der Raum über der Fensteröffnung ausgemessen werden. Dann müssen Sie die Tiefe bis zum Fensterrahmen messen, das ist die Fläche der Fensterlaibung. Wenn man diese Werte addiert und noch 10 cm für den Überstand/Zuschnitt hinzuzählt, weiß man, wie lang das Tapetenstück sein muss.

Dann entweder die Tapete (bei Papiertapeten) oder die Wand (bei Vliestapeten) einkleistern, mit Überstand an der Decke ansetzen, um die Kante kleben, die Tapete gleichmäßig andrücken und sauber zuschneiden.

Überlappungen begradigen Sie mit einem Doppelnahtschnitt: Ein stabiles Metall- oder Tapetenlineal an der Schnittstelle ansetzen, gut andrücken und dann mit dem Cutter entlang der Linealkante beide Tapetenbahnen gleichzeitig durchschneiden. Anschließend nur noch die überschüssigen Streifen über und unter der Kante entfernen, die Naht wieder gut andrücken, und Sie haben einen exakten Übergang.

Wenn die Tapete beschädigt ist, ist das zwar auch eine schwierige Stelle, aber hier müssen Sie nicht gleich die ganze Bahn ersetzen, sondern können die Tapete auch flicken oder reparieren. Welche Möglichkeiten sie beim Ausbessern von Fehlstellen haben, lesen Sie in diesem Artikel über Tapetenprobleme und ihre Lösungen.

TIPP

Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Angebote von regionalen Malern und Verputzern vergleichen und sparen
Hinweis: Seit es Vliestapeten gibt, wird Papiertapete oder die gute, alte Raufaser von manchen als überholt oder nicht mehr zeitgemäß betrachtet. Sie gehört zwar trotzdem immer noch zu den beliebtesten Tapetenarten, doch es ist viel einfacher, Vliestapeten zu kleben und auch als Laie alles richtig und gut zu machen. Wegen der Wandkleistertechnik und weil sich Vliestapete nicht verzieht, ist Vliestapete sowohl für Profis als auch für blutige Anfänger eine ideale Tapetenart.
Dachwohnung mit Dachschräge © dietwalther, stock.adobe.com
Decken und Dachschrägen tapezieren

Decken und Dachschrägen tapezieren – Anleitung Wände und Decke eines schön tapezierten Raumes ergeben im Idealfall ein harmonisches Gesamtbild ohne… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Günstige Angebote
Maler, Lackierer, Verputzer

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: