Containerdienst

Teilen:

Containerdienst: Große Abfallmengen richtig entsorgen

Ob bei der Neugestaltung des Gartens, bei der Badezimmersanierung oder dem Komplettabriss eines Hauses – entstehen große Abfallmengen, die nicht über den Hausmüll entsorgt werden können, bringt dies große Herausforderungen mit sich. Einen Containerdienst mit der Bereitstellung eines Absetz- oder Abrollcontainers zu beauftragen kann eine kostengünstige und unkomplizierte Lösung für dieses Problem sein. Bevor Sie jedoch den erstbesten Containerdienst buchen, empfiehlt es sich die nachfolgenden Ausführungen genauer zu betrachten. Denn hier stellen wir Ihnen wichtige Informationen rund um die Abfallentsorgung über einen Containerdienst bereit.

Bauschuttcontainer © fefufoto, fotolia.com
Bauschuttcontainer © fefufoto, fotolia.com

Was bedeutet Containerdienst?

Hinter dem Stichwort Containerdienst verbirgt sich eigentlich ein zweiteiliges Konzept: die Bereitstellung eines Containers für eine bestimmte Abfallart sowie die anschließende Abholung und Entsorgung. Wer einen Containerdienst beauftragt, kann zwischen verschiedenen Container- und Abfallarten sowie unterschiedlichen Containergrößen wählen. Auch die Dauer der Miete kann normalerweise individuell festgelegt werden. Viele Containerdienste bieten ihre Leistungen mittlerweile unkompliziert über das Internet an und ermöglichen die Bestellung eines Containers via Onlineformular.

Nicht immer ist dies die beste Variante, um mögliche Fehlbestellungen zu vermeiden oder Unklarheiten zu beseitigen. Im Idealfall empfehlen wir Ihnen den in Frage kommenden Containerdienst direkt zu kontaktieren, um alle Details individuell zu besprechen.

Bauschuttcontainer © fefufoto, fotolia.com
Container für die Sanierung eines Hauses © fefufoto, fotolia.com
Tipp: Einen ganzen Container bekommen Sie selbst in der kleinsten Größe nicht komplett voll? In diesem Fall empfehlen sich die sogenannten Big Bags als Alternative. Diese robusten Taschen sind für mittlere Abfallmengen ideal und werden häufig auch auf Baustellen eingesetzt. Extrapluspunkt: Dank der geringeren Aufnahmemenge lassen sich ihre Inhalte eigenständig entsorgen, was möglicherweise Kosten spart.
bis zu 30% sparen

Angebote für Entsorgung,
Abriss und Entrümpelung

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstige Fachbetriebe für Entsorgung finden, Angebote vergleichen und sparen.

Was kann man über einen Containerdienst entsorgen?

Je nachdem für welchen Containerdienst Sie sich entscheiden, können Sie über den zugehörigen Service unterschiedliche Abfallarten entsorgen. Nicht alle Containerdienste unterstützen sämtliche Abfallarten und manche fordern für bestimmte Arten zusätzliche Kosten, während gefährliche Stoffe wie Mineralwolle, Asbest und Co. stets separat entsorgt werden müssen. Holz, schadstoffbelastetes Holz, Bauschutt, Baumischabfall, Siedlungsabfall, Sperrmüll, Erdaushub, Gartenabfall und diverse weitere Abfallarten können Sie jedoch normalerweise problemlos von einem Containerdienst abtransportieren lassen.

Container: Was gehört in einen Container, was nicht?
Container: Was gehört in einen Container, was nicht?

Wichtig: Wenn Sie einen Containerdienst engagieren und einen Container zu sich nach Hause bestellen, müssen Sie in der Regel direkt von vornherein angeben, welche Abfallart Sie entsorgen möchten. Im Container darf dann ausschließlich diese Abfallart landen. Geben Sie beispielsweise Bauschutt und Holz gemeinsam in einen Container wird die Entsorgung durch den Containerdienst mit großer Wahrscheinlichkeit deutlich teurer.

Container mit Grünschnitt © Kzenon, stock.adobe.com
Container mit Grünschnitt © Kzenon, stock.adobe.com
Hinweis: Jeder Containerdienst hat gegebenenfalls seine eigenen Befüllbedingungen. Diese sollten Sie nach Möglichkeit vor der Anmietung eines Containers genau durchlesen. Nur so erfahren Sie, was in den bestellten Container darf und was nicht.

Welche Containergröße ist die richtige?

Containerdienste haben Container in unterschiedlichen Größen zur Auswahl – Sie müssen sich einfach nur für die passende Variante entscheiden. Tatsächlich fällt dies normalerweise gar nicht so leicht, denn bei den verschiedenen Containerarten und -größen können Laien schnell überfordert sein. Grundsätzlich unterscheiden Containerdienste zwischen Absetz- und Abrollcontainern.

  • Abrollcontainer sind meist deutlich größer als Absetzcontainer und lassen sich nur auf festem Untergrund aufstellen.
  • Absetzcontainer wiederum können auch auf sandigen oder weichen Untergründen stehen, besitzen dafür aber meist ein kleineres Fassungsvermögen.

Nichtsdestotrotz gibt es beide Varianten mit und ohne Deckel sowie ab einer bestimmten Größe auch mit und ohne Türen. Bei der Auswahl der richtigen Containergröße sollten Sie außerdem beachten, dass die Container nur bis zu einer bestimmten Höhe befüllt werden dürfen.

Containerarten im Überblick
Containerarten im Überblick
Tipp: Planen Sie bereits im Vorfeld ausreichend viel Platz für den Container ein. Auf dem eigenen Grundstück ist dies häufig problemlos möglich, jedoch müssen auch für die Anlieferung und den Abtransport freie Wege verfügbar sein. Auf öffentlichen Plätzen benötigen Sie dagegen für das Abstellen häufig eine Genehmigung. Teilweise helfen Ihnen die Containerdienste dabei diese Genehmigung zu beantragen.

Wann liefert der Containerdienst und wann findet die Entsorgung statt?

Der Liefertermin und die Entsorgung des Containers werden von Ihnen normalerweise individuell mit dem Containerdienst vereinbart. Ihre Projekte verzögern sich und Sie benötigen den Container ein paar Tage länger als gedacht? In der Regel stellt dies für den Containerdienst kein Problem dar. Besonders lokale Unternehmen, die direkt vor Ort sitzen, erweisen sich meist als deutlich flexibler. Etwas anders kann es bei international agierenden Containerdiensten aussehen. Diese sind aufgrund genauestens ausgeklügelter Routen mitunter weniger flexibel und berechnen die zusätzlichen Tage mit einem gehörigen Aufschlag.

Checkliste zur Beauftragung eines Containerdienstes
Checkliste zur Beauftragung eines Containerdienstes

So oder so: Bevor Sie einen Containerdienst engagieren, sollten Sie die Preise vergleichen. Achten Sie außerdem unbedingt darauf, dass im Angebotspreis nicht nur Anlieferung, Miete und Abholung des Containers inkludiert sind, sondern die Entsorgung ebenfalls im Preis enthalten ist. Viele schwarze Schafe versuchen hier über unklare Bedingungen unbedarfte Kunden über den Tisch zu ziehen.

bis zu 30% sparen

Entsorgungs Fachbetriebe
in Ihrer Region finden

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: