Kerndämmung: Mineralwolle oder Hartschaum

Teilen:

Langfristig sicher vor Wärmeverlusten geschützt

Im Neubau ist die Kerndämmung die richtige Wahl für Bauherren, die die hohe Robustheit eines zweischaligen Mauerwerks mit hochwertigem Wärmeschutz verbinden wollen. Doch Vorsicht: Die Fassade eines zweischaligen Mauerwerks ist extrem langlebig, sodass die Dämmwirkung der Kerndämmung so gewählt werden sollte, dass sie auf lange Sicht hohe energetische Standards erfüllt.

Kerndämmung: Vereinfachter Aufbau © thingamajiggs, stock.adobe.com
Kerndämmung: Vereinfachter Aufbau © thingamajiggs, stock.adobe.com
Dämmungs-Rechner:
 

Kosten und Einsparungen Ihrer Sanierung berechnen

Dämmungs-Rechner

Dämmstoffdicke normativ begrenzt

Eine Kerndämmung lässt sich nicht in beliebiger Dicke einbauen, denn der Zwischenraum, zwischen den beiden Mauerschalen, ist durch die gängigen Baunormen begrenzt. Erlaubt sind derzeit 150 Millimeter. Weitere Schalungsabstände bis zu 200 Millimetern benötigen eine gesonderte bauaufsichtliche Zulassung. Dämmstoffe einer entsprechend guten Wärmeleitstufe (WLS) ermöglichen allerdings bereits bei dem normativ zugelassenen Schalungsabstand sehr niedrige Wärmedurchgangswerte, die die gesetzlichen Vorgaben des Gebäude-Energie-Gesetzes (GEG) erfüllen. Mit einem erweiterten Schalungsabstand lässt sich diese Wirkung dann noch einmal verbessern.

Kerndämmung: Einblasdämmung oder Dämmplatten
Kerndämmung: Einblasdämmung oder Dämmplatten
bis zu 30% sparen

Dämmung Fachbetriebe
Günstige Angebote

  • Bundesweites Netzwerk
  • Qualifizierte Anbieter
  • Unverbindlich
  • Kostenlos
Tipp: Günstigste Dämmungs-Fachbetriebe finden, Angebote vergleichen und sparen.

Hartschaum oder Dämmwolle – Materialien für die Kerndämmung im Neubau

Wie bei der nachträglichen Kerndämmung im Einblasverfahren müssen auch beim Neubau die Dämmstoffe dauerhaft wasserabweisend (hydrophob) sein. Da die Dämmung allerdings direkt in die Wand eingebaut wird, bieten sich hier Dämmplatten aus Hartschaumstoff oder Dämmvliese aus Mineralwolle an. Geeignete Dämmstoffe für die Kerndämmung sind:

Kerndämmung © IVPU
Kerndämmung © IVPU

Hinterlüftung kann, muss aber nicht

Beim Bau wird die Dämmung mit Ankern, die in die Querfugen des Mauerwerks eingelassen sind, fixiert. Diese Befestigung ermöglicht es, die Kerndämmung auch in hinterlüfteter Form einzubauen. Das bedeutet, dass zwischen Dämmung und Verblendmauerwerk wie bei der hinterlüfteten Vorhangfassade eine schmale Luftschicht bestehen bleibt, die eventuell auftretende Feuchtigkeit abführen kann. Bei den heutigen Systemen zur Kerndämmung ist diese Hinterlüftung allerdings nicht mehr zwingend erforderlich.

Dämmstoff Mineralschaum © IpeG-Institut
Mineraldämmung

Mineraldämmung Dämmstoff Durch die Porenbildung bei der Herstellung wird eine Porosität von 95% erreicht, welche zum einen für die wärmedämmenden… weiterlesen

bis zu 30% sparen

Dämmung Fachbetriebe
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Artikel teilen: