Phenolharz

Teilen:

Phenolharz Dämmstoff

Dämmstoff Phenolharz © IpeG-Institut
Dämmstoff Phenolharz © IpeG-Institut

Die Phenolharzplatte zeichnet sich insbesondere durch ihre niedrige Wärmeleitfähigkeit aus. Die wärmedämmende Wirkung ist dabei abhängig von der Dämmstärke, die besten Dämmwerte können bei einer Plattenstärke ab 50 mm erreicht werden. Durch die geringe Wärmeleitfähigkeit sind die Platten vor allem für die Anwendungen geeignet, bei denen platzsparend gedämmt werden muss.

Herstellung

Die beiden Komponenten Phenol und Formaldehyd werden mit einem Katalysator zusammen erhitzt, wobei sich durch Kondensation das polymere Phenolharz bildet. Das Phenolharz wird in einem nächsten Schritt mit dem Treibmittel Pentan gemischt und anschließend aufgeschäumt. Der Schaum wird kaschiert und ausgehärtet.

bis zu 30% sparen

Dämmung Fachbetriebe
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Dämmungs-Fachbetriebe finden, Angebote vergleichen und sparen.

Kennwerte

  • Rohdichte: 35 bis 40 kg/m³
  • Wärmeleitfähigkeit: 0,022 bis 0,025 W/(mK)
  • Widerstandszahl Wasserdampfdiffusion: 10 bis 50
  • Brandklasse: B1, B2
  • Druckspannung (bei 10 Prozent Stauchung): 100 kPa
  • Temperaturbeständigkeit: k. A.
Herstellung und Anwendung von Phenolharz-Dämmstoffen
Herstellung und Anwendung von Phenolharz-Dämmstoffen

Anwendungsgebiete

bis zu 30% sparen

Dämmung Fachbetriebe
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen:

Kommentar