Versteckte Schimmelbildung erkennen und aufspüren

Teilen:

Versteckte Schimmelbildung erkennen und aufspüren: Mikrobiologische Messung kann helfen

Schimmel ist nicht nur auf Oberflächen zu finden, sondern kann auch versteckt sein. Er bildet sich sogar sehr gern an versteckten, schwer einsehbaren Orten, weil dort weniger Luftzug herrscht. „Wir gehen davon aus, dass rund 85 Prozent der Schimmelschäden gar nicht zu sehen sind“, sagt Klaus-Peter Böge, Gutachter für Schimmel und Wohngifte. Zu den häufigsten Orten zählen Wandnischen, unterhalb von Verkleidungen oder Paneelen, unter dem Estrich, unterhalb des Bodenbelags, hinter Möbeln und in Hohlräumen.

Schimmelbildung Innenwand © Verband Privater Bauherren e.V.
Schimmelbildung Innenwand © Verband Privater Bauherren e.V.

Checkliste: Haben Sie Schimmel im Haus?

Die Checkliste gibt einen Anhaltspunkt, versteckten Schimmel zu erkennen

  • Hat Ihre Wohnung oder Ihr Haus einen feuchten, muffigen Geruch?
  • Hatten Sie kürzlich oder vor einiger Zeit einen Wasserschaden im Haus, einen Heizungsrohrbruch, einen Dachschaden, eine defekte Wasserleitung, einen Hochwassereinbruch oder einen geplatzten Waschmaschinenschlauch?
  • Sind Ihre Wände, Böden oder Decken teilweise feucht oder nass?
  • Erkennen Sie dunkle, schwarzgraue Verfärbungen an den Wänden, in Zimmerecken, Fensterlaibungen oder Jalousien-Kästen?
  • Zeigen sich dunkle Verfärbungen hinter Schränken, Fußleisten, Wandverkleidungen, WC-Spülkästen oder der Badewanne?
  • Hat sich die Silikonabdichtung an der Badewanne oder am Waschbecken dunkel verfärbt?
  • Siedeln bei Ihnen vermehrt Kellerasseln, Silberfische und Staubläuse?
  • Ist Ihr Altbau nicht optimal wärmegedämmt?
  • Haben Sie ungewöhnlich viele Pflanzen im Haus (feuchte Blumenerde)?
  • Leiden Sie oder ein Familienmitglied unter ungeklärten Krankheitssymptomen oder einer chronischen Erkrankung, deren Ursache Ihr Arzt trotz sorgfältiger Diagnose nicht klären kann?
  • Plagen Sie unerklärliche Allergien und Hautreizungen?
  • Leiden Sie öfter unter grippeähnlichen Beschwerden, Müdigkeit, Kopfschmerzen?
  • Leiden Sie an schwerem Asthma, Bronchitis, Husten, Heiserkeit oder anderen Atemwegserkrankungen mit ungeklärter Ursache?

Bevor man sofort zu schwerem Gerät greift, sollte der Schimmel erst einmal lokalisiert werden. Schließlich sollen so wenige Schäden wie möglich im Haus oder in der Wohnung verursacht werden. Zunächst macht es Sinn, zu überprüfen, ob der muffige Geruch oder die Befindlichkeitsstörungen tatsächlich auf versteckten Schimmel zurückzuführen sind.

Tipp: Günstigste regionale Handwerker und Fachbetriebe finden, Angebote vergleichen und bis zu 30% sparen. Jetzt unverbindlich anfragen

MVOC-Messung

Mit Hilfe einer MVOC-Messung lässt sich nachweisen, ob flüchtige Stoffwechselprodukte, wie Schimmelpilze sie absondern, in der Raumluft vorhanden sind. MVOC steht für „microbial volatile organic compounds“, also flüchtige organische Verbindungen, die auf die Gesundheit eines Menschen Einfluss nehmen können.

Mit einem speziellen Gerät wird dabei nach ganz bestimmten Messbedingungen Raumluft aufgesaugt. In einem Labor werden dann die aufgesaugten und absorbierten mikrobiologischen Teilchen auf einzelne Substanzen analysiert. Ein wichtiger Vorteil einer MVOC Messung besteht darin, dass man sehr zuverlässige Hinweise auf das Vorliegen eines Schimmelbefalls bekommt.

Fachleute suchen

Ist klar, dass irgendwo ein Befall mit Schimmelpilzen vorliegt, sollte ein Sachverständiger eingeschaltet werden. Aufgrund der vielfältigen Schadensursachen und unterschiedlichen Baukonstruktionen ist nur ein Fachmann in der Lage, den tatsächlichen Schaden zu lokalisieren.

Schimmel Begutachtung durch Experten © Karin und Uwe Annas, stock.adobe.com
Schimmel Begutachtung durch Experten © Karin und Uwe Annas, stock.adobe.com

Die Industrie- und Handelskammern betreiben eine bundesweite Datenbank der öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen für Schadstoffe in Innenräumen und an Gebäuden. Auch die Handwerkskammern bieten eine Sachverständigen-Suche an. Gute Sachverständige besitzen eine Zusatzqualifikation in den Bereichen Analytik, Baubiologie, Bauphysik, Bauwesen oder Innenraumhygiene und haben bereits mehrjährige praktische Erfahrungen und theoretische Kenntnisse in ihrem entsprechenden Arbeitsgebiet.

Ist der Schaden lokalisiert, kann der Schimmelbefall und die Ursache beseitigt werden. Bei großflächigem Schimmelbefall empfiehlt es sich auf jeden Fall ein fachkundiges Unternehmen einzuschalten. Nicht jeder Handwerker ist in der Lage, Schimmelbefall fachgerecht zu beseitigen. Leider gibt es bisher keine allgemein anerkannte Qualifikation für die Schimmelbeseitigung. So gestaltet sich die Suche nach einem Fachbetrieb schwierig.

Laut Bundesumweltamt können hier das „Netzwerk Schimmelpilzberatung“oder der „Bundesverband Schimmelpilzsanierung e.V.“ weiterhelfen.

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: