Sanierung Innenwandflächen

Teilen:

Feuchtigkeitsschäden: Sanierung von Innenwandflächen

Eine schadhafte Kellerwand sollte auch von innen ausgebessert werden. Oft kommen dabei wasserdichte Sperrputze und Dichtungsschlämmen zum Einsatz.

Bad- und Sanitärrenovierung © megakunstfoto, fotolia.com
Komplette Badrenovierung nach Wasserrohrbruch © megakunstfoto, fotolia.com

Der Sanierputz wird mit der auf dem Gebinde angegebenen Menge Wasser angerührt. Wichtig: nur einen sauberen Behälter und sauberes Wasser verwenden!

Sanierputz: Sauberes Wasser und Behälter verwenden
Sanierputz: Sauberes Wasser und Behälter verwenden
Tipp: Um den Estrich nicht zu verschmutzen am besten ein Stück Pappe oder Folie vor die Mauer legen. Erst dann den Sanierputz anwerfen!

Bei glatten, wenig saugenden Untergründen empfiehlt sich mitunter eine Vorbehandlung. Denn nicht immer ist der Untergrund ideal für eine gute Haftung. Gerade auf glatten und nur schwach saugenden Untergründen entsteht eine unzureichende Haftung zwischen Mauerwerk und Putzschicht. Ideal ist hier ein Spritzbewurf. Er dient der Haftverbesserung auf problematischen Untergründen.

bis zu 30% sparen

Fachbetriebe Schimmel- und Feuchtigkeitsschäden

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Fachbetriebe für die Schimmelbekämpfung und für Feuchtigkeitsschäden finden, Angebote vergleichen und sparen.
Schimmelbildung Innenwand © Verband Privater Bauherren e.V.
Handeln bevor die Schimmelbildung an der Innenwand einsetzt © Verband Privater Bauherren e.V.

Spritzbewurf bedeutet, dass man den Mörtel netzförmig auf rund 50 bis 60 Prozent der Fläche aufbringt. Meist geschieht das durch eine schnelle Schleuderbewegung aus dem Handgelenk.

Spritzbewurf für gute Haftung auch auf schwierigem Untergrund
Spritzbewurf für gute Haftung auch auf schwierigem Untergrund

Die zweite Putzschicht folgt direkt danach. Sie muss flächig mit einer Glättkelle abgezogen werden. An Übergangsbereichen zu bestehenden Putzflächen besonders sorgfältig arbeiten!

Ist der Putz leicht angetrocknet, glättet man ihn mit einem Kunststoffreibebrett. Dabei auf keinen Fall drücken, sondern locker mit kreisenden Bewegungen über die Putzfläche reiben. Den neuen Putz am Fuß der Mauer einschneiden, damit keine Bewegungen des Bodens auf die verputzte Fläche übertragen werden können.

Nach etwa 14 Tagen ist der Putz trocken und kann mit einem mineralischen Anstrich versehen werden.

Eine andere, preiswertere Möglichkeit ist reiner Kalkputz. Er lässt sowohl Feuchtigkeit als auch Salze ungehindert eindringen und entweichen, so, dass das Mauerwerk langsam austrocknen kann. Nachteil: er muss unter Umständen nach einer Weile erneuert werden.

bis zu 30% sparen

Schimmelbekämpfung und Feuchtigkeitsschäden beheben durch den Profi

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: