Was Sie tun können, wenn Ihr Elektrobackofen defekt ist 

Teilen:

Ihr Ofen bekommt auf einmal den Kuchen nicht mehr gebacken. Was tun? Für erfahrene Heimwerker-/innen ist die Antwort klar: Erst selbst den Fehler suchen und dann versuchen, das Haushaltsgerät zu reparieren. Doch auch wenn Sie keine elektrotechnischen Fachkenntnisse haben und Sie daher im Ernstfall einen Kundendiensttechniker beauftragen möchten oder gleich eine Neuanschaffung planen, lohnt es zu wissen, woran das Problem liegt. Nur so können Sie abschätzen, welche Lösung in Ihrem Fall die beste ist. Wir beschreiben hier die häufigsten Fehler, die einem Backofen den Garaus machen, und geben Ihnen modellübergreifende Reparaturtipps.

Handwerker blickt ins Innere eines Ofens mit Schraubendreher © Andrey Popov, stock.adobe.com
Bei einem Elektrobackofen kann man viele Probleme ohne fremde Hilfe in den Griff bekommen. Wenn man jedoch keine Erfahrung mit elektrischen Reparaturen hat, sollte man einen Fachmann hinzuziehen © Andrey Popov, stock.adobe.com

Ein Backofen sollte je nach Qualität, Nutzungsintensität und Pflege schon 10 bis 15 Jahre halten. Unabhängig von der Betriebsdauer schmerzt der Ausfall eines unverzichtbaren Haushaltsgeräts immer – in Zeiten knapper Haushaltskassen oft noch mehr. Backöfen machen da keine Ausnahme. Markenhersteller rufen bereits in mittleren Preislagen etwa 600 bis 800 Euro für Einbaugeräte auf. Vor diesem Hintergrund lohnt es sich allemal, genauer hinzuschauen, ob sich das Problem mit einer (Selbst-)Reparatur nicht deutlich günstiger aus der Welt schaffen lässt.

Der Haken an der Sache: Backöfen zählen zu den Elektrogeräten, die meist an einem Dreiphasen-Stromanschluss („Kraftstrom„ oder „Starkstrom“) betrieben werden. Reparaturen an elektrischen Komponenten gehören in die Hände der Fachbetriebe. Ohne einschlägige elektrotechnische Fachkenntnisse raten wir von eigenen Reparaturversuchen ab.

Ungeachtet davon, können Heimwerker-/innen mit den nötigen Vorsichtsmaßnahmen auch an Backöfen eine Menge tun. Viele Störungen und Fehler können Sie sogar im Handumdrehen beseitigen. Hinweis: Wir konzentrieren uns hier auf autarke Elektrobacköfen. Die folgenden Tipps gelten im Wesentlichen auch für Herd-Sets bestehend aus einem Kochfeld und einem Ofen mit gemeinsamem Bedienfeld.

Küchen-Konfigurator:
 

Jetzt Küche konfigurieren und Top-Angebote erhalten!

Küchen-Konfigurator

Fehler 1: Der Ofen lässt sich nicht mehr einschalten.

Es kann mal vorkommen, dass die Uhr am Backofen immer die gleichen, blinkenden Ziffern (12:00, 0:00) anzeigt. Ursache war dann meist ein vorübergehender, eventuell unbemerkter Stromausfall. Das Problem: Ist die Uhrzeit nicht eingestellt, heizen manche Backofen nicht. Um den Fehler zu beseitigen, stellen Sie Ihren Backofen wie bei einer Erstinbetriebnahme neu ein. Wie Sie dabei vorgehen, können Sie der Bedienungsanleitung Ihres Modells entnehmen.

Tipp: Modellnummer herausfinden und Bedienungsanleitung herunterladen
Haben Sie Ihre gerätespezifischen Unterlagen verlegt? Die Hausgerätehersteller stellen diese hilfreichen Dokumente auf Ihren Serviceseiten im Internet auch für viele ältere Modelle zum kostenlosen Download bereit. Dazu benötigen Sie die Produktnummer beziehungsweise Modellbezeichnung, die Sie bei den meisten Modellen bei geöffneter Tür im Rahmen des Backofengehäuses finden.

Die Uhrzeit wird angezeigt. Das Gerät lässt sich dennoch nicht bedienen oder einschalten? Möglicherweise wurde dann zuvor (versehentlich) die Kindersicherung aktiviert. In der Regel wird dieser Sperrmodus optisch angezeigt. Wie Sie die Herd-Blockade wieder lösen, steht in der Bedienungsanleitung. Fehlt an Ihrem Bedienfeld eine spezielle Sperrtaste müssen Sie dazu meist eine bestimmte Tastenkombination betätigen. Näheres beschreiben die Hersteller ebenfalls in den Bedienungsanleitungen.

Konnten Sie den Fehler immer noch nicht eingrenzen, erhärtet sich der Verdacht, dass möglicherweise die Thermosicherung ersetzt werden muss. Möglicherweise war die Hitze einmal so hoch, dass der Übertemperaturschutz durchgebrannt ist. Ist das der Fall, heizt der Backofen nicht mehr. Die Thermosicherung ist meist über die geöffnete Geräterückseite erreichbar. Sie kann mit einem Multimeter geprüft und gegebenenfalls getauscht werden.

Zudem können die Temperaturregelung, Bedienelemente wie der Funktionsschalter oder die Bedien-/Steuerelektronik (siehe Fehler 2) Probleme bereiten. Bevor der Backofen ausgebaut wird, können Sie auf den Webseiten der Hersteller – häufig anhand modellspezifischer Explosionsgrafiken – feststellen, wie die auszutauschenden Komponenten am besten erreichbar sind und was ein Original-Ersatzbauteil kostet.

Tipp: Kontakt zum Kundenservice des Herstellers oder den Experten aus dem Online-Ersatzteilehandel aufnehmen
Sollten Sie bei der Fehlersuche mal nicht mehr weiterkommen, können Sie wie gehabt auf die Online-Service-Angebote des Herstellers (FAQs, Reparaturartikel, Fehlercode-Analyse…) zurückgreifen. Zudem haben wir die Erfahrung gemacht, dass die Experten eines kompetenten, kundenfreundlichen Ersatzteil-Onlinehändlers ihre Kunden auch am Telefon bei der Prüfung und der Auswahl eines Ersatzteils unterstützen. Fairerweise sollte man die Ersatzteile dann auch dort bestellen.

Das Display Ihres Backofens bleibt komplett dunkel. Dann sollten Sie prüfen, ob aktuell ein Stromausfall vorliegt oder ob die Sicherungen Ihres Ofens ausgelöst haben. Leuchtet die Geräteanzeige weiterhin nicht, obwohl das Stromnetz stabil und die Sicherungen in Ordnung sind, sollte im nächsten Schritt der Netzanschluss überprüft werden. Dazu müssen Sie das Gerät am Sicherungskasten vom Stromnetz trennen und ausbauen. Im stromlosen Zustand können Sie meist schon mit einer Sichtprüfung feststellen, ob Herdanschlussdose und die Klemmleiste am Gerät noch unbeschädigt sind und ob die Anschlussdrähte fest sitzen. Elektrofachkräfte können mit einem zweipoligen Spannungsprüfer den elektrischen Anschluss prüfen.

Mögliche Ursachen für Einschaltprobleme oder Fehlercodes am Backofen
Mögliche Ursachen für Einschaltprobleme oder Fehlercodes am Backofen
bis zu 30% sparen

Top-Angebote für Küchen

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Traumküchen finden, Angebote vergleichen und sparen.

Fehler 2: Das Display des Ofens zeigt einen Fehlercode

In diesem Fall sollten Sie zuerst versuchen, den Fehler zu reproduzieren. Am einfachsten geht das, indem Sie das Hausgerät am Sicherungskasten (meist drei Schutzschalter) stromlos schalten. In der Regel müssen Sie etwas abwarten (ca. 1 Minute) bevor Sie die Stromzufuhr wieder freigeben. Falls damit die Störung schon behoben ist, vergessen Sie vor weiteren Tests nicht, wieder die Uhrzeit einzustellen (siehe Fehler 1).

Bei der Analyse hilft eine Internetrecherche weiter. Erste Anlaufstelle sind hier die Service-Webseiten des Backofen-Herstellers. Fehler, die Sie selbst beheben können, sind zudem in den Bedienungsanleitungen aufgeführt. Ein Großteil der Fehlercodes bezieht sich auf Elektronikprobleme. In vielen Fällen müssen dann Bauteile wie die Temperaturfühler und -begrenzer (siehe Fehler 4) oder auch komplette Elektronikmodule, die für die Bedienung, Anzeige und Gerätesteuerung zuständig sind, getauscht werden.

In der Regel ist der Austausch einer Elektronikplatine relativ kostspielig. Preise von 150 bis 250 Euro für programmierte Boards sind heutzutage keine Seltenheit. Je nach Modell und Hersteller sind die Steuerplatinen für ältere Geräte zumindest im Internet auch nicht immer ohne weiteres erhältlich. Angesichts der relativ hohen Materialkosten, dürfte bei Altgeräten eine Reparatur nur dann infrage kommen, wenn die nötigen Elektro-Fachkenntnisse vorhanden sind und der Tausch selbst vorgenommen werden kann. Auch hier helfen Ihnen beim Aus- und Einbau eines neuen Boards oder auch eines neuen Funktionsschalters modellspezifische Serviceinformationen wie Explosionsgrafiken weiter.

Tipp: Elektronikplatinen reparieren lassen
Ist bei Ihrem Hausgerät die Bedien-, Anzeige- oder das Steuermodul defekt und beispielsweise nicht mehr erhältlich, können Sie die Elektronikplatine ausbauen und an eine Werkstatt schicken, die sich auf die Reparatur solcher Elektronikboards spezialisiert hat. In diesem Fall sollten Sie vorab mit der Werkstatt klären, ob eine Reparatur noch möglich ist und welche Kosten dafür anfallen.

Fehler 3: Die Speisen im Backraum werden nicht heiß oder ungleich gar

Ist der Kuchen oben durch und unten noch matschig, deutet alles auf ein defektes Heizelement im unteren Bereich des Garraums hin. Wird dagegen die Kruste des Bratens oder Auflaufs trotz zugeschalteter Grillfunktion nicht kross, hat eventuell das obere Heizelement den Dienst quittiert. Testen Sie also in den verschiedenen Betriebsarten zuerst, woher die Probleme kommen. Stellen Sie dazu den Funktionsschalter auf Ober- und/oder Unterhitze, wählen Sie eine (gemäßigte) Temperatur, warten Sie etwas ab und prüfen Sie beispielsweise mit einem Backofenthermometer, ob der Boden des Garraums bzw. das frei zugängliche Heizelemente am Himmel des Innenraums noch wie gewünscht heiß werden.

Die Temperaturverteilung im Backofen kann relativ einfach geprüft werden
Die Temperaturverteilung im Backofen kann relativ einfach geprüft werden

Für den Tausch eines defekten Heizelements, müssen Sie den am Sicherungskasten von der Spannungsversorgung getrennten Backofen ausbauen und die Blenden der Rückwand abschrauben. Die Lage der Heizelemente können Sie anhand der Bauhöhe und der elektrischen Anschlüsse leicht ausfindig machen. Ansonsten helfen Ihnen die Servicegrafiken Ihres Modells weiter.

Mann repariert oder installiert Elektroofen in neuer Küche © Africa Studio, stock.adobe.com
Backöfen sind in der Regel mit wenigen Schrauben an den Küchenschränken befestigt. Sind die Schrauben gelöst, lässt sich der Backofen vorziehen. Beim Einbau sollten Sie darauf achten, dass das Stromkabel nicht eingeklemmt wird © Africa Studio, stock.adobe.com

Elektrofachkräfte können vor dem Ausbau und der Bestellung eines neuen Heizelements die Kabelstecker abziehen und das Heizelement mit einem Multimeter durchmessen. Der Widerstand zwischen den beiden Anschlüssen sollte deutlich unter 100 Ohm (meist 15 bis 60 Ohm) betragen. Ergibt die Widerstandsmessung hier den Wert „unendlich“ (O.L) ist das Heizelement durchgebrannt und muss ausgetauscht werden. Für ein neues Original-Heizelement für Ober- und Unterhitze müssen Sie Materialkosten von etwa 30 bis 90 Euro einkalkulieren.

Tipp: Die Heizelemente sind an der Rückwand meist mit zwei Schrauben befestigt. Diese Schrauben verstecken sich hinter watteartigem Dämmmaterial. Diese Dämmung verhindert, dass zu viel Hitze nach außen dringt und sollte daher beim Austausch möglichst nicht beschädigt werden. Das obere Heizelement für die Oberhitze und die Grillfunktion ist zudem innerhalb des Garraums mit zusätzlichen Halterungen befestigt. Das untere Heizelement (Unterhitze) befindet sich unter dem Boden des Garraums und muss von der Rückwand aus vorsichtig nach hinten herausgezogen werden.

Neben den beiden Heizelementen für Ober- und Unterhitze verfügen viele Backöfen mit Umluft über eine dritte Heizung, die ebenfalls ausfallen kann (siehe Fehler 5).

Bestehen Probleme mit Ober- und Unterhitze, obwohl die Heizelemente in Ordnung sind, sollten die Bauelemente, die an der Temperaturregelung beteiligt sind, in den Fokus der Fehlersuche rücken. Dazu zählen auch die Temperaturfühler (siehe Fehler 4), die dem Thermostat bzw. der Steuerelektronik für eine einwandfreie Funktion die richtigen Temperaturdaten bereitstellen müssen.

offener, leerer und beleuchteter Elektroofen © LimeSky, stock.adobe.com
Nur Ober- und Unterhitze war gestern: Selbst ältere Backöfen verfügen über ein Gebläse, das im Umluft-Betrieb für die nötige Luftzirkulation im Garraum sorgt. Für die heiße Luft ist häufig eine zusätzliche Ringheizung zuständig. Das dritte Heizelement und der Ventilator sitzen hinter der Abdeckung an der Rückwand des Innenraums © LimeSky, stock.adobe.com

Fehler 4: Die Temperaturen im Backofen stimmen nicht

Die Heizelemente haben Sie auf Funktion überprüft. Dennoch stellen Sie beim Backen und Garen Abweichungen zwischen den eingestellten Temperaturen und den gewohnten Garzeiten fest.

Wie bereits erwähnt, sind solche Probleme häufig auf defekte Temperaturfühler (Thermistor) zurückzuführen. Bei diesen Sensoren ändert sich der elektrische Widerstand in Abhängigkeit der Temperatur. Der Austausch der Temperaturfühler erfolgt über die freigelegte Rückseite des ausgebauten Backofens. Neuere Geräte geben bei Temperaturproblemen häufig Fehlercodes aus, die bei der Ursachenforschung weiterhelfen können.

Anhand der gelieferten „Hitzedaten“ erfährt die Steuerelektronik oder ein Temperaturschalter (Thermostat), wann sie die Heizelemente aktivieren bzw. deaktivieren müssen. Dementsprechend kommen auch die Steuerelektronik bzw. das Thermostat, das meist Teil des Temperaturreglers ist, als weitere Fehlerursache infrage.

Tipp: Ob die Thermostate und Temperaturfühler noch in Ordnung sind, lässt sich mit einem Multimeter (Widerstandsmessung, Durchgangsprüfung) im stromlosen Zustand und bei abgeklemmten elektrischen Anschlüssen prüfen. Haben die Bauteile keinen Durchgang, kann man in der Regel von einem Defekt ausgehen.

Fehler 5: Umluft-Betrieb funktioniert nicht

In dieser Betriebsart muss ein Backofen eigentlich nur heiße Luft liefern und diese gleichmäßig im Garraum verteilen. Ein Gebläse sorgt für eine gleichmäßige Verteilung der erhitzten Luft. Streikt der Ventilator, entfällt die erforderliche Luftzirkulation. Daher sollten Sie zuerst prüfen, ob das Gebläse läuft, wenn Sie in den Umluftbetrieb schalten. Der Ventilator befindet sich auf der Rückseite des Garraums hinter einer Abdeckung. Für einen neuen Gebläsemotor müssen Sie mit Materialkosten von etwa 100 Euro rechnen.

Austausch der Ringheizung eines Umluft-Backofens
Austausch der Ringheizung eines Umluft-Backofens

Neben den beiden Heizelementen für Unterhitze und Oberhitze verfügen Heißluft-Backöfen zudem über ein drittes, ringförmiges Heizelement, das den Ventilator umgibt. Im nächsten Schritt prüfen Sie deshalb, ob die Ringheizung im Umluftbetrieb heiß wird. Ist dies nicht der Fall und kann ein Defekt in der Temperaturregelung (Fehler 4) ausgeschlossen werden, sollte auch dieses Heizsystem von den Kabeln abgetrennt und mit einem Multimeter durchgemessen werden (Widerstandsmessung, Fehler 3) und gegebenenfalls ersetzt werden. Die Materialkosten für eine Ringheizung liegen bei 50 Euro (Richtwert).

Die Ringheizung muss im Prinzip wie die Heizelemente für Ober- und Unterhitze von der Rückseite ausgebaut werden. Dazu werden die Anschlussklemmen abgezogen und die Schrauben, die auch hier hinter Dämmmaterial verborgen sind, entfernt. Zusätzlich müssen Sie weitere Halterungen im Garraum lösen.

Tipp: Für den Austausch muss der Backofen ebenfalls ausgebaut werden. Zudem müssen die inneren und äußeren rückseitigen Abdeckungen entfernt werden. Die Schraubenmutter des Gebläse-Laufrads müssen Sie – anders als bei normalen Schrauben – im Uhrzeigersinn lösen. Der Gebläsemotor wird von der geöffneten Rückseite her entnommen.
Techniker schraubt obere Abdeckung eines defekten Elektroofens ab © Roman Milert, stock.adobe.com
Für den Austausch der Heizelemente muss die Rückwand des Backofens abgeschraubt werden. Zuvor müssen Sie häufig auch die obere Abdeckung entfernen © Roman Milert, stock.adobe.com

Fehler 6: Die Scheibe der Backofentür ist gesprungen

Die Backofentür besteht meist aus drei Glasscheiben. Gerade beim Herausnehmen eines heißen Kuchenblechs oder Bräters können diese schon mal unsanft auf der Innenseite der Glastür landen. Doch auch wenn die Tür beim Schließen gegen heiße Backbleche schlägt oder das erhitzte Glas mit einem kalten, nassen Lappen abgewischt wird, kann vor allem die Innenscheibe beschädigt werden.

Bei vielen Backofenmodellen können ambitionierte Heimwerker-/innen die Tür zerlegen und die Glasscheiben selbst ersetzen. Die Materialkosten sind vor allem für die hitzebeständigen Innenscheiben relativ hoch (Richtwert: 100 bis 150 Euro). Im Falle einer Selbstreparatur kann sich der Austausch dennoch rechnen, vor allem natürlich, wenn der Backofen erst wenige Jahre in Betrieb ist.

Tipp: Die meisten Backofentüren besitzen an der Oberseite eine Abdeckung, hinter der sich die Glasscheiben befinden. Je nach Modell ist diese Halterung mit Kunststoffhaken oder Schrauben fixiert. Hinweise wie Sie die Abdeckung demontieren, finden Sie in Ihrer Bedienungsanleitung oder in den Service-Dokumenten, die der Hersteller meist im Internet bereitstellt. Klemmt die Türabdeckung, sollten Sie auf keinen Fall beispielsweise mit dem Schraubendreher direkten Druck auf Glasscheiben ausüben. Und noch ein Hinweis: Sollten Sie die defekte Glasplatte bei geöffneter Tür tauschen, achten Sie darauf, dass die Tür hochschnellen kann, sobald die erste Scheibe vorsichtig gelöst und abgenommen wird.

Zumindest denjenigen, die Erfahrung bei der Haushaltsgeräte-Reparatur haben, empfehlen wir deshalb, am besten zuerst die komplette Tür auszubauen. Halten Sie sich dabei ebenfalls an die Hinweise der Bedienungsanleitung Ihres Modells. In der Regel müssen Sie an beiden Scharnieren eine Sicherungsklemme lösen. Schließen Sie dann die Tür langsam bis Sie einen Widerstand spüren. In dieser vorgegebenen Stellung kann die Tür meist problemlos abgenommen werden.

Hinweis: Als Schutz vor Glassplittern sollten Sie bei diesen Arbeiten neben den obligatorischen Handschuhen als Schutz vor scharfkantigen Blechen zusätzlich auch eine Schutzbrille tragen.
So kann die Scheibe einer Backofentür ausgewechselt werden
So kann die Scheibe einer Backofentür ausgewechselt werden

Fehler 7: Backofentür klemmt oder schließt nicht mehr

Schließt die Tür nicht mehr richtig, verbraucht Ihr Backofen nicht nur unnötig viel Energie. Durch die austretende Hitze können auch die Bedienelemente des Backofens oder Herd-Sets zu heiß werden. Zudem können im Lauf der Jahre die Türscharniere ausleiern.

Tipp: Für den Austausch der Scharniere (Richtwert Materialkosten für zwei Stück etwa 80 bis 100 Euro) müssen Sie zuerst die Backofentür – wie in Ihrer Reparaturanleitung beschrieben – aushängen (siehe Fehler 6). Legen Sie die Tür auf ein weiches Tuch und lösen Sie Schrauben oder Klemmen, die die Scharniere in der Backofentür halten.
Techniker entfernt die Tür des Elektroofens zum Reparieren © Roman Milert, stock.adobe.com
Backofentür demontieren: Öffnen Sie die Tür und lösen Sie an beiden Scharnieren die Sicherungsklemme. Schließen Sie dann die Tür langsam, bis Sie einen Widerstand spüren. In dieser Position können Sie dann die Tür abnehmen. Die genaue, modellspezifische Vorgehensweise finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Modells © Roman Milert, stock.adobe.com

Sollte eine verschlissene Türdichtung verhindern, dass die Backofentür sauber schließt, können Sie diese ebenfalls leicht tauschen. Die Gewebedichtungen sind häufig mit Klemmen im Geräterahmen befestigt. Die Klemmen können Sie mit einem Schraubendreher sanft heraushebeln. Achten Sie dabei darauf, dass dabei die Beschichtung des Backofens nicht beschädigt wird. Türdichtungen kosten etwa 15 bis 35 Euro.

Eventuelle Probleme mit der Türverriegelung oder dem Türschalter machen sich häufig bemerkbar, wenn Sie versuchen, das Selbstreinigungsprogramm zu starten. Während des automatischen Großreinemachens bei hohen Temperaturen (Pyrolyse) darf sich die Tür nicht öffnen lassen. Startet das Reinigungsprogramm erst gar nicht, ist möglicherweise der Türschalter defekt.

Verschleißteile am Backofen, die ausgetauscht werden können
Verschleißteile am Backofen, die ausgetauscht werden können

TIPP

Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Preise von Küchen vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen

Fehler 8: Backofen bleibt nach dem Einschalten dunkel

Normalerweise schaltet sich die Garraumbeleuchtung ein, wenn der Backofen heizt. War das bislang so, muss in den meisten Fällen die Lampe ausgetauscht werden. Nachdem Sie Ihren Ofen am Sicherungskasten stromlos geschaltet haben, schrauben Sie im Herd-Innenraum das hitzebeständige Schutzglas ab und nehmen Sie die Lampe heraus. Unter Umständen müssen Sie zuvor die Halterungen für die Einschubbleche und -gitter entfernen. Als Ersatz kommen nur spezielle Halogenlampen, die für die hohen Temperaturen im Backofen ausgelegt sind, infrage. Oft sehen Sie schon anhand der Informationen auf dem defekten Leuchtkörper, welche Variante Sie besorgen müssen. Genaue Informationen zu dem richtigen Lampentyp und der Vorgehensweise beim Austausch finden Sie ebenfalls in der Bedienungsanleitung.

Tipp: Fassen Sie die Halogenlampen nicht direkt mit den Fingern, sondern nur mit Stoffhandschuhen oder einem trockenen Lappen an. Fettspuren auf der Lampenoberfläche können bei hohen Temperaturen zu Spannungen führen und die Lebensdauer verkürzen. Prüfen Sie in diesem Zusammenhang auch, ob das Schutzglas noch in Ordnung ist. Erkennen Sie Abplatzungen oder gar Risse, sollten Sie das Glas aus Sicherheitsgründen ebenfalls bestellen und ersetzen.

Ist die Lampe noch in Ordnung, kann es in seltenen Fällen auch an der Lampenfassung oder an dem Lichtschalter liegen. Lokalisieren Sie die vermeintlich fehlerhafte Komponente anhand einer Explosionsgrafik Ihres Modells. Testen können Sie den Lichtschalter, der meist recht schwer zugänglich hinter der Bedienblende sitzt, mit einem Multimeter (Durchgangsprüfung).

Unsere universelle Reparaturanleitung für Elektro-Backöfen

Unabhängig davon, welches Bauteil oder Modul Sie letztlich bei Ihrem Backofen auch tauschen müssen, ändert sich an der grundsätzlichen Vorgehensweise nichts. Wer sich die Kosten für einen Kundendiensttechniker sparen möchte, geht am besten wie folgt vor.

Tipp: Innerhalb der zweijährigen gesetzlichen Gewährleistung haben Sie einen Anspruch auf die kostenlose Beseitigung nicht selbst verschuldeter Mängel. Falls Sie beim Kauf über ihren Händler oder den Hersteller zusätzliche Serviceleistungen wie beispielsweise eine Garantieverlängerung erworben haben, können Sie diese ebenfalls geltend machen.

Bevor Sie loslegen: Beachten Sie die grundlegenden Sicherheitshinweise für den Umgang mit Elektrogeräten. Trennen Sie vor Tests und Reparaturarbeiten die Verbindung zum Stromnetz. Backöfen koppeln Sie am Sicherungskasten von der Spannungszufuhr ab. Vergewissern Sie sich vor dem Öffnen des Geräts, dass der Backofen stromlos ist. Beachten Sie, dass nur Elektrofachkräfte Arbeiten an elektrischen Haushaltsgeräten durchführen dürfen.

mit Multimeter Widerstand messen eines Elektroofens © Andrey Popov, stock.adobe.com
Nützlicher Helfer bei der Fehlersuche: Oft reicht schon eine einfache Widerstandsmessung oder Durchgangsprüfung, um ein defektes Heizelement oder eine durchgebrannte Sicherung zu entlarven. Wer Elektrogeräte häufiger selbst repariert, sollte sich ein Multimeter zulegen © Andrey Popov, stock.adobe.com

1. Serviceunterlagen bereitlegen

Beschaffen Sie sich die Bedienungsanleitung und die Serviceunterlagen Ihres Elektrobackofens. Modellspezifische Explosionsgrafiken, Teilelisten, Installations- und Reparaturanleitungen stellen die Gerätehersteller im Servicebereich Ihrer Internetseite bereit. Anhand der Ersatzteilpreise können Sie auch leichter abschätzen, ob eine Reparatur noch Sinn macht.

Für die Auswahl benötigen Sie die modellspezifische Typenbezeichnung (E-Nummer, Modell-Nummer…). Bei den meisten Herstellern finden Sie das Typenschild bei geöffneter Tür im Rahmen des Backofens.

2. Herausfinden, woran es liegt

Wer die Problemursache an seinem Hausgerät selbst findet, kann Bedienfehler ausschließen und damit unnötige Besuche vom Kundendiensttechniker vermeiden. Über eine Internetrecherche lässt sich zudem in Erfahrung bringen, was die Ersatzteile kosten und ob man sich eine Selbstreparatur zutraut. Mit Hilfe unserer Fehlerbeschreibungen haben Sie die Ursache Ihres Backofen-Problems bestimmt schon ermittelt, so dass Sie jetzt die Reparatur in Angriff nehmen können.

3. Backofen ausbauen

  • Gerät von der Stromversorgung trennen
  • Backofen vorschieben

Öffnen Sie die Tür und lösen Sie die Schrauben im Backofen-Rahmen. Nachdem die Befestigung an den Küchenschränken gelöst ist, können Sie in den (abgekühlten) Innenraum greifen und den Ofen vorziehen.

4. Beschädigte Bauteile tauschen

Ungeachtet unserer verallgemeinerten Tipps, sollten Sie sich immer an die Hinweise in der Bedienungsanleitung und den Reparaturunterlagen Ihres Modells halten.

Heimwerker mit den nötigen elektrotechnischen Fachkenntnissen, gehen wie folgt vor:

  • Ganz wichtig: Sicherheit
  • Vergewissern Sie sich noch einmal, dass das Gerät vom Stromnetz getrennt ist

  • Schadhafte Komponente lokalisieren und ausbauen
  • Bauen Sie die defekten Bauteile oder Module aus.

Tipp: Erstellen Sie vor dem Ausbau mit dem Smartphone ein Foto, an dem Sie sich bei Unklarheiten während des späteren Einbaus orientieren können.
  • Ersatzteil besorgen
  • Ordern Sie das benötigte Ersatzteil direkt beim Hersteller oder einem kompetenten Online-Ersatzteilshop. Dazu benötigen Sie die Produkt- bzw. Typenbezeichnung Ihres Modells.

Tipp: Liegen Ihnen die Explosionszeichnungen Ihres Backofens vor, können Sie die Teilenummer ermitteln und Fehlbestellungen vermeiden.
  • Ersatzteil einbauen
  • Bauen Sie das neue Bauteil in umgekehrter Reihenfolge wie bei der Demontage ein.

5. Reparatur abschließen

Bauen Sie Ihren Backofen wieder ein und prüfen Sie, ob Ihre Selbstreparatur von Erfolg gekrönt war. Für diesen Testlauf müssen Sie die Stromversorgung am Schaltkasten wieder herstellen. Hat alles geklappt? Falls ja, Gratulation. Dann können Sie auch den Backofen wieder an den Küchenschränken befestigen.

Universelle Reparaturschritte bei Elektro-Backöfen
Universelle Reparaturschritte bei Elektro-Backöfen
Kochfeld anschließen © Andrey Popov, stock.adobe.com
Herd anschließen

Herd und Kochfeld richtig anschließen: Der Herdanschluss ist keine Hexerei! Wer sich einen neuen Herd, einen neuen Backofen oder ein… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Küchen Angebote
Traumküche finden

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: