Fünf Prozent mehr Tilgungszuschuss für Sanierung zum Effizienzhaus

Weitersagen:

Energieeffizientes Haus
Energieeffizientes Haus, © Marcus Kretschmar, fotolia.com
Die KfW hat mit dem neuen Jahr ihre Förderleistung für Komplettsanierungen verbessert. Wer sein Haus durch eine energetische Sanierung auf einen der KfW-Effizienzhausstandards bringt und dazu einen zinsgünstigen Kredit aus dem Förderprogramm „Energieeffizient Sanieren“ nutzt, erhält ab sofort fünf Prozent mehr Tilgungszuschuss. Diese Steigerung gilt für alle im Programm aufgeführten Standards. Im günstigsten Fall – bei einer Sanierung zu einem KfW-Effizienzhaus 55 – werden somit 22,5 Prozent der Investitionssumme als Zuschuss erlassen. Die Steigerungen im Überblick:

  • KfW-Effizienzhaus 55: von 17,5 auf 22,5 Prozent der Kreditsumme
  • KfW-Effizienzhaus 70: von 12,5 auf 17,5 Prozent der Kreditsumme
  • KfW-Effizienzhaus 85: von 7,5 auf 12,5 Prozent der Kreditsumme
  • KfW-Effizienzhaus 100: von 5,0 auf 10,0 Prozent der Kreditsumme
  • KfW-Effizienzhaus 115: von 2,5 auf 7,5 Prozent der Kreditsumme
  • KfW-Effizienzhaus Denkmal von 2,5 auf 7,5 Prozent der Kreditsumme

Darüber hinaus haben Modernisierer ab sofort einen verbindlichen Anspruch auf einen Baubegleitungszuschuss, wenn sie eine Förderzusage in dem Investitionsprogramm erhalten. Von den Kosten für die Fachplanung und Baubegleitung der Sanierung durch einen unabhängigen, zertifizierten Experten übernimmt die KfW dabei 50 Prozent bis zu einer maximalen Summe von 4.000 Euro. Eine Liste der von der KfW anerkannten Experten findet sich auf www.energie-effizienz-experten.de oder über unsere Energieberatersuche.

Die Erhöhung des Tilgungszuschusses geht auf die politischen Weichenstellungen für mehr Energieeffizienz in Deutschland zurück. „Mit dem Beschluss des Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz vom 3. Dezember 2014 hat die Bundesregierung ein umfangreiches Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht, unter anderem zur Steigerung der Energieeffizienz im Gebäudebereich“, sagt Rainer Braake, Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium. „Kernstück ist dabei die Verstetigung und Ausweitung der Förderung der energetischen Gebäudesanierung sowie eine Verstärkung der dazu notwendigen Information und Beratung.“

Das KfW-Programm „Energieeffizient Sanieren“ hat zum Ziel, Maßnahmen zur Energieeinsparung mithilfe von Förderkrediten langfristig und zinsgünstig zu finanzieren, um so zur Minderung des CO2-Ausstoßes bei bestehenden Wohngebäuden beizutragen. Dr. Ingrid Hengster, Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe: „In Deutschland kann weiterhin viel Energie im Gebäudebereich eingespart werden. Mit den Verbesserungen im Programm ‚Energieeffizient Sanieren‘ machen wir energieeffizientes Sanieren noch attraktiver.“ Damit unterstütze die KfW die Bundesregierung bei der Schaffung eines klimaneutralen Gebäudebestandes bis zum Jahr 2050.

Weitere Informationen zu den KfW-Förderungen gibt es unter www.kfw.de

Artikel teilen: