Dachpappe entsorgen

Teilen:

Dachpappe entsorgen: Darauf kommt es an

Alte Dachpappe entsorgen mhp, stock.adobe.com
Alte Dachpappe entsorgen mhp, stock.adobe.com

Dachpappen werden vielfach zum Eindecken von Carports, Gartenhäusern und Flachdächern bei Wohn- oder Geschäftshäusern sowie Industriebauten verwendet. Zudem werden sie als zusätzliche, wasserabweisende Schicht unter Dachziegeln auch bei Ziegeldächern eingesetzt. Bei Dachpappe handelt es sich um Pappen, die mit wasserundurchlässigen Materialien getränkt sind. Hierfür können verschiedene Materialien verwendet werden, für die unterschiedliche Regelungen für die Entsorgung gelten. Erfahren Sie hier, welche unterschiedlichen Arten von Dachpappe es gibt und wie Sie diese fachgerecht entsorgen.

Beliebtes Baumaterial mit Geschichte

Erneuerung vom Gartenhausdach mit gemusterter Dachpappe © SusaZoom, fotolia.com
Dachpappe: Auf Gartenhäusern ein beliebtes Material für das Dach © SusaZoom, fotolia.com

Dachpappe ist ein altbewährtes Baumaterial. Bereits im 19ten Jahrhundert wurde dieser Werkstoff entwickelt, um damit Dächer einzudecken. Da die Eindeckung eines Daches mit Dachpappe vergleichsweise einfach und kostengünstig ist, ist dieser Werkstoff weit verbreitet. Allerdings ist die Lebensdauer von Dachpappe begrenzt: Durch das Wechselspiel von Hitze und Kälte, die Sonneneinstrahlung und gegebenenfalls auch mechanische Belastungen leidet die Dachpappe und muss erneuert werden.

Im Rahmen einer Dachsanierung können, je nach Größe des Gebäudes, enorme Abfallmengen entstehen. Die Entsorgung kann sich aus zweierlei Gründen als sehr aufwändig erweisen: Einerseits hat die Dachpappe ein recht hohes Gewicht, so dass bei etwas größeren Dachflächen ein Abtransport im eigenen Pkw nur schwer möglich ist. Andererseits enthalten Dachpappen mitunter gesundheitsschädliche Stoffe.

bis zu 30% sparen

Angebote für Entsorgung,
Abriss und Entrümpelung

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstige Fachbetriebe für Entsorgung finden, Angebote vergleichen und sparen.

Dachpappe ist nicht gleich Dachpappe

Dachpappe wird zur Feuchtigkeitssperre, indem die Pappbahnen in entsprechend wasserabweisenden Materialien getränkt werden. Zunächst wurde hierfür Teer verwendet, weshalb zum Teil auch noch die Bezeichnung Teerbahnen verwendet wird. Teer ist jedoch gesundheitsschädlich. Zudem wurde zur Herstellung von Dachpappe eine Zeit lang auch Asbest eingesetzt. Dieser Werkstoff hat hervorragende bauchtechnische Eigenschaften, ist jedoch äußerst umweltschädlich und krebserregend. Dachpappe, die nach 1970 hergestellt wurde, enthält keinen Teer mehr, sondern Bitumen.

Dieser Werkstoff ist deutlich gesundheitsfreundlicher. Je nachdem, welche Dachpappe entsorgt werden soll, gelten unterschiedliche Vorschriften. Denn bei Dachpappe, die Teer oder gar Asbest enthält, handelt es sich um Sondermüll, für den spezielle Regeln bei der Entsorgung gelten.

Sondermüll richtig entsorgen
Bei Dachpappe, die Teer oder gar Asbest enthält, handelt es sich um Sondermüll

Je nach Baujahr oder Sanierungszeitraum eines Hauses ist es also schwer zu sagen, ob es sich bei der verwendeten Dachpappe um Sondermüll handelt oder nicht. Um dies sicher herauszufinden, muss im Zweifelsfall ein Sachverständiger beauftragt werden. Alternativ können Sie die Dachpappe vorsichtshalber als Sondermüll behandeln, was jedoch mit höheren Kosten verbunden ist.

Arbeitssicherheit: Schutzkleidung bei Teerbahnen

Sollte es sich bei der Dachpappe tatsächlich um Teerbahnen handeln oder um Dachpappe, für die Asbest verwendet wurde, so ist unbedingt auf eine entsprechende Schutzkleidung zu achten. Die Gefahr, die von Asbest ausgeht, besteht in der geringen Größe der Asbestfasern, die sich in der Lunge ablagern. Hierdurch kann Lungenkrebs entstehen. Außerdem können die Fasern schwere Hautreizungen hervorrufen. Die schädlichen Bestandteile von Teer gelangen einerseits über die Lungen und andererseits über die Haut in den Körper und sind ebenfalls krebserregend.

Eingeatmete Asbestfasern können Lungenkrebs auslösen
Eingeatmete Asbestfasern können Lungenkrebs auslösen

Bei der Entsorgung von Dachpappen mit Teer oder Asbest muss daher stets eine persönliche Schutzkleidung getragen werden:

  • Schutzanzug (Ganzkörperanzug)
  • Handschuhe
  • Schutzbrille
  • Sicherheitsschuhe
  • Atemschutzmaske

Bevor solche Dachpappen von der Baustelle abtransportiert oder auch nur auf der Baustelle gelagert werden, müssen diese in Spezialfolien eingewickelt werden. Denn sonst können die schädlichen Stoffe in die Luft oder ins Erdreich gelangen. Zudem ist zu bedenken, dass asbest- und teerhaltige Dachpappen nicht längere Zeit auf der Baustelle gelagert werden dürfen. Es ist für einen zeitnahen Abtransport zu sorgen.

TIPP

Nutzen Sie unseren kostenlosen Angebotsservice: Preise von Entsorgungsunternehmen vergleichen und bis zu 30 Prozent sparen

Entsorgung über Wertstoffhof oder Container

Es gibt zwei Wege, die Dachpappe fachgerecht zu entsorgen: über den Wertstoffhof oder per Container. Eine Entsorgung über den Hausmüll ist nicht möglich. Jede Entsorgungsart hat ihre Vor- und Nachteile.

Entsorgung über Wertstoffhof:

Wertstoffhof © Astrid Gast,stock.adobe.com
Wertstoffhof © Astrid Gast,stock.adobe.com

Wer die Dachpappe über den Wertstoffhof entsorgen möchte, muss hierfür eine Transportmöglichkeit finden. Je nachdem, um welche Art von Dachpappen es sich handelt, müssen diese vor dem Abtransport zusammengerollt und sorgfältig in große Folien eingepackt werden. Wichtig ist, dass die Dachpappe nicht mit anderem Bauschutt vermischt wird. Vor dem Abtransport sollten Sie zudem beim Wertstoffhof sowie gegebenenfalls bei der Stadtverwaltung nachfragen, ob und welche Sonderregelungen es für die Entsorgung von Dachpappe gibt. Vor Ort müssen Sie mit einer kleinen Gebühr für die Entsorgung rechnen. Diese hängt von der Menge der Dachpappe sowie deren Zusammensetzung ab.

Entsorgung mit Container:

Container © klick klick, stock.adobe.com
Container © klick klick, stock.adobe.com

Gerade bei größeren Dächern ist eine Entsorgung per Container empfehlenswert. Denn es dürfte kaum möglich sein, größere Mengen an Dachpappe mit dem Privatwagen zum Wertstoffhof zu bringen. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass Sie den Abtransport Fachleuten überlassen. Dies ist insbesondere bei teer- oder asbesthaltigen Dachpappen sinnvoll. Zum Teil können Sie bei Containerdiensten auch Personal anfordern, die gegen eine Gebühr das Einladen der Dachpappe in den Container übernehmen. Wichtig ist, dass Sie in den Container nur den angegebenen Baustoff füllen und nicht mit anderen Baumaterialien mischen.

Containerarten im Überblick
Containerarten im Überblick

Bei der Bestellung des Containers sollten Sie auf folgende Dinge achten:

  • Holen Sie sich mehrere Angebote ein. Die Preise können je nach Containerdienst durchaus stark variieren.
  • Wählen Sie den richtigen Container: Es gibt unterschiedliche Container für unterschiedliche Baustoffe.
  • Mengenschätzung: Bestellen Sie einen ausreichend großen aber keinen zu großen Container. Der Preis richtet sich nämlich auch nach der Containergröße.
Checkliste zur Beauftragung eines Containerdienstes
Checkliste zur Beauftragung eines Containerdienstes

Vor- und Nachteile der beiden Entsorgungsvarianten

Pro und Contra richtig abwägen
Pro und Contra richtig abwägen

Wertstoffhof

  • kostengünstig
  • aufwändig

Container

  • wenig Arbeit
  • rechtliche Verantwortung geht in weiten Teilen auf Containerdienst über
  • höhere Kosten

Fazit:

Bei der Entsorgung von Dachpappe gibt es einige Aspekte zu berücksichtigen, da es sich hierbei in der Regel um schadstoffhaltige und teilweise sogar gesundheits- und umweltschädliche Materialien handelt. Wer jedoch einige Vorsichtsmaßnahmen einhält, kann seine Dachpappe problemlos fachgerecht entsorgen oder entsorgen lassen.

bis zu 30% sparen

Entsorgungs Fachbetriebe
in Ihrer Region finden

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: