Dacheindeckung

Teilen:

Dauerhafter Schutz vor der Witterung

Die Eindeckung des Daches muss so manches aushalten: Sie ist die äußerste Schicht des Dachaufbaus und daher der Witterung unmittelbar ausgesetzt. Die Einflüsse auf sie sind:

  • Feuchtigkeit: Durch Regenfälle, Tau oder Schnee – die Eindeckung wird regelmäßig nass. Im Herbst, Winter oder Frühjahr kann dieser Zustand in Schlechtwetter-Perioden auch manchmal mehrere Tage lang bestehen bleiben. Auch wenn Stauwasser aufgrund der Dachschräge und der damit verbundenen Wasserableitung nicht auftritt, kann Feuchtigkeit längere Zeit als dünner Film einwirken.
  • Hitze: Sonnenstrahlen, die auf eine dunkle Dachfläche treffen – im Sommer wirken auf die Eindeckung Temperauren ein, die weit über der Lufttemperatur liegen. Die im Dach verbauten Materialien „arbeiten“ daher unweigerlich. Das bedeutet, dass sie sich in der Hitze ausdehnen und später wieder zusammenziehen, wenn die Temperaturen zur Nacht hin sinken. Das ist nicht schlimm, sofern die verwendeten Werkstoffe auf diese Anforderung ausgelegt sind.
  • UV-Strahlung: Nicht nur für die Haut, auch für viele Materialien ist die UV-Strahlung im Sonnenlicht schädlich. Die Dachfläche ist dieser Strahlung dauerhaft und durchgehend ausgesetzt. Sie muss daher unempfindlich gegen UV-Strahlung sein.
  • Frost: Wie die Hitze im Sommer stellen die Minustemperaturen im Winter das Dach vor eine Extremsituation. Die extreme Kälte führt ebenfalls zum Arbeiten der Dacheindeckung. In Kombination mit Feuchtigkeit kann eine zusätzliche Beanspruchung durch die Ausdehnung des gefrorenen Wassers zustande kommen.
  • Schmutz und Moos: das Dach ist das ganze Jahr über draußen. Damit lassen sich Verschmutzungen nicht vermeiden. Dazu zählen zum Beispiel Vogelkot oder die Ablagerungen durch die Abgase von Heizungen und Autos. Vor allem bei nordwärts gerichteten Dächern kommt das Wachstum von Moos hinzu.
Einflüsse die Laufe der Jahre auf eine Dacheindeckung einwirken
Einflüsse die Laufe der Jahre auf eine Dacheindeckung einwirken

Das ideale Material für die Eindeckung

Die Hauptanforderung an die Materialien zur Dacheindeckung lässt sich mit einem Wort beschreiben: Robustheit. Nur wenn das Material über mehrere Jahrzehnte hinweg den schädlichen Einflüssen trotzen kann, ist es für diese besondere Beanspruchung geeignet. Das bedeutet allerdings nicht, dass Bauherren und Modernisierer bei der Wahl ihres Eindeckungsmaterials keine Freiheiten hätten. Die Bau- und Werkstoff-Industrie hat in der Vergangenheit zahlreiche Varianten hervorgebracht, die alle die hohen Anforderungen erfüllen.

Aufbau und geeignetes Material einer Dacheindeckung
Aufbau und geeignetes Material für eine Dacheindeckung

Materialien für die Dacheindeckung

Dachziegel

Aus Ton gebrannter Wetterschutz Dachziegel sind eine der traditionellsten Eindeckungsarten der Welt. Bereits die alten Römer deckten ihre Dächer mit den rötlichen Schindeln. Vom Mittelmeerraum eroberten sie schließlich auch die nördlichen Regionen, obwohl sich dort nur die gut betuchten ein…


Dachsteine

Steine fürs Dach Auf den ersten Blick wird der Laie kaum einen Unterschied erkennen: Genau wie Dachziegel gibt es Dachsteine heute in den unterschiedlichsten Formen und Größen. Das ist allerdings die einzige Gemeinsamkeit der beiden Eindeckungsarten. Vom Material her sind…


Metalldach

Edle Optik mit langer Lebensdauer Metall ist von Natur aus sehr robust gegenüber den verschiedensten Belastungen. Es ist absolut wasserdicht, hält hohen mechanischen Beanspruchungen stand und trotzt Hitze und Kälte. Voraussetzung ist, dass die richtige Metallart verwendet wird, die auch…


Schiefer

Schiefer schafft langfristige Sicherheit Die Eindeckung mit Schiefer hat eine lange Tradition. Die Natursteine werden aufgespalten und als flache Platten mithilfe spezieller Nägel oder Schraubstifte auf einer Unterkonstruktion befestigt. Die Unterkonstruktion ist in der Regel aus Holz. Schiefer zeichnet sich…


Reet

Klassisch schön – ein Dach aus Reet In Nord- und Ostfriesland sind sie noch heute ein fester Bestandteil des Landschaftsbildes: Häuser mit einem Dach aus Reet. Die Lage in einer so rauen Umgebung wie der Küste zeigt bereits, dass sich…


Faserzementplatten

Dachbekleidung mit moderner Optik Ein Dach in einer vollkommen anderen Anmutung als mit Dachziegel oder Dachpfanne – das ermöglicht die Verwendung von Faserzementplatten. Sie ergeben eine glatte Dachfläche, die in vielfältiger Weise farblich variieren kann. Beständig und langlebig Faserzementplatten sind…


Bitumen

Dichtungsmaterial für dichte Dächer Bitumen ist als Abdichtungsmaterial und Baustoff bereits seit langem bekannt. Schon in der Antike nutzen es die Assyrer, Babylonier und Sumerer rund 3.000 Jahre vor Christus, um Gebäude abzudichten oder Straßen zu bauen. Bei dem damals…


Blechdach

Blechdach: Vielfältig, langlebig und kostengünstig Lange Zeit wurde Blech in unseren Breiten primär als Dacheindeckung für Industriebauten, Garagen und Lauben verwendet. Später kamen dann Flachdächer und Pultdächer als Anwendungsgebiete hinzu. Der Grund liegt in den besonderen Eigenschaften von Blech. Dabei…


Dacheindeckung: Entscheidungshilfe

Gewusst wie: Entscheidungshilfe für die passende Dacheindeckung Tonziegel, Betondachsteine, Metall, Schiefer oder Reet – die Auswahl an Dacheindeckungsmaterialien ist groß. Jedes Material hat spezifische Eigenschaften, sowohl bezüglich der Optik als auch in Bezug auf Preis und Lebensdauer. Doch auch andere…


bis zu 30% sparen

Dach Fachbetriebe
Angebote vergleichen

Unverbindlich
Qualifizierte Anbieter
Kostenlos

Tipp: Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die wichtigsten News monatlich aktuell und kostenlos direkt in Ihr Postfach
Ihre Email-Adresse wird nur für den Newsletterversand verwendet Datenschutzerklärung

Artikel teilen: