Schimmel hinter Möbeln

Teilen:

Schimmel hinter Möbeln und wie man ihn vermeiden kann

Oft ist der Schreck groß, wenn hinter Möbelstücken Schimmel festgestellt wird. Denn wer rechnet schon damit, dass die Wand hinter dem Kleiderschrank oder dem Bücherregal befallen ist? Und das in Räumen, die man selber als unproblematisch empfindet. Die Erklärung dafür ist manchmal recht simpel, und der Schimmelbefall in vielen Fällen vermeidbar gewesen. Tatsächlich kann der Ort, an dem das Möbelstück steht, von zentraler Bedeutung sein. Denn nicht jede Wand sollte mit Schränken & Co. versperrt werden. Aus Platzgründen oder auch nur aus Unwissenheit geschieht dies jedoch leider immer wieder.

Die häufigste Ursache

50 % des Schimmelbefalls hinter Möbeln ist darauf zurückzuführen, dass ein Einrichtungsstück, wie z. B. eine Kommode, ein Schrank oder Nachttisch, zu nah an der Außenwand platziert worden ist.  Problematisch ist vor allem die kalte Jahreszeit, wenn die Außentemperatur in den Minusbereich sinkt. Nun wird drinnen viel geheizt. Die Wände erwärmen sich, indem die Luft Wärme von der Heizung überträgt und an die Wände abgibt. Befindet sich jedoch eine Barriere in Form eines Möbelstücks davor, kühlt dieser Bereich automatisch ab, was das schnelle Erreichen des Taupunktes zur Folge hat. Ab diesem Punkt entsteht Kondenswasser, das sich an der Wand anreichert und der ideale Nährboden für die Entstehung von Schimmelpilz ist.

Tipp: Entfernen Sie regelmäßig Staubablagerungen und Spinnweben hinter großen Möbeln, da diese organisch sind und die Schimmelentwicklung hinter Schränken & Co. fördern.

Erscheinungsbild

Schimmel breitet sich in der Regel equivalent zu dem Möbelstück aus, hinter dem er entstanden ist. Und zwar so weit, bis er am Ende nahezu denselben Umriss angenommen hat. Ob als gleichmäßiger Schimmelpilzrasen oder als vereinzelte schwarze Punkte – an einer weißen Wand lässt sich Schimmel schnell und eindeutig erkennen.

Mann vor Wand mit schwazem Schimmel © egli, stock.adobe.com
Wenn sich Kondenswasser in der Wand hinter einem Schrank ansiedelt, entsteht mit der Zeit ein flächendeckender Schimmelpilz, der die Kontur des Möbels annimmt © egli, stock.adobe.com
bis zu 30% sparen

Fachbetriebe Schimmel- und Feuchtigkeitsschäden

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Fachbetriebe für die Schimmelbekämpfung und für Feuchtigkeitsschäden finden, Angebote vergleichen und sparen.

Vorsicht bei Außenwänden!

Vor allem in Häusern, deren Fassade nicht ausreichend gedämmt ist, sollten Außenwände nicht mit Möbeln verstellt werden. Je schwächer die Isolierung der Mauer, desto schneller entweicht die Wärme an dem Bereich. Auf diese Weise kann sich die Kondensfeuchte über Jahre unbemerkt in der Wand ausbreiten. Oftmals wird man erst durch den typisch muffigen Geruch auf die Schimmelbildung hinter einem Schrank oder Regal aufmerksam.

Tipp: Vermeiden Sie unbedingt provisorische Isolierungen aus Styropor oder Täfelungen. Diese haben nahezu den gleichen Effekt wie Möbelstücke und können den Befall sogar noch verschlimmern.
Schimmel an der Wand © Andrey Popov, stock.adobe.com
Auch Bilder stellen Hindernisse bei der Luftzirkulation dar und sollten nicht unbedingt an Außenwänden angebracht werden © Andrey Popov, stock.adobe.com

Wandtemperatur, Feuchtigkeit und ihre Folgen

Unter der Annahme, dass in einem Innenraum eine Temperatur von 20 °C herrscht und eine relative Luftfeuchte von 50 %, sollte die Oberflächentemperatur des Bauwerks an keiner Stelle unter 12, 6 °C sinken. Ansonsten entsteht die Gefahr, dass es innen zu einem Schimmelpilzbefall kommt. Je niedriger die Luftfeuchte, desto geringer ist jedoch das Risiko. Bei einer relativen Luftfeuchte von 40 % ist eine Schimmelpilzbildung erst bei 9,3 °C Oberflächentemperatur zu erwarten. Ist der Raum wiederum deutlich über 20 °C temperiert und liegt die Luftfeuchtigkeit bei etwa 80 %, beginnt die Schimmelentwicklung schon bei einer Oberflächentemperatur von ca. 17 °C.

Bei tiefergehendem Schimmelbefall: Ursache ausfingig machen
Bei tiefergehendem Schimmelbefall: Ursache ausfingig machen

Wie Schimmel an Außenwänden verhindern?

Am einfachsten wird Schimmel an Außenwänden vorgebeugt, indem man auf Möbel an dieser Stelle verzichtet. Ist das nicht möglich, sollte ein Schrank etwa 20 cm vor der Wand platziert werden. Dieser Abstand ist ausreichend dafür, dass die Raumluft auch hinter das Einrichtungsstück dringt und die Luftzirkulation weiterhin ermöglicht wird. Generell ist eine professionelle Wärmedämmung die beste Lösung, um das Abkühlen von Außenwänden zu verhindern. Es entsteht keine Kondensation der Luft mehr, und die Wand bleibt auch hinter einem großen Schrank trocken. Trotzdem schadet es nicht, die Luftfeuchtigkeit eines Raumes immer im Auge zu behalten.

Couch im Wohnzimmer © Image studio, stock.adobe.com
Sollte es unvermeidbar sein, ein Möbelstück vor eine schlecht isolierte Außenwand zu stellen, muss der Abstand zur Wand mindestens 20 cm betragen, damit die Raumluft dazwischen zirkulieren kann © Image studio, stock.adobe.com
Schwarzer Schimmel in Zimmerecke © cegli, stock.adobe.com
Gesundheitliche Folgen von Schimmel

Ob sichtbar oder unsichtbar: Befindet sich Schimmel in den eigenen vier Wänden, sind die Schäden für die Gesundheit nicht zu… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Schimmelbekämpfung und Feuchtigkeitsschäden beheben durch den Profi

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: